Immer der Nase nach!

by - Montag, März 14, 2016


Hallo ihr Lieben,

wir möchten euch wieder mal mit auf unsere Reise durch die Hundesportarten nehmen. Diese Woche soll es dabei nicht um eine zielgerichtet Sportart gehen, sondern um das "Sporgerät": Die Hundenase!

Dass Hunde besser riechen als wir Menschen ist kein Geheimnis. Mit (je nach Größe der Hundenase) mehr als 200 Millionen Riechzellen mehr als die menschliche Nase, können Hunde verschiedenste Gerüche viel besser wahrnehmen.

Es ist also kein Wunder, dass sich Nasenarbeit als Sport für den Hund immer größerer Beliebtheit erfreut. Immerhin muss man nirgends auf einen Sportplatz oder braucht teures Equipment. Alles, was man braucht ist der Hund und einen Geruch. Inzwischen haben sich viele verschiedene Nasenarbeitssportarten entwickelt und wir geben uns einen ganz kurzen Überblick über die Gängigsten.

Mantrailling

Vom Mantrailling habt ihr vielleicht schon gehört, wenn es darum geht, vermisste Menschen wiederzufinden. Oft hat man das (mehr oder weniger realistisch) auch in Filmen gesehen. Dabei wurde dem Hund ein Stück Stoff des Vermissten vor die Nase gehalten und dieser stürzte dann wie von der Tarantel gestochen los.
Aber so einfach ist das aber nicht. Damit ein Hund dem Geruch eines Menschen folgen kann, benötigt er viel Training. Immerhin muss er lernen, sich nur auf diesen 1 geforderten Geruch zu konzentrieren und alle anderen dabei zu ignorieren. Und das ist richtig schwer. Immerhin verliert jeder Mensch überall Hautschuppen, die seinen Geruch tragen.

Fährtenarbeit

Etwas anders ist die Fährtenarbeit. Auch hier sucht der Hund einen gewissen Geruch, die Fährte. Der Unterschied ist aber, dass diese vorher künstlich erzeugt wurde. Meist auf großen Freiflächen wie Ackern oder Feldern. Dabei gibt es einmal die Eigenfärte, also eine Fährte des Hundeführers, und die Fremdfärte. Diese legt eine dem Hund unbekannte Person. Nun bekommt der Hund den Geruch vorgesetzt und muss dieser dann folgen. Dabei hat der Hund, je nach Ausbildungsstand, verschiedene Arten den Geruch anzuzeigen. Wer vor hat die Fährtenarbeit intensiver zu betreiben, der kann mit seinem Hund auch an Wettkämpfen teilnehmen.

Snifflen

Snifflen ist so ein wenig die Indoor-Variante oder für diejenigen, die gerne mit Equipment trainieren.
Dabei könnt ihr entweder spezielle Sniffl Duftröhrchen benutzen, oder ist besorgt euch sterile Döschen in die ihr kleine Löcher bohrt.
Dann wird der Hund auf einen Geruch konditioniert. Das könnte zum Beispiel Kamille sein. Später soll der Hund dann zwischen den ganzen Dosen anzeigen, in welcher sich der konditionierte Geruch befindet. Eine Anzeigeart könnte das Berühren mit der Nase sein oder das Anzeigen mit der Pfote.

ZOS

ZOS, oder wie es ausgeschrieben heißt: Zielobjektsuche, ist eine Art Sniffen, nur ohne Döschen. Dabei wird der Hund auf einen Gegenstand mit dessen Eigengeruch konditioniert. Das kann eine Klammer, ein Feuerzeug, ein Kuli oder eure Haarspange sein. Und dann wird dem Hund beigebracht, den gefundenen Gegensatz durch Hinlegen anzuzeigen. Die Anfänger üben diese Variante in überschaubaren Arealen, später gibt es sogar die Möglichkeit in Trümmerfeldern zu suchen.
Über das ZOSen werden wir euch die Woche aber noch einmal ausführlicher berichten.

Wie sieht es bei euch aus, betreibt ihr mit eurem Hund Nasenarbeit?

Eure Abby

You May Also Like

7 Kommentare

  1. Eigentlich ständig, weil Moe wahnsinnig gerne mit seiner Nase arbeitet. Manchmal ist es nur die Leckerchen-Suche im Gras, manchmal wird das Spielzeug oder der Dummy versteckt und an anderen Tagen darf es das Mantrailing sein. Ich glaube, ohne Nasenarbeit wäre Moe ein sehr trauriger Hund. :-D
    Danke für die Erinnerung ans Snifflen, das wollten wir auch mal angehen.

    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohja, Leckerlies im Gras suchen fetzt!! Das macht Abby auch total gerne. Oder wenns regnet dann in der Wohnung.

      Sehr gerne! Das Sniffen wollen wir auch noch angehen. Ich kann mich nur nicht für einen Geruch einigen :D

      Löschen
  2. Kleiner Tipp... Es heißt Snifflen ;-). LG, Carola mit Deco und Pippa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na ups, da ist das "L" weggerannt. Das haben wir gleich geändert. Danke für den Tipp :D

      Löschen
  3. Hallo
    Außer Snifflen machen wir alles und das mit viel Freude und sehr erfolgreich.
    ICh berichte auch immer wieder von unseren Erfolgen und Fortschritten.
    Grad neulich habe ich selbst Verleiterspuren bei der Fährtenarbeit gemacht. Eine "Heiden" Arbeit mit dem Ansetzen der Fährten und dem Auslegen, aber Lyko hatte totalen Spaß...

    Wollt ihr Euch eigentlich auch mal daran versuchen?

    Gruß silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, wir finden ZOSen total spannend.. :D
      Mal sehen wann wir auch dazu kommen.

      Löschen
  4. Huhu, ja wir machen das auch:-)! Bzw. die Jungs...allerdings integrieren wir das in die wechselnden Gassigehstrecken. Mal ist es ein Holzlagerplatz wo zwischen den Scheiten gesucht wird, mal eine Natursteinmauer mit versteckten Ritzen. Superbeitrag, da wissen wir jetzt wo wir weitersuchen können.
    LG Danni & die Setterjungs

    AntwortenLöschen