10 Dinge, die für uns einen guten Tierarzt ausmachen!

by - Donnerstag, April 16, 2015

Hallo ihr Lieben,

hat es mich also erwischt... vorgestern habe ich ganz schlimm Durchfall bekommen. So schlimm, dass ich es nicht einhalten konnte, als meine 2Beiner unterwegs waren. So schlimm, dass ichs auch noch am nächsten Morgen hatte. Und dann hab ich auch noch gebrochen...

Ich kann euch sagen:


Nur Durchfall war für die 2Beiner noch nicht so schlimm, aber als ich mich dann auch noch übergeben habe, haben die 2Beiner Angst bekommen, ob ich mir schon wieder Giardien eingefangen hätte. Das könnte ja ungesund für den Nacktwelpen sein und deswegen sollte ich schleunigst zum Arzt.

Leider hatte unsere Klinik des Vertrauens gestern keinen freien Termin mehr und so hat die Mama mit der Schwester am Telefon beschlossen, dass wir heute vorbeikommen. Als Tipp hat die Schwester gemeint, sie sollen mir erstmal nichts zu essen geben... Also eigentlich wollte die Mama gerade Hähnchen und Reis kochen.. aber vielleicht wusste die Schwester ja, was gerade rumging und dafür war Fasten das allerbeste?

Nun, kurz gesagt: mein Kot wies keinerlei Würmer oder Parasiten auf, ich hatte mir wohl nur den Magen verdorben. Ich habe ein paar Medikamente bekommen.


Die soll ich jetzt noch nehmen und zusätzlich Schonkost essen. Das wurde dann auch gleich gekocht:


Und, als die Mama am Herd stand und Hähnchen und Reis kochte, hat sie darüber nachgedacht, was für uns denn einen guten Tierarzt ausmacht und dabei folgende 10 Punkte bestimmt: (einfachheitshalber nennen wir auch Tierärztinnen jetzt Tierarzt)

1. Ganz klar: Fachlich sollte der Tierarzt top sein. (Davon gehen wir aber bei eigentlich allen aus, schließlich studieren ja alle)

2. Der Tierarzt sollte sich Zeit nehmen und mich in aller Ruhe erst einmal alles begutachten, bevor er eine Diagnose stellt.

3. Ein sehr wichtiger Punkt für uns: Er sollte uns erklären können, was ich habe! Spezialbegriffe aus dem Studium verstehen wir "Normalos" nicht. Und wenn er dann nicht einmal bei Nachfragen uns das so erklären kann, dass wir es verstehen, dann ist das für uns ein Wechselkriterium!

4. Bevor irgendwelche Spritzen benutzt werden, sollte das weiter Vorgehen erst einmal besprochen werden. Wir wollen immerhin wissen, was jetzt passiert.

5. Bei der Wahl der Therapie haben wir Mitspracherecht und wenn wir etwas nicht möchten, dann sollten wir deswegen nicht verurteilt werden.

6. Er sollte von sich aus nicht gleich Antibiotika anbieten sondern auch alternative Methoden vorschlagen, ohne dass man danach fragt.

7. Folgetermine sollten erklärt werden. Ein einfaches "Und in 3 Tagen gucken wir mal, obs dem Tier besser geht" brauchen wir nicht... das sehen wir ja auch! Wenn aber erklärt wird, warum ein erneuter Besuch wirklich nötig ist, dann kommt man auch wirklich wieder!

8. Die Arztpraxis sollte so aufgeteilt werden, dass sich Hunde an der Leine auch aus dem Weg gehen können.

9. Die telefonische Erreichbarkeit. Klar, ein Tierarzt ist auch nicht 24 Stunden im Dienst, aber nichts ist nerviger, als während der Sprechzeiten wirklich niemanden zu erreichen - auch bei mehreren Anrufen nicht.

10. Auf körperliche Beschwerden der 2Beiner sollte Rücksicht genommen werden. Soll heißen: wenn man sieht, dass der 2Beiner den Hund nicht auf den Behandlungstisch hieven kann, dann sollte man eine Alternative finden - sei das, die Behandlung auf dem Boden, oder das Dazuholen einer Tierarzthelferin

Ihr seht, der Preis ist für uns nebenrangig. Warum? Ganz einfach: Es bringt mir nichts, einen günstigen Tierarzt zu haben, wenn der uns nicht so behandelt, dass wir auch wissen, was ich habe. Dann zahlen wir lieber ein paar Euro mehr und fühlen uns dafür wohl umsorgt und auch gut behandelt!

So ihr Lieben, und jetzt noch eine kleine Info von uns: aus persönlichen Gründen brauchen wir gerade ein paar Tage, um den Kopf frei zu kriegen. Deswegen werden wir uns erst nach dem Wochenende wieder melden. Das Gewinnspiel endet trotzdem am 19. April 2015. Die Gewinner werden dann als ersten Post nach unserer kleinen "Pause" bekanntgegeben.



Eure Abby

You May Also Like

11 Kommentare

  1. Ein Glück, dass du dir "nur" den Magen verdorben hast! Das klingt schon schlimm genug. Ich hoffe du bist schnell wieder richtig fit und fühlst dich gut!
    Eure zehn Punkte sind übrigens toll, die könnte man sich glatt als Checkliste mitnehmen, wenn man einen neuen Tierarzt ausprobiert. Das sind für uns auch absolute Ausschlusskriterien.
    Liebe Grüße
    Lotta

    AntwortenLöschen
  2. Hey Schwesterchen da ich im Moment ähnliche Probleme habe kann ich nur bestätigen krank sein ist wirklich echt doof. Aber zum Glück hast Du ja auch so liebe Zweibeiner die Dich sicher ganz schnell wieder gesund pflegen und leckeres Futter kochen. Meine Zweibeiner und ich drücken Dir ganz fest die Daumen das bald wieder alles gut ist und du Dir wieder die frische Frühlingsluft ohne Bauchweh um die Nase wehen lassen kannst. Gute Besserung von Snow.

    AntwortenLöschen
  3. Ich hoffe, dass nicht passiert ist und die lieben Abby schnell wieder auf die Beine kommt.
    Unser Tierarzt ist top, denn er hatte bei Socke den richtigen Riecher, erkannte die Pankreatitis sofort, so dass man in der Klinik sagte, so frühzeitig sei eine Hund noch nicht voergestellt worden. Insoweit hat er Socke das Leben gerettet. Er erklärt alles, gerne auch mehrmals. Er kommt am Wochenende und ruft nach jeder OP abends an.....Er nimmt sich Zeit und ist lieb zu Socke. Er macht nichts, was nicht nötig ist, arbeitet mit Fachkliniken und Tierheilpraktikern zusammen. Und wenn uns etwas nicht gefällt, dass sagen wir es ihm....


    Alle lieben Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
  4. Ich hoffe, dass es dir schon wieder besser geht! Die Wahl des Tierarztes ist fast schon eine Wissenschaft für sich! Wir sind mit unserem mehr als zufrieden, und haben ihn schon mehr als einmal mitten in Nacht aus dem Bett geklingelt - und war auch nicht böse, wenn es mal ein Fehlalarm war.

    LG Jérôme

    AntwortenLöschen
  5. Oh Abby, ich wünsche dir erst mal gute Besserung! Ich hoffe, die Mittelchen und die Schonkost wirken ganz schnell. Also unsere Docs erfüllen fast alle Punkte. Da sie zu zweit sind und eine Gemeinschaftspraxis haben, können sie sich, wenn sie sich bei einer Diagnose mal unsicher sein sollten, auch noch untereinander beraten. Das sehen wir auch noch als großen Vorteil an. Und preislich gilt ja eigentlich auch beim Tierarzt eine Gebührenordnung, oder?

    Wuff-Wuff dein Chris

    AntwortenLöschen
  6. Wuff, ich hoffe in der Zwischenzeit hast du dich wieder gut erholt. Bei deinen Auswahlkriterien zum TA kann ich dur nur Kopfnickend zuwauzen. Ich habe das Glück eine ganz tolle Tierärztin zu haben die sich mit Frauchen toll versteht und einen ganz feinen 24 Std Service einer Klinik im Hintergrund (ist toll - die könnten im Bedarfsfall nämlich auf meine Akte zurgreifen)
    Eine pudelmutzgesunde Ayka

    AntwortenLöschen
  7. Gott sei Dank nichts schlimmes...

    Wir haben keinen festen Tierarzt und deshalb je nach Indikation entscheiden, wohin wir gehen. Aber zum Glück für alle Notfälle eine gut ausgestattete Kleintierklinik im Nachbarort.

    So gesehen fühlen wir uns eigentlich recht sicher

    LG Andrea und Linda

    AntwortenLöschen
  8. Wir wünschen weiterhin gute Besserung!!

    Liebe Grüße,
    Nicole & Moe

    AntwortenLöschen
  9. Ich würde gerne noch einen wichtigen Punkt anführen. Die Tierarztpraxis soll gut erreichbar sein. Denn wenn der Hund wirklich krank ist, möchte ich ihm keine stundenlange Fahrt zumuten.

    Ich hoffe, du bist wieder auf dem Weg der Besserung.

    Liebe Grüße
    Sonja und Charly

    AntwortenLöschen
  10. Gute Besserung, Abby ♥
    werde schnell wieder fit!

    Wuff, Molly

    AntwortenLöschen
  11. Ich bin so froh eine gute Tierärztin zu haben... das ist echt viel wert! Mir ist es besonders wichtig, dass meinem Tierarzt/meiner Tierärztin das Wohl des Tieres mehr am Herzen liegt als Geld und das merke ich immer wieder wenn ich dorthin gehe. (Natürlich spricht auch der volle Warteraum für sich). Ich bin wirklich seeehr dankbar für meine Tierärztin =D Das Fachwissen ist natürlich auch enorm groß, gerade bei einem MDR1 - Defekt ist nicht zu spaßen. Mein Vertrauen in andere TAs ist leider seeehr getrübt... Manche wussten nicht mal was MDR1 (Medikamentenunverträglichkeit) ist...

    Tolle 10 Punkte und ich hoffe Abby ist wieder ganz gesund :)

    Liebe Grüße

    Sarah & Wuffis

    AntwortenLöschen