Die Heimtiermesse in Dresden!

by - Dienstag, Oktober 13, 2015

Hallo ihr Lieben,

wir haben es euch ja schon angekündigt: Am Samstag ging es nach Dresden zur Heimtiermesse.

Abby, kleiner Mann und Mann habe ich zu Hause gelassen und mir einen netten Tag alleine auf der Messe gemacht. Gleich zu Beginn habe ich mich mit Ilaris Frauchen getroffen. Immerhin hatten wir ja eine Menge zu bequatschen, so beide als Baby- und Hund- Geschädigte.

Nach zwei Stunden ging es dann zum Bloggertreffen. Da es mein erstes war, war ich etwas aufgeregt, was mich wohl erwarten würde. Außerdem wusste ich, dass Nadine von Chaostrickser Alfi da sein würde. Mit uns waren noch Janine und Heike mit dabei. Somit waren Nadine und ich die einzigen Hundeblogger. Zusammen mit den zwei netten Damen der Presseabteilung sind wir über die Messe gelaufen. Natürlich durften Stops bei den beworbenen Highlights nicht fehlen. Was mir bereits beim Betreten des Erlwein-Forums aufgefallen ist war, dass es keine riesige Messe ist. Versteht mich an der Stelle nicht falsch, klein war sie nicht, aber da ich die Leipziger Tiermesse gewohnt war, war ich etwas erstaunt über die Größe. Auch hatten sehr (!) viele Hundebesitzer ihre Hunde mit. Es war schon spannend zu sehen, was für Hunderassen in Dresden rumlaufen.


Als erstes sind uns die Kakadus aufgefallen. Auf der Bühne waren 3 der Tiere, die dank ihrer Halter, sehr gut trainiert wurden. Was viele nicht wissen ist, wie intelligent die Tiere sind und vor allem wir alt sie werden können. 50-120 Jahre! Wichtig bei der Haltung von Papageien ist allerdings, sie immer mindestens zu 2. zu halten. Außerdem können sie sogar richtig zahm werden und lassen sich streicheln. Das haben sich die Kinder in der 1. Reihe natürlich nicht 2 mal sagen lassen...


Weiter ging es zu dem Agility-Parcour, der von jedem vor Ort genutzt werden konnte. Dafür waren mehrere Geräte aufgestellt worden und man konnte sofort loslegen. Zu festen Zeiten gab es noch Vorstellungen. Wir konnten eine sehr junge DogDancerin sehen. Die Maus war bestimmt nicht älter als 15 und hat mir ihrem Hund eine wirklich tolle Show gezeigt.


Da es ja eine Heimtiermesse war und nicht jeder Hunde oder Katzen hatten, konnte man auch diese tollen Echsen bestaunen und sich über deren Haltung, Ernährung und Terrariumseinrichtung informieren. Ebenfalls gab es einige Minischweine.


Bis dahin war wirklich alles super. Aber es gab auch einige Dinge, die mir persönlich nicht so gut gefallen haben. So wird von den Verantwortlichen der Messe darauf bestanden, dass auf der Messe keine Tiere verkauft werden, bei der Katzenausstellung hatte man allerdings das Gefühl in einem Tierladen zu sein.


An jedem der Katzengehege stand mindestens ein derartiges Schild. Natürlich konnten die Katzen vor Ort nicht direkt mitgenommen werden, denn die Züchter mussten sich an das Nichtverkaufsverbot halten. Abstrus war jedoch, dass wir bei unserer Führung von einer der Katzenzüchterin sogar angesprochen wurden, wie viel wir für eine ihrer Katzen bieten würden. Was mir auch absolut nicht gefallen hat waren diese Gehege. Da allerdings alle Gehege der Katzen die gleiche Größe hatten gehe ich davon aus, dass das eine Ausstellungsstandardgröße ist.


Ich hatte ganz oft das Gefühl, dass die Katzen sich in diesen Boxen so gut wie gar nicht bewegen konnten. Waren dann noch mehrere Katzen, wie in dem Foto, in einer Box, wollte bei mir nicht einmal ein "Ooooh, sind die süß" über die Lippen gekommen. Wie gesagt, ich denke dass das die normalen Ausstellungskriterien sind, ich finde sie aber nicht schön.


Was mir auch nicht gefallen hat fand während der Modenschau für die Hunde statt. Über Hundebekleidung kann man jetzt denken was man will - das soll jetzt auch gar nicht das Thema sein. Immerhin nahmen die Vorführdamen so viel Rücksicht und nahmen die Hunde hoch, wenn sie zu viel Angst hatten. Auch war kein Hund sehr lange auf der Bühne. Was mich jedoch wahnsinnig aufgeregt hat war, dass die ganzen Kinder in der 1. Reihe ständig jeden Hund angrabschen mussten.


Es ist ja nicht so, dass die Hunde sowieso schon aufgeregt genug sind, nein, da müssen die Kinder auch noch jeden Hund antatschen. Das geht an der Stelle nicht gegen den Veranstalter, sondern die Eltern. So etwas sollte man unterbinden. Wenn da einer der Hunde gebissen hätte, wäre das Geschrei wieder groß gewesen.

Und irgendwann war dann unsere Führung auch schon vorbei. Zeit also für Nadine und mich noch die Stände abzuklabbern.


Auf der Messe haben sich 70 Aussteller verteilt. Genug Auswahl also für uns, Geld da zu lassen. Immerhin winken auf Messen ja tolle Messerabatte. Ich hätte mir gewünscht, wenn noch ein paar lokale Händler vorhanden gewesen wären. Aber das ist ja vielleicht eine Idee fürs nächste Mal.

Vielleicht könnt ihr euch ja noch daran erinnern, dass wir Eintrittskarten für die Messe verlost haben. Jette, eine unserer Gewinnerinnen hat auf ihrem Blog von Ihrem Besuch berichtet. Den Artikel könnt ihr [HIER] nachlesen.

Liebe Grüße
Diana

You May Also Like

6 Kommentare

  1. Ich will so ein Schwein! *_*


    Das mit den Katzengehegen kenne ich auch so von den der Karlsruhe Tiermesse und da fand ich das auch nie so prickelnd. Ich weiss nicht, ob diese Katzen da einfach schon so abgestumpft sind, aber, da ich ja auch 3 Katzen habe, kann ich zumindest von denen sagen, dass in so einen Kasten eingesperrt zu werden und von unzähligen Menschen beglubscht zu werden für sie der reinste Alptraum wäre. Zumindest normale Hauskatzen sind es ja nicht wie Hunde gewohnt ständig überall hin mitgenommen zu werden. Als wir das letzte Mal umgezogen sind, hat einer meiner Katzen zwei Tage lang unter der Heizung ausgeharrt, so verstört war sie über den Ortswechsel.
    Bei Katzen, die ständig von Ausstellung zu Ausstellung wandern, ist das vermutlich anders. :(

    Allerdings sind wir hier in Deutschland wohl auch ein wenig verwöhnt, was so was anbelangt - Wir sind das nicht gewohnt, aber in anderen Ländern ist es ja üblich, dass Hunde und Katzen in Tierläden verkauft werden, wo sie den ganzen Tag in solchen Minikäfigen drin sitzen. Und das auch noch in der sensiblen Phase, in der sie die Welt kennen lernen sollen. ;_;

    AntwortenLöschen
  2. Eine schöne Abwechslung war der Tag bestimmt, auch wenn nicht alles optimal ist. Gerade die Katzengehege sehen wirklich sehr winzig aus. Schade, dass es dazu noch keine Vorschriften gibt. Den Agility-Parcours für Jedermann fand ich allerdings super, da wundert es nicht mehr, dass so viele die Hunde mitgebracht haben.

    Wuff-Wuff dein Chris

    AntwortenLöschen
  3. Ein wirklich sehr interessanter, toller und ehrlicher Text! Wirklich Schade das mit den Katzengehegen ...
    vor allem dass Ihr von den Züchtern noch angesprochen werdet was ihr dafür bieten würdet?! Leider gibt es viele solche Menschen, die nur aufs Geld achten und nicht auf die Tiere. Aber ich hoffe ihr hattet dennoch einen wunderschönen Tag!
    Liebste Grüße
    Lisa & Finn

    AntwortenLöschen
  4. Schön, dass sich Blogger treffen und sich austauschen konnten. Das finde ich immer wieder herrlich, wie sehr das Netz doch verbindet.

    Dein Bericht war sehr interessant und leider zeigt er auch die Wirklichkeit. Die kleinen angezogenen Hunde finde ich auch bedenklich. Ich habe nichts gegen Funktionskleidung, aber nur so bin ich sehr skeptisch...

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
  5. Wart ihr eigtnlich auch schon vormittags da? Wenn ja; wiiieso seit ihr nicht hallo sagen gekommen? =P Waren die ganze zeit mit nadine und dem Alfi unterwegs =D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu,

      ne wir waren erst gegen Mittag da und haben Nadine und Alfi auch erst beim Bloggertreffen gesehen :-/

      Liebe Grüße
      Diana

      Löschen