Werbung: Spiel und Sport für Hunde

by - Sonntag, März 02, 2014

Hallo ihr Lieben,

nachdem wir vorgestern unseren Wettbewerb beendet haben, hatte meine Mama endlich mal Zeit um das 2. Buch vom Kosmos-Verlag zu lesen.  Ehrlich gesagt, hat sie das Buch die ganze Zeit links liegen lassen, weil sie meinte, dass das erste Kapitel sooo langweilig ist.

Jetzt hat sie es aber wieder in die Hand genommen und war von dem Rest super begeistert! Deswegen möchten wir euch heute mehr über "Spiel und Sport für Hunde - Action, Tricks & Schnüffelspaß" von Kristina Falke und Jörg Ziemer erzählen.


Die Autoren Kristina Falke und Jörg Ziemer haben eine eigene Hundeschule, in der sie nicht nur Hundehaltern helfen, sondern auch Hundetrainer ausbilden. 

Um was geht es in dem Buch aber eigentlich? Es soll Anregungen und Impulse geben, seinen Hund körperlich zu fordern und das so, dass es ihm auch Spaß macht. Da wir ja Frisbee spielen und immer auf der Suche nach lustigen Sportarten sind, kam uns das Buch also super gelegen. 

Leider hat sich das 1. Kapitel, wie schon gesagt, etwas gezogen. Das liegt einfach daran, dass man erst einmal darauf hinarbeiten wollte, warum ein Hund denn Auslastung braucht und wie man das am besten anstellt. Warum man da Themen wie "Schwangerschaft und Hund" sehr kurz anreißen muss, war uns recht schleierhaft. Wenn das Thema irgendwann mal ansteht, dann würde man sich doch wenn dann gleich ein Buch besorgen, was sich damit beschäftigt und nicht eins, wo das Thema auf einer halben Seite abgehandelt wird, oder? 

Was allerdings sehr schön noch einmal beschrieben wurde ist, wie ein Hund lernt und auf was man in bestimmten Situationen unter Ablenkung beachten muss. Ja, und wenn man sich endlich durch den sehr theoretischen Teil gelesen hat, kommt man endlich zu dem, was einen interessiert: WIE KANN MAN DEN HUND AUSLASTEN?

Hierfür wurden folgende Sportarten ausgesucht: Clickern, Nasenarbeit, Longieren, Treibball und Agility. Das Buch wirbt außerdem mit einem extra Kapitel "Obedience". Aber das wurde auf einer Doppelseite abgearbeitet, die einem für das üben zu Hause auch nicht sehr weiterhilft.

Das Thema Clickern wurde von Anfang an erläutert. Für jemanden, der das inzwischen beherrscht also recht langweilig, aber dafür wurden in dem Buch nicht die Standardtricks wie "Männchen" oder "Peng" aufgezeigt, sondern Tricks, die sich eigentlich auch als Tricks für unsere Wettbewerbe eignen würden: "Die Zeitung reinbringen", "Wäsche in die Maschine tun" oder "Beim Ausziehen helfen". Wir werden die Tricks mal ausprobieren, ob die Beschreibungen gut gelungen sind. Aber so vom lesen, klangen sie sehr schlüssig und logisch.

Nach dem Clickern kam das Thema "Schnüffeln". Da haben wir uns total gefreut, da wir uns mit dem Thema ja intensiver beschäftigen wollen, aber bisher keinen Anfang gefunden haben. Nach dem Lesen war Mama total begeistert und hätte am Liebsten sofort angefangen. Wir haben aber nicht alles da, was man dazu braucht, deswegen wird das verschoben, aber die Tips sind total super und gerade der Anfang beim Schnüffeln ist sehr gut und vor allem einfach beschrieben. Es bleiben keine fragenden Gesichter zurück, was der Autor jetzt eigentlich meint. 

Danach kommt das Thema Agility. Da das für uns keine Sportart ist, haben wir das Thema auch eher überflogen. Auch hier war alles wieder sehr gut beschrieben und die Fotos haben das Erklärte sehr gut untermalt. 

Für uns ganz neu war das Thema "Treibball." Das klang total interessant, allerdings kann ich mir nicht vorstellen, dass wir mit so einem großen Ball demnächst auf unsere Hundewiese gehen. Von daher ist das wohl eher eine Sportart für den Verein oder wenn man ein großes Haus hat. Aber wir fanden es sehr gut, dass es mal angesprochen wurde.

Auch dem Thema "Apportieren" wurde sich gewidmet. Auch das war kein neues Thema für uns, deswegen waren die Grundlagen für uns nicht so wichtig. Dennoch gab auch der Text noch einmal neue Impulse, die Mama demnächst mit mir ausprobieren möchte. Schließlich meckert sie immer, dass ich zwar in der Wohnung super apportiere, aber draußen alles vergesse was ich zu dem Thema kann.

Und dann kam unsere Lieblingskategorie: "Frisbee spielen". Ja... also.. es stand für uns jetzt nicht viel neues drin. Das mag aber auch daran liegen, dass wir uns wirklich schon viel und intensiv damit beschäftigt haben. 

Zu guter Letzt wurde das "Longieren" noch einmal beschrieben, allerdings nicht so lange wie sich noch mit dem Clickern beschäftigt wurde.

Fazit: Allgemein kann man sagen, dass sich das Buch an der Oberfläche mit jeder genannten Sportart beschäftigt. Klar, kann man bei einem "Überblicks-Buch" nicht in die Tiefe gehen. Von daher können wir jedem empfehlen, der noch auf der Suche nach der richtigen Sportart für sich und seinen 4Beiner ist und sich noch mit nichts tiefer beschäftigt hat, dieses Buch zu kaufen. Für alle, die nach wirklich neuen Erkenntnissen suchen oder sich tiefer mit der Materie befassen wollen, ist das Buch nichts.
Wir fanden es nichtsdestotrotz gut und sind froh, es bei uns im Schrank stehen zu haben!

Eure Abby

Die Produkte sind PR-Samples und uns kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt worden.

You May Also Like

4 Kommentare

  1. Hallo Abby,
    das ist ja ein klasse Service, dass dein Frauchen das Buch für uns schon einmal testgelesen hat! ;-) Klingt ganz so, als könnte das etwas für uns sein. Schade nur, dass ausgerechnet Obedience nicht ganz so ausführlich geschildert wird, denn alles was auch nur im entferntesten mit "Gehorsam" zu tun hat, macht meinem Frauchen besonders großen Spaß.
    Aber vielleicht warten wir mit dem Kauf ohnehin noch, bis ihr die ersten Tricks aus dem Buch gelernt habt und uns verraten könnt, wie gut die Beschreibungen tatsächlich sind. ;-)
    Viele Grüße und danke für die ausführliche Rezension,
    Lotta

    AntwortenLöschen
  2. Eine schöne Zusammenfassung habt ihr uns gegeben - wir sind schon auf euer Tricktesten gespannt :-)

    *wuff* und liebste Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Danke, liebe Abby, für diese interessante Buchvorstellung!
    Liebe Grüße
    Dein Arno

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Abby,

    danke für diesen Tipp. Es klingt recht interessant, was du da schreibst. Und das Helfen beim Ausziehen, das haben wir auch schon mal probiert, mit Socken ausziehen. Frauchen meint aber, das sei nur etwas für sehr vorsichtige Hunde wie mich, ansonsten könnte es schmerzhaft werden. Und die Socke immer wieder anziehen, um mehrfach zu üben, ist ab dem dritten Mal nicht mehr lustig, weil sie ziemlich feucht und angesabbert sei.

    Wuff-Wuff dein Chris

    AntwortenLöschen