Warum Hunde die besseren Menschenkinder sind..

Warum Hunde die besseren Menschenkinder sind..

Hallo ihr Lieben,

ich muss euch wieder Mal etwas aus der Kategorie „Hund und Menschenkind“ erzählen.
Dieses Mal etwas lustiges. Und, eigentlich sollte es im Verborgenen bleiben, aber nachdem die Mama jetzt weiß, dass wir nicht alleine auf der Welt sind, darf ich es öffentlich machen.

Also, worum geht es? Darum, dass Hundeerziehung einfacher ist als Menschenkinderziehung!

Unser Menschenkind hat Donnerstag angefangen, seine aller ersten Schritte zu machen. Schon komisch, wie schnell die Zeit vergeht. Auch steht er inzwischen ständig entweder am Kaninchenkäfig oder an den Schranktüren und versucht die Türen aufzumachen. Da die aber abgesichert sind, gehen die nicht auf und machen nur unsagbar viel Krach.

Nun hatte sich die Mama die Menschenkinderziehung etwas leichter vorgestellt, immerhin hatte sie ja schon Erfahrungen, wie man mich erzieht. Wir mussten nur recht schnell feststellen, dass sich das doch nicht, wie erhofft, 1:1 umsetzen lässt. Hier zwei Beispiele:

Menschenkinder lassen sich nicht Klickern:
Als das Menschenkind anfing so langsam etwas ähnliches zu tun wie sich im 4Füßlerstand hinzusetzen und vielleicht irgendwann krabbeln zu können, wollte die Mama tatsächlich den Klicker rausholen und den Moment klickern, in dem er auf allen 4en stand. Ich sag’s euch, den Klicker hatte sie schon in der Hand. Nur fiel ihr dann ein, dass er ja nicht auf den klicker konditioniert ist ihr auch kein Leckerlie für ihn einfallen würde.

Menschenkinder verstehen „Nein!“ nicht:
Besagte Szene an der Schranktür, es rumpelt, es macht Krach. Da ruft die Mama „Nein!“. Das Menschenkind hört kurz auf, guckt sie an und schon lobt sie es. Das Menschenkind grinst und macht weiter. Das geht seit Wochen so. Es versteht einfach nicht, dass es bei „Nein!“ aufhören soll damit.

Ich hatte ja erwähnt, dass wir nicht alleine damit auf der Welt sind. So hat die Mama sich nämlich heute mit einer anderen bloggenden Mama unterhalten und die meinte, sie hätte diverse Trainingsmethoden ebenfalls bereits bei ihrem Menschenkind erprobt. So führt ignorieren von ungewolltem Verhalten wohl auch nicht zum Erfolg. Also brauchen wir sein Türknallen auch nicht ignorieren..

Ihr seht also, Hundeerziehung ist vieeeel einfacher als Menschenkindererziehung.

Eure Abby

9 Gedanken zu „Warum Hunde die besseren Menschenkinder sind..

  1. Klasse, Abby, ich stell mir grad vor, wie sich das Menschenkind das gesamte Abendbrot durchs Klickertraining verdienen soll. 😀 Und draußen muss es dann bestimmt vor jeder Straßenüberquerung mal Sitz machen. Fehlt nur noch die Leine, damit das Menschenkind nicht wegrennen kann 🙂 Das ist wirklich eine tolle Geschichte und ich hab wieder einen Grund, dem Frauchen zu sagen, dass ich doch völlig ausreiche und viel leichter zu händeln bin.

    Wuff-Wuff dein Chris

  2. Toller Beitrag ich muss sehr schmunzeln ; ). Eine Leine für Kinder gibt es sogar:) doch wen das menschenkind bockt Dan bleibt das leider auch so, auch das Nein kommt bestimmt irgend wann mal versuche es doch mit dem klicker Dan bekommt du immer Leckerli wen das babii nicht mehr Weint. Viel Spaß beim üben
    Liebe grüße

  3. Na, vor allem wird ein Hund nie anfangen die Schule zu schwaenzen, Zigaretten oder alkohol konsumieren wollen oder prinzipiell immer alles doof finden, was Frauchen will 😀 insofern ist auch die HundePubertät, zumindest bei uns, auch etwas einfache 😉

    Liebe Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.