In der Weihnachtsbäckerei

by - Donnerstag, Dezember 19, 2013

Hallo ihr Lieben,

ich hab's euch ja schon gestern angekündigt, Mama und ich wollten heute backen. Viel braucht man dazu auch gar nicht, nur einen sehr motivierten Bäcker. Das war in dem Fall ich.

Mama schwört ja eigentlich auf komplett Getreidefreie Ernährung. Für das Rezept brauchten wir allerdings ein paar Haferflocken, damit das ganze schön klumpig wird. Wenn ihr das also nicht wollt, könnt ihr das auch komplett weglassen. 

Also für unsere Gehacktes-Leberwurst-Kekse braucht ihr:
- Gehacktes vom Rind
- Hundeleberwurst (die für den Menschen ist viel zu dolle gewürzt für uns Wuffis)
- ein bisschen Joghurt
- ein paar Haferflocken
- eine Schüssel, was zum Umrühren, ein Backblech

Mama hat vorher die Leberwurst bei Rossmann geholt. Das letzte Mal hatten wir welche von Trixie bei Zooplus bestellt, aber dafür war dieses Mal keine Zeit. Da wir noch ein zweites Rezept gemacht haben, brauchten wir nur die Hälfte von dem Gehackten. Das haben wir zusammen mit der Hälfte von der Leberwurst un einem kleinen Klecks Joghurt und ein paar Haferflocken in eine Schüssel gegeben. 
Mama hat die Zutaten dann vermengt und eine Masse draus gemacht. Wie ihr auf dem 1. Bild ja sehen konntet, wollten wir den Teig erst ausstechen, das hat aber nicht so geklappt wie wir uns das vorgestellt haben und deswegen haben dann kleine Bröckchen gemacht. So kleine Leckerlies machen sich besser zum trainieren, sagt Mama. Die kleinen Drops hat sie dann auf ein Backblech gelegt. Kleinen Tip von mir: Springt nicht fast auf den Tisch und fresst den Teig schon vorher, das finden die Menschen nicht lustig und ich musste von da an still neben Mama sitzen. Und sie hat gesagt ich krieg von rohem Plätzchenteig Bauchweh. Ich glaub ja, das ist so eine Geschichte die Erwachsene nur erzählen... Aber zurück zu den Plätzchen.. Nachdem ihr den Teig auf dem Blech verteilt habt, könnt ihr das Blech jetzt in dieses Ding tun, was alles warm macht. Ich glaub Mama nennt das Ofen. Sie murmelte irgendwas von 180 Grad Umluft und 10 Minuten. Ich bin mir sicher, ihr wisst etwas damit anzufangen. Ich hab die ganze Zeit wache geschoben und geguckt, dass die Plätzchen nicht aus dem Ofen rauslaufen. Und dann war es endlich soweit, sie konnten wieder raus.

Und wisst ihr was das Beste ist? Die sehen nicht nur lecker aus, sie schmecken auch noch toll! Mama hat mich schon eins probieren lassen.

So ihr Lieben, ich geh jetzt aufs Sofa. Der Opa hat mich heute nämlich abgeholt, weil Mama ja immer noch krank ist und deswegen nicht mit mir raus konnte und er hat soooooo viel mit mir gespielt und wir haben so viele Hunde im Park getroffen, dass ich jetzt total k. o. bin.

Eure Abby

You May Also Like

0 Kommentare