Was ist Caniwandern?

by - Dienstag, Januar 12, 2016


Hallo ihr Lieben,

bei dem Update zu unseren Baustellen hatten wir kurz erwähnt, dass wir ab jetzt Caniwandern betreiben. Aber was ist caniwandern überhaupt?


Es gibt zum caniwandern eine offizielle Bezeichnung, die nennt sich Dogtrekking und erfreut sich größter Beliebtheit. Dabei wird das Wandern mit dem Hund verbunden und zwar mit Hilfe eines Gurtes, an dem die Hundeleine angehangen wird. Diese Sportart kann man sogar so intensiv betreiben, dass man am Ende an Wettbewerben teilnehmen kann.

Da die Mama aber seit über 10 Jahren keinen wirklichen Sport mehr betrieben hat, könnt ihr euch sicher vorstellen wie es um ihre körperliche Verfassung steht - wirklich nicht gut. Daher stehen wir noch gaaaaanz weit entfernt vor dem Anfang von Dogtrekking. Daher haben wir unser eigenes Ding draus gemacht und es kurzerhand caniwandern genannt.

Aber auch wir wollen, dass caniwandern sowohl für mich, als auch für die Mama sicher abläuft. Deswegen gibt es fürs caniwandern spezielles Equipment:

Das Zuggeschirr



Sicher könnt ihr euch vorstellen, dass das Ziehen am Halsband nicht nur unangenehm, sondern auch gefährlich für mich wäre. Daher stand nie außer Frage,dass caniwandern nur mit dem Geschirr gemacht wird. Aber ein normales Geschirr ist auch nicht so ideal. Das liegt daran, dass die meisten Geschirre in der Mitte vom Rücken aufhören. Bei jedem Anlaufen gäbe es dann einen Ruck auf die Wribelsäule. Nicht so angenehm. Deswegen haben wir ein spezielles Zuggeschirr.

Das Laufgürtel



Nicht nur ich muss sicher sein, auch die Mama. Damit sie die Leine nicht die ganze Zeit in der Hand halten muss und sich auf sich konzentrieren kann, haben wir einen speziellen Gurt für sie. Der Gurt ist zudem gut um den Ruck beim Vorlaufen besser zu verteilen. Außerdem haben die 2Beiner somit eine größere Fläche um den Zug zu verteilen.

Die Jöringleine


Da es sich hier um richtigen Sport handelt, haben wir auch eine spezielle Leine dafür. Die ist sowohl an dem Geschirr von mir wie auch an dem Gurt von der Mama. Aus sicerheitsgründen haben wir auch noch eine Sicherheitsvorrichtung, in der die Leine mit einem Zug von dem Gurt gelöst werden kann.
Das spezielle an der Leine ist, dass sie nachgibt. Somit läuft der Hund nicht direkt in die Leine rein und schont seinen Rücken. Während des ganzen Sports gleicht sie außerdem die Geschwindigsunterschiede zwischen Hund und Mensch aus. Somit entsteht beim Laufen kein Frust.

Als wir angefangen haben, hatten wir totale Bedenken, wie wir am besten anfangen könnten. Uns wurde der Tipp gegeben, einfach loszulaufen und zu sehen, was ich wohl mache. Also sind wir in unsere Ausrüstung gestiegen, haben einen ruhigen Weg gesucht und dann sind wir tatsächlich einfach losgelaufen. Ich hab mich natürlich gleich gefreut und bin vorgelaufen. Es gab kein Gemecker, dass ich an der Leine vorgelaufen bin, also bin ich einfach weitergelaufen. Ich war so begeistert, dass ich nicht mal wirklich geschnüffelt habe sondern einfach vorweg gelaufen bin.



Jetzt wollen wir das erst einmal festigen bevor wir damit loslegen, Kommandos wie "links" oder "rechts" zu konditionieren. Wir halten euch natürlich weiterhin auf dem Laufenden!

Wart ihr schon einmal caniwandern oder dogtrekken?

Eure Abby

You May Also Like

21 Kommentare

  1. Oh, das ist etwas was Lyko und mir gefallen könnte.
    Danke für den Beitrag, das hört sich echt spannend an!

    Gruß Silke + Lyko

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe beides noch nie gemacht, aber es hört sich echt spannend an! Joggen fand ich mit Chiru früher eher nervig, aber das wäre eine echte Alternative dazu. Auch für mich da die Kondition doch schon nicht mehr so dolle ist.
    Ich freue mich schon auf eine Fortsetzung von eurem Bericht, wie es bei euch gelaufen ist und ihr für euch die richtige Sportart entdeckt habt. Wobei alles was man gemeinsam mit seinem Hund machen kann ist ja schon eigentlich die perfekte Sportart.
    Liebe Grüße
    Sali

    AntwortenLöschen
  3. Das hört sich wirklich spannend an und erinnert mich an Canicross. Ihr fangt aber nicht an zu joggen oder so, sondern "wandert" ganz normal? Wenn ja, könnte das auch was für uns sein :-) Wir bleiben dran und freuen uns auf weitere Berichte von euch.

    Liebste Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zum Canicrossen wollen wir irgendwann mal kommen. So in ein paar Jahren oder so ;) Da ich aber keine Minute laufend hinter Abby durchhalten würde, steigern wir die Kondition langsam. Alleine 30 Minuten wandernd hinter dem Hund, der einen zieht, ist schon echt etwas anstrengend.

      Löschen
  4. Das hört sich spannend an, aber so ganz verstehe ich nicht, wo der Unterschied zu ganz normalem "Wandern mit Hund" liegt. Oder ist Caniwandern nur ein so ein fancy neuer Begriff dafür und es ist einfach nur Wandern?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Beim ganz "normalen" läuft der Hund ja meistens ohne Leine neben einem her, oder? Zumindest haben wir uns Wandern mit Hund so immer vorgestellt :)
      Beim Dogtrekking (oder unserer Vorstufe) leinst du den Hund aktiv an dich an und er zieht dich dann. Somit hast du immer einen leichten Zug auf deinen Körper und läufst automatisch schneller als beim "normalen" wandern :)

      Löschen
    2. Achja, und beim Dogtrekking (also dem Hundewandern was als Sport betrieben wird), geht es auch um Schnelligkeit und nicht darum, die schöne Landschaft zu genießen :)

      Löschen
  5. Ich finde es echt cool und habe auch gleich mal eine Frage dazu: Von welcher Firma ist denn das Geschirr? Ich bin immer noch auf der Suche nach einem gut sitzendem, wage mich aber nicht an ein maßgeschneidertes ran. Viel Spaß beim Caniwandern! :-)

    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir haben eines von Zero DC. Wobei wir da auch 2 Größen probieren mussten. Wenn ihr irgendwo in der Nähe einen Shop habt, der sich auf Zughundesport spezialisiert hat, fahrt da mal hin - oder achtet darauf, dass beim online bestellen der Rückversand kostenlos ist. Wir mussten den 1. Rückversand nämlich bezahlen, das war ein bisschen doof.

      Löschen
  6. Sowas habe ich schon mal gemacht- allerdings ohne das Indianermädchen mit Huskys in Schweden. Ansonsten gibt es das ja beim THS als Canicross. Ich überlege auch immer noch mir so eine Ausrüstung anzuschaffen, aber die kostet ja echt ne Menge..
    Schön, dass ihr etwas gefunden habt, was euch Spaß macht
    Liebste Grüße
    Lizzy und das Indianermädchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh das muss super schön gewesen sein, oder?? Schreibst du da mal einen Bericht drüber?
      Ja die Anschaffung kostet tatsächlich ein wenig was. Ich glaube im ganzen haben wir etwas über 100 Euro bezahlt.

      Liebste Grüße

      Löschen
  7. Für Hunde, die man im Gelände nicht von der Leine lassen kann, fände ich das glaub ich ganz nett. Trotzdem wandern wir weiterhin ohne leinentechnisch miteinander verbunden zu sein. Es wäre glaub ich auch ein äußerst lustiger Anblick, wenn klein Linda mich ziehen wollte... lach

    LG Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, ja das stimmt, das sähe sicher lustig aus. Zughundesport eignet sich wohl auch erst ab einer bestimmten Gewichtsklasse. WOBEI es auch einen Sportler samt kleinem Hund gibt, der an Wettkämpfen teilnimmt.

      Löschen
  8. Sehr spannend :) Wir machen ja mit Jussi Canicross, aber du bringst mich auf eine Idee :) Für Suki könnte das was sein :)Die rennt nämlich jetzt nicht so unbedingt gerne, hat aber am ziehen Spaß:)

    Liebe Grüße Lily, Suki und Jussi

    AntwortenLöschen
  9. Also wir kennen nur Canicross...

    Aber Joggen ist nicht für das Frauchen Herz, da gibt es irgendwann auf.
    Wir bleiben also beim normalen Gassi / Wandern :).
    Und dann auch besser ohne Leine und Hüftgürtel, da zwei Bretonische Jagdnasen an der Leine unter Frauchens Po, wird ihr zu anstrengend.
    Wir müssen Rennen, unsere Nase in den Wind halten und einfach Gas geben :)

    An einer Leine möchten wir dann ungern nur vorwärts gehen....

    Aber schön wenn es euch so gut gefällt - bestimmt ist es eine tolle Auslastungsabwechslung für Abby.
    wuff, Deco + Pippa

    AntwortenLöschen
  10. Was mich noch interessieren würde, wie machst du das, wenn euch andere Hunde, Fußgänger, Jogger, etc. entgegenkommen? Geht Abby dann an deiner Seite oder bleibt sie weiter vor dir?

    Liebste Grüße

    AntwortenLöschen
  11. Bisher haben wir immer Strecken gesucht wo uns möglichst keiner entgegen kommt und was passiert? Da kommt jemand auf dem Fahrrad und führt ein Pony mit sich! Da war ich auch so perplex, dass ich abby hab absitzen lassen. Und ist aber auch schon ein Hund entgegengekommen, da ist sie ohne Probleme weitergelaufen. Da war ich von ihr aber auch sehr positiv überrascht. Wir machen das also noch situationsabhängig :) aber eigentlich soll sie irgendwann mal weiter laufen :)

    AntwortenLöschen
  12. Was es nicht alles gibt! Canicross kenne ich auch. Am Samstag habe ich bei HundKatzeMaus einen Bericht über IronDog gesehen und fand das mehr als befremdlich, weil die Hunde total gaga und überdreht waren. Auf jeden Fall kam da auch die von dir beschriebene Jörisleine und der Hüftgurt zum Einsatz.

    Lange Rede, kurzer Sinn: Ich habe deinen Beitrag mit großem Interesse gelesen und finde es klasse, dass ihr für euch etwas Neues entdeckt habt.

    Ich bleibe beim normalen wandern, was mir und Cabo sehr gut tut. Ich brauche die Ruhe und das Schlendern in meiner Freizeit. Mir geht es beim Wandern nicht darum, Kilometer zu machen und in möglichst kurzer Zeit, eine Strecke zu schaffen. Ich möchte mit Cabo in der Natur sein, sie wahrnehmen und meine Sinne schärfen.

    Liebe Grüße
    Silvana mit Cabo

    AntwortenLöschen
  13. Hm, ich bin noch unschlüssig: also sozusagen Jogging mit Hund, wobei der Hund aber nicht nur mirtläuft sondern eine aktive (ziehende / motivierende) Rolle übernimmt? Eigentlich wirklich eine gute Idee. Mal ausprobieren, ob sich bei uns zwei dafür begeistern können :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn du mit deinen Hunden joggen möchtest und sie die ziehende Rolle übernehmen sollen heißt das sogar Canicross. Ja, dafür gibt es wieder einen anderen Begriff :D

      Probiers auf jeden Fall einmal aus. Es macht wahnsinnig viel Spaß!

      Löschen
  14. Caniwandern ist toll.
    Wir haben eine Treckingleine, die kann man wenn es nötig ist so einhängen, dass eine Kurzführerschlaufe entsteht, wenn uns mal eine Gruppe Menschen oder Hunde entgegen kommt oder es mal vom Weg her eng wird.
    Als Geschirr werwenden wir ein Safty. Mich würde aber das Geschirr von Ruffwear interessieren, das mit dem Griff für Notfälle.
    Den Canicrossgürtel von ZeroDog haben wir auch - der ist super.
    Es gibt so viele tolle Strecken und wenn man es gemütlicher angeht kann man richtig schön die Landschaft genießen.

    Ich freue mich auf viele weitere Beiträgt von Euch.

    Liebe Grüße Petra

    AntwortenLöschen