Projekt "Gelbe Schleife"

by - Mittwoch, November 11, 2015


Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich euch von einer guten Sache berichten. Vielleicht kennt der ein oder andere von euch sie schon. Wenn die Info aber auch nur für einen von euch neu ist, hat sich dieser Post schon gelohnt.

Und zwar geht es um das Projekt "Gelbe Schleife".


Das Projekt wurde ursprünglich in Schweden gegründet. Dort hatte eine Hundetrainerin im Internet gelesen, dass man Hunde, die Abstand brauchen, in Australien mit etwas Gelbem kennzeichnet. Um auch mehr Respekt im Umgang mit solchen Hunden in Schweden zu erlangen, gründete sie das Projekt. Und wie das bei guten Ideen so ist, verbreitete sich das Ganze sehr schnell.

Bei dem Projekt "Gelbe Schleife" geht es darum, einen Hund, der aus diversen Gründen mehr Abstand benötigt, diesen auch zu gewährleisten. Damit man sich als Halter nicht erst unnötigen Diskussionen mit 2Beinern von "Der tut nix"-Hunden hingeben muss, ob der andere Hundebesitzter seinen Hund nun heran ruft oder nicht, gibt es ein Erkennungsmerkmal: Eine gelbe Schleife an der Leine oder ein gelbes Tuch um den Hals des Hundes. Das gelbe Stück Stoff sollte schon von weitem erkennbar sein und dem Gegenüber signalisieren "Bitte haltet Abstand und lasst euren Hund nicht zu meinem!" Der Grund für das Kennzeichnen sollte dann erst einmal egal sein.

Da es uns als Menschen aber nicht egal ist und wir neugierig sind, natürlich die Frage: Was bewegt einen Hundehalter eine gelbe Schleife an seinen Hund zu machen?
Bei kurzem Nachdenken ist die Antwort eigentlich ganz einfach. Natürlich gibt es keine Patentantwort, aber folgendes könnten Gründe dafür sein
- der 2Beiner und sein Hund trainieren gerade
- der Hund ist nicht verträglich mit Artgenossen
- der Hund ist krank
- die Hündin in läufig
- der Hund hat Angst vor anderen Hunden - vielleicht wurde er erst gebissen oder kommt aus dem Tierheim und ist noch neu bei seinem Halter

Das sind nur ein paar Gründe die uns an der Stelle sofort einfallen. Aber sicher gibt es noch mehr Gründe für die gelbe Schleife.


Wie soll man sich also verhalten, wenn man einen Hund mit einer gelben Schleife sieht?

Nehmt euren Hund ran und geht ohne stehen zubleiben an dem anderen Hund-Mensch-Team vorbei! Und zwar ohne, dass euer Hund Kontakt zu dem anderen Hund bekommt.

Somit geht ihr jedem Ärger aus dem Weg. Der andere Hundehalter muss sich nicht rechtfertigen und der gelbe Hund hat auch seine Ruhe. Somit ist jedem geholfen.

Wir hatten auch schon überlegt beim Training eine gelbe Schleife zu benutzen. Leider ist das Merkmal aber noch nicht so verbreitet und bevor wir doof drauf angesprochen werden, haben wir so trainiert.

Wenn ihr möchtet, könnt ihr den Post sehr gerne teilen - oder erzählt so jedem den ihr kennt davon.

Mehr Informationen zu dem Thema bekommt ihr übrigens [HIER]

Eure Abby

You May Also Like

6 Kommentare

  1. Ja das Thema "gelbe Schleife" kennen wir.
    Aber um ehrlich zu sein finde ich es völlig bekloppt - warum muss ich meinem Hund eine gelbe Schleine an Leine, Halsband etc. machen, nur um ein wenig Abstand zu gewinnen ?

    Ist es sooo schwierig einfach miteinander zu kommunizieren oder auch einfach mal zu akzeptieren das nicht jeder Hund beschnüffelt werden will ?!
    Zudem kommt, das kein Mensch (gerade die, die Ihre Hunde eh zu allen laufen lassen) das Projekt "gelbe Schleife" nicht kennen und es sie einen feuchten Pu*** interessiert.

    Ich finde es traurig das man mittlerweile Lösungen sucht und dem Hund eine gelbe Schleife anhängt, nur weil er Sozialkontakte nicht mag, Krank ist, Alt und Müde oder einfach keine Lust auf andere Hunde hat. Wieso ist es nicht SELBSTVERSTÄNDLICH das wenn ich meinen Hund an der Leine habe ich kein Kontakt mit anderen Hunden will ?!!!
    Wieso muss ich dazu eine gelbe Schleife ankleben ?

    Einfach ein bisschen Respekt, das wünsche ich mir auf Spaziergängen.
    Aber durch eine Schleife lässt sich dieses Problem auch nicht lösen - Sorry.

    Liebe Grüße, Carola mit Deco + Pippa

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Abby,
    hier ist dein Kumpel Arno, der sich in letzter Zeit sehr rar gemacht hat! Wie geht es euch? Ich habe euch alle sehr vermisst!
    Dein Thema heute ist sehr interessant, denn ich sehe es leider genauso wie Pippa und Deco. Die Schleife wird nicht viel helfen, denn eigentlich lernen wir schon in Welpenalter in der Hundeschule, dass man respektieren sollte, wenn ein Hund an der Leine ist. Eine einfache Regel eigentlich.
    Da ich relativ oft in meinem Leben an der Leine sein musste, hauptsächlich wegen meiner Pfote, könnte ich dir die tollsten Geschichten erzählen. Obwohl die große Mehrheit der Hundehalter sich bemüht, gibt eine Anzahl von Menschen, die schlicht und weg ignorant sind. Im Sinne von Ignorieren. Im Sinne aber von null Respekt haben. Und null Einsicht zeigen. Da würde auch keine Schleife helfen, nicht mal ein Leuchtschild mit Blinker!
    Das ist traurig, aber anscheinend kann man wenig daran ändern!
    Wir versuchen trotzdem unser Bestes zu tun!
    Liebe Grüße
    Dein Arno

    AntwortenLöschen
  3. Ich wollte heute morgen schon kommentieren, aber irgendwie finde ich die Kommentarfunktion nie, wenn nicht schon jemand vor mir kommentiert hat? Bin ich einfach zu blöd, oder ist das irgendein Fehler?

    Ich finde die gelbe Schleife eigentlich traurig, weil ich finde, dass es selbstverständlich sein sollte, dass man seinen Hund nicht ungefragt auf andere Hunde los lässt. Ich selbst mache leider immer wieder die Erfahrung, dass, selbst wenn ich ausdrücklich sage, dass ich das nicht wünsche, Leute ihre Hunde trotzdem zu meinen lassen. Dann mit den typischen Sätzen wie "Der tut nix", "Der will nur spielen", "Der ist noch Jung", "Aber das ist ein Mädchen", etc. Wenn also die normale verbale Äußerung nicht hilft, glaube ich auch nicht, dass irgendeine Schleife hilft.

    Übrigens wollte ich meine Theorie auch Mal testen! Ich hab tatsächlich eine gelbe Schleife gekauft und mich mehrfach damit bei Genki an der Leine auf den Spaziergang begeben. Ich musste feststellen, dass die gelbe Schleife sogar super gewirkt hat. Immer, wenn ich sie an der Leine hatte, haben wir überhaupt keine anderen Hunde getroffen. ;)

    AntwortenLöschen
  4. Ich finde die Aktion toll und würde mir wünschen, dass sie bekannter wird. Denn wenn Socke so krank ist, dann mögen wir auch keine Hundekontakte. Ich mag aber nicht auf viele Meter Entfernung Sockes Befinden durch die Gegend schreien und unhöflich sein und einfach abbiegen gefällt mir auch nicht…..

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
  5. Vielleicht sollten wir es tatsächlich mal mit einer gelben Schleife versuchen. Denn die Tatsache, dass ein Hund eng an der Leine bei seinem Menschen geht, scheint von anderen Hundehaltern leider nur sehr selten als Zeichen dafür gesehen zu werden, dass man gerade keine Ablenkung durch andere, frei laufende Hunde wünscht...
    Aber ich muss gestehen, dass ich noch keinen Hund mit gelber Schleife gesehen habe.
    Liebe Grüße
    Lotta

    AntwortenLöschen
  6. Das Projekt kenne ich auch, ich habe darüber auch schon einen Artikel geschrieben. Ich hoffe sehr, dass es noch mehr gibt, die darüber schreiben und das Ganze weiter bekannt machen. Je mehr darüber schreiben, desto mehr können es lesen und auch offline weiterverbreiten, sodass vielleicht irgendwann alle Hundebesitzer wissen, was eine gelbe Schleife am Hund bedeuten kann.

    Liebe Grüße
    Diana und Jessi

    AntwortenLöschen