Nasenstubser weltweit: Norwegen

by - Mittwoch, Januar 06, 2016

Hallo ihr Lieben,

heute möchten wir euch wieder mit auf eine kleine Weltreise nehmen.


Heute geht es zu meinem Halbbruder Bruce Goose nach Norwegen. Dort lebt er in Oslo zusammen mit seiner Familie, bestehend aus Frauchen, Herrchen und Minimensch, sowie einer Katze und einem weiteren Hund.

Hundehaltung in Norwegen

Hundekind Abby: Wie werden Hunde in Norwegen behandelt?
Marianne: Hunde gehören hier zur Familie. Sie werden geliebt und teilweise behandelt wie Kinder. Die meisten Hundebesitzer setzen auf positive Erziehung, naja nur manchmal, wenn sich die Hunde sehr blöd anstellen, werden sie aus Frust dann auch mal angeschrien. Im Großen und Ganzen kann man aber sagen, dass es den Menschen hier sehr wichtig ist, dass es ihren Hunden gut geht und sie glücklich sind. 

Hundekind Abby: Wie kam es dazu, dass eure beiden Hunde bei euch eingezogen sind?
Marianne: Alle beide stammen von sorgfältig geprüften Züchtern. Bei der Wahl der Züchter war uns wichtig, dass die Tiere gesund und glücklich sind. Wir wollten nicht irgendwelche Welpenhändler unterstützen



Hundekind Abby: Wie sieht ein normaler Tagesablauf bei euch aus?
Marianne: Wir stehen früh auf und gehen dann erst einmal mit den Hunden raus. Meist ist das zwischen 6:30 Uhr und 9:30 Uhr. Wie lang unsere Spaziergänge sind kommt darauf an, wann wir arbeiten müssen und wie lauffreudig die Hunde jeweils sind. Danach gibt es erst einmal Frühstück. Manchmal können die zwei mit zu meinem Freund auf Arbeit, oder bleiben zu Hause bis wir von Arbeit wieder zurück sind. Sobald wir wieder daheim sind, gehen wir auf zur großen Gassirunde. Dann ist auch genug Zeit um die Hunde spielen zu lassen und andere Hunde zu treffen. Das ist uns besonders wichtig. Wenn wir dann wieder zu Hause sind, fallen die zwei erst einmal um und schlafen etwas. Später ist dann natürlich noch Abendessenzeit. Die zwei bekommen ihr Abendmahl genau 12 Stunden nach dem Frühstück.

Hundekind Abby: Ist es normal, viel Geld für seinen 4Beiner auszugeben?
Marianne: Generell kann man sagen ja. Wofür das Geld ausgeben wird ist dann von Hundehalter zu Hundehalter unterschiedlich: Einige kaufen für ihre Chihuahuas viele Outfits, damit sie süß aussehen. Andere kaufen lieber gute Halsbänder oder Geschirre, Schneeschuhe und was man zu einer Hundeausbildung noch braucht. Natürlich zählt da auch Hundefutter zu. Und sollten die Hunde mal krank werden geht man natürlich zum Tierarzt. Viele Hundebesitzer in Dresden haben Krankenversicherungen für ihre Hunde. Wir persönlich achten darauf, dass wir gutes Futter, Leckerlies und Zubehör haben. 



Hundekind Abby: Gibt es bei euch in Norwegen Tierheime? Wenn ja, weißt du wie da der Vermittlungsablauf ist?
Marianne: Es gibt Tierheime in Norwegen. Allerdings kann ich euch an der Stelle leider nicht sagen, wie es dort genau abgeht.

Hundekind Abby: Gibt es in Norwegen auch eine Hundesteuer?
Marianne: Nein, so etwas gibt es bei uns nicht. Also nicht mehr. Zwischen 1857 und 1970 war eine Hundesteuer hier auch Pflicht. Dann wurde sie aber abgeschafft. In Tønsberg muss man inzwischen aber wieder Hundesteuer zahlen. Die wurde wieder eingeführt um die Reinigungskosten für die Hinterlassenschaften zu decken. Ansonsten ist es sehr unkompliziert Hunde in Norwegen zu halten. Man muss sie nirgends registrieren oder anmelden. Man sucht sich also einen Hund beim Züchter oder im Tierheim, bezahlt diesen und das war es dann. Dann ist man Hundebesitzer.



Hundekind Abby: Hier in Deutschland ist es Pflicht, die Hinterlassenschaften der Hunde wegzumachen. In einigen Städten stehen dafür auch kostenlose Kottüten zur Verfügung. Wie ist das bei euch in Norwegen?
Marianne: Ja, hier müssen die Hinterlassenschaften auch weggemacht werden. Aber kostenlose Tüten gibt es leider nicht. Ich wünschte, die gäbe es! Es machen nämlich nicht alle Hundebesitzer hinter ihren Hunden wieder sauber. Das fällt dann natürlich wieder auf alle "guten" Besitzer zurück. Aber kostenlose Tüten würden vielleicht auch die Vergesslichen dazu bringen, die Kackwürste wegzumachen.

Hundekind Abby: Gibt es bei euch auch Hundeschulen und Hundesportplätze?
Marianne: Ja die gibt es. Es gibt sogar richtig viele davon und wenn ihr mich fragt, bieten die auch richtig viele Dinge an. Natürlich gibt es Hundeschulen die bekannter sind als andere. Das gleiche gilt für Hundesportvereine - soweit ich es gehört habe, gibt es da intern aber immer mal wieder Meinungsverschiedenheiten.



Hundekind Abby: Bei uns steigt die Zahl der Hundehasser leider immer mehr und des gibt immer mehr Giftköderanschläge. Ist das nur ein deutsches Problem, oder gibt es so etwas bei euch in Norwegen auch?
Marianne: So etwas gibt es auch bei uns. Wenn auch nicht oft, aber ich habe schon gehört, dass derart böse Menschen Giftköder verteilt haben oder sogar Hunde erschossen haben! Natürlich gibt es auch bei uns viele Menschen, die keine Hundehalter sind und manche sind sogar von den Hunden genervt oder regen sich über die Hundekacke überall auf. Das führt schon zu Meinungsverschiedenheiten, aber meistens in einem geregelten Rahmen. Die meisten reagieren aber sehr cool auf die Hunde. 



----------------------------

Ist er nicht wunderschön, mein Bruder? Wir danken euch für die tollen Antworten und einen Einblick in euer Leben in Norwegen.

Eure Abby

You May Also Like

9 Kommentare

  1. Wo es doch gestern bei den DogBloggern Thema war: diese Artikelreihe finde ich super spannend, weil sie Einblicke in Hundehaltung im Ausland gibt. Lustig, dass in Norwegen Schneeschuhe zum guten Hundeequipment dazugehören. Darauf käme man in Deutschland wohl gar nicht.
    Und ja Abby, du hast wirklich einen super hübschen Bruder, ihr müsst wohl verwandt sein! ;-)
    Liebe Grüße,
    Mara und Abra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Mara,

      oh das freut mich so!!! :D
      Ich bin auch schon sehr gespannt, welche Länder dieses Jahr noch alles so kommen werden :)

      Liebe Grüße
      Diana

      Löschen
  2. Hunde erschossen?! Abartig...

    Keine Hundesteuer? Ich glaub ich ziehe nach Norwegen. 😁

    AntwortenLöschen
  3. Tolle Sache das finde ich echt spannend wie die Hundehaltung so im Ausland aussieht :-). Freue mich schon auf weitere Artikel.

    GLG Jasmin mit Nala & Vani

    AntwortenLöschen
  4. Huhu!
    Ich finde diese Reihe auch mega spannend! Ich bin schon sehr gespannt auf weitere Berichte!
    Liebe Grüße von uns!

    AntwortenLöschen
  5. Ich bin ja gerade in Amerika und sehe wie hier Hunde gehalten werden, aber in Norwegen hört es sich ja ziemlich traumhaft an! Eine schöne Idee dorthin auszuwandern ��
    LG,
    Paula

    AntwortenLöschen
  6. Das ist ja spannend - Norwegen könnte mir auch gefallen :) Nur ein bissl Kalt ...
    Und Hundehasser gibt es leider überall ....

    Liebste Grüße
    Dani mit Inuki und Skadi

    AntwortenLöschen
  7. Kompliment für die tolle Serie! Ich fand super interessant zu lesen wie es in anderen Ländern mit der Hundehaltung aussieht und freue mich schon auf eine Fortsetzung!
    Liebe Grüße
    Sali

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut uns soooo sehr, dass die Reihe so gut bei euch ankommt :)

      Dann suchen wir mal viele neue Interviewpartner :D

      Liebste Grüße
      Abby

      Löschen