Schlingen abgewöhnen durch Futter in Tüten

Dienstag, September 15, 2015 Hundekind Abby 6 Comments

Hallo ihr Lieben,

wie ihr ja inzwischen mitbekommen habt, steht bei mir viel Lernen auf dem Plan und ich soll mir einige Marotten abgewöhnen.

Eine Marotte von mir kommt mir einige Stunden später wieder hoch. Wie jetzt genau? Naja es gibt ab und an doch noch Futter, welches noch teilweise aus Knochen besteht. So zum Beispiel Hühnerhälse. Da ich so schlinge, schlucke ich die meistens im Stück oder kaue höchstens 1-2 Mal. So ganz gut verdaulich ist das aber nicht und so kommt es mir spätestens ein paar Stunden wieder hoch. Besonders nachts schrecken meine 2Beiner dann aus dem Schlaf hoch.

Das soll jetzt auch ein Ende haben - ich soll kauen lernen! Vor einigen Monaten hatten wir bei Lilly gelesen, dass sie das Problem auch mal hatte und wie sie es gelöst hat. Das haben wir uns jetzt ein wenig abgeguckt und jetzt heißt es langsam essen:


Dazu werden Fleischstücke mit Knochen oder Knorpeln benötigt. Diese werden dann mit der Hand der 2Beiner gestgehalten und ich soll langsam abbeißen. So der Plan. Weil die Mama in unserem Fall die Hühnerhälse nicht in die Hand nehmen wollte und wir keine Handschuhe hatten, hat sie einfach einen sauberen Kackbeutel genommen.. Tzz.. 2Beiner.


Naja.. lasst es mich so sagen. Der Plan ging nicht so ganz auf. Die Hühnerhälse waren nämlich teilweise so klein, dass die Mama die nicht richtig halten konnte...


Viel mit abbeißen war deswegen nichts. Aber ich habe mir trotzdem wahnsinnig Mühe gegeben die Hühnerhälse abzubeißen und wenigstens ein paar Mal gekaut.


Die Mama meinte, das nächste Mal bräuchten wir ein größeres Stück Fleisch, damit das besser funktioniert. Aber auch so haben meine wenigen Kaubewegungen geholfen - ich hab mich dieses Mal nicht übergeben!

Wie sieht das bei euch aus - schlingt ihr oder lasst ihr euch Zeit?

eure Abby

Kommentare :

  1. Ähh schlingen würde ich das jetzt nicht nennen... so irgendwas dazwischen ist es bei mir. Aber das Futter aus einer Kacktüte *kopfschüttel* typisch Zweibeiner!!!

    Schlabbergrüße Bonjo

    AntwortenLöschen
  2. Bei uns ist das leider auch immer mal wieder noch ein Thema. Knochen festhalten funktioniert bei uns leider nur bedingt, weil Lilly nicht so recht weiß, wie sie wo abbeißen soll. Ich löse das Problem jetzt in der Regel so, dass ich das letzte (verschluckbare) Stück entsorge ^^. Bei Fleischstücken funktioniert das Festhalten hingegen sehr gut und so essen wir jetzt quasi immer gemeinsam ;-)

    *wuff* und liebste Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Schlingen!!!! Wenn ich so weiter mache, werde ich vor der vollen Futterschüssel verhungern. Das meint zumindest mein Frauchen. Sie sieht sich gerade nach einem guten BARF-Anbieter um. Vielleicht ist das die Lösung.

    Die Idee mit dem Kotbeutel finde ich echt klasse.

    Wuffgrüße
    Charly

    AntwortenLöschen
  4. Futter aus dem Kackbeutel. Du bist echt arm dran. Aber scheint ja doch gut zu funktionieren. Viel Erfolg weiter. Ich schlinge ganz selten mal und wenn dann hält Frauli es auch fest, so das ich es aus ihrer Hand pulen muss.
    Pfotig Sandy

    AntwortenLöschen
  5. Sehr interessant, wir haben Antischlingnäpfe, die Socke eigentlich nicht braucht, sondern zur Beschäftigung bekommen hat…

    Ich bin gespannt, ob der Erfolg mit einem großen Stück Fleisch klappt…

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
  6. Essen aus Kackbeuteln? Man muss sich schon echt viel gefallen lassen als Hund.
    Mitfühlende Grüße
    Lotta

    AntwortenLöschen