It's a beautiful day!

by - Freitag, März 04, 2016

Hallo ihr Lieben,

heute muss ich mich mal kurz zu Wort melden, da das Hundekind fix und fertig auf seiner Decke liegt und schläft.

Kennt ihr das, es gibt so Tage, die möchte man sich rot im Kalender ankreuzen, weil sie einfach so toll sind?

Heute ist bei uns so einer! 




Inzwischen trainieren wir seit Wochen, gar Monaten an Abbys Leinenaggression. Seit dem wir nach Anita Balser trainieren und noch einen Input von dem Trainingsaufbau von Mirko Tomasini bekommen haben (darüber nächste Woche mehr), machen wir immer mehr Fortschritte. Letzte Woche war meine bessere Hälfte für 4 Tage nicht da und ich musste mit Hundekind und Minimensch gleichzeitig rausgehen. Das passiert bei uns nur sehr, sehr, sehr selten. Das liegt einfach daran, dass Abby an der Leine bei Hundebegegnungen sehr unberechenbar war. Schon seit letzter Woche habe ich aber eine deutliche Verbesserung gemerkt. So wurde nicht mehr jeder Hund angekläfft und sogar ihre Erzfeindin aus unserem Haus hat sie draußen nur sehr halbherzig angebellt. Das ist für uns ein riesen Erfolg.

Ja und heute? Heute morgen bin ich mit ihr raus, weil wir auf dem Weg zum Caniwandern waren. Aber vorher sollte es noch für sie zum Pullern gehen. Kaum sind wir aus der Tür raus, sitzt keine 5 Meter von uns ein kleiner, schwarzer Hund im Gebüsch. Vor einigen Wochen wäre sie da schon so abgegangen und hätte sich in die Leine gelegt. Und heute? Nichts. Sie hat mich angeguckt und wir sind einfach um die Ecke und weg. Weiter ging es vorbei an der Bushaltestelle, wo sehr viele Menschen standen, da der Bus gleich kam, und sie ist ganz nah an meinem Bein um alle mit rumgelaufen. Weiter ging es zu ihrer Pullerwiese. Also, sie glaubt wirklich, dass die ihr gehört. Jeder Hund, egal wie groß oder klein, egal wo er sich auf der Wiese befindet, wird angebellt. Eigentlich. Erst einmal ging es an die eine Stelle pullern und dann wollten wir zu ihrer anderen Stelle für ihr großes Geschäft. Dafür müssen wir einmal über die Wiese. Und Abby schnubbert und schnüffelt und ich dreh mich irgendwann kurz um und keine 5 Meter hinter uns läuft irgendein Boxerähnlicher Hund. Und was macht das Hundekind? Nichts. Nur kurz gucken und weiter gehen wir unsere Wege. Auch, als wir auf dem Rückweg noch einmal auf die Wiese sind, hat sie den anderen Hund komplett ignoriert. Ich war total perlex aber überglücklich. Somit hatte sie sich unser Zughundetraining jetzt noch viel mehr verdient!

Also sind wir ab zu unserer Trainingsstrecke, das Geschirr angezogen und los gings. Und es ging wirklich richtig gut. Ab und an hat sie nach wie vor an den Büschen und Bäumen geschnubbert, aber auf den Strecken, wo es keine Bäume gab, war sie voll in ihrem Element. So haben wir auch 3,5 Kilometer in gerade einmal 30 Minuten geschafft. Für mich untrainiertes 2Bein eine richtig gute Leistung.


Und als ob das nicht schon toll genug war, haben wir auf dem Rückweg direkt am See auch noch trainiert, dass das Hundekind sich nicht zu weit von mir entfernt. Und tatsächlich: sie ist immer bei mir geblieben bzw. hat gewartet, dass ich sie ins Wasseer geschickt habe. Sogar als am Weg neben uns ein Hund an Leine und Maulkorb vorbeikam hat sie mich nur angeguckt und wir sind danach gemeinsam weitergelaufen.

Ich könnte gerade vor Stolz platzen, dass das Training langsam Früchte trägt. Auch wenn wir noch lange nicht da sind, wo wir hinwollen, ein großer Schritt ist inzwischen dahingemacht.

Habt ein tolles und erfolgreiches Wochenende!

Eure Diana

You May Also Like

5 Kommentare

  1. Ohhh ich kann dich so gut verstehen! Dieses Gefühl vor stolz zu platzen, hab ich die Woche auch mit Timmy erleben dürfen. Wir haben im Prinzip genau das gleiche Problem wie ihr. Seit Timmy zum dritten Mal an der Leine gebissen wurde, bellt er auch (fast) jeden Hund an. Immer und überall. Letzte Woche kam von rechts auch plötzlich eine Dobermann Hündin und was macht Timmy? Guckt kurz hin und geht einfach weiter. Ohne bellen. Maaan war ich stolz. Hab mich gefreut wie ein kleines Kind und der andere Hundehalter guckt mich nur total verdutzt an :-D
    Wie sieht euer Ansatz aus, um an dem Problem zu arbeiten? Habt ihr darüber schon einmal geschrieben?
    Viel Erfolg weiterhin! Liebe Grüße von uns!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu ihr 2,

      irgendwie ist es schön zu wissen, dass wir nicht die Einzigen mit dem Problem sind. Nur hat eure Leinenaggression wohl einen anderen Hintergrund :-/

      Also wir hatten es schon einmal kurz hier angeschnitten:
      http://abby-rose-blog.blogspot.de/2016/01/update-zu-unseren-erziehungsbaustellen.html

      Und ich bin mir sicher, bei euch wird es auch bald besser :D Wenn diese Hunde nur nicht einfach um Ecken kommen würden :D Wir kennen das ;)

      Liebe Grüße
      Diana

      Löschen
  2. Das klingt doch schon nach einem großen Schritt in die richtige Richtunf, herzlichen Glückwunsch! Wir freuen uns sehr für euch mit. Trainiert fein fleißig, dann können wir uns bei kommendem tollen Wetter vielleicht am Störmthaler See mal verabreden. ;)

    Liebste Grüße und ein tolles Wochenende,
    Claudi und Jack
    vonn vollverjacktsblog.wordpress.com

    AntwortenLöschen
  3. Ich freu mich für euch!! Und nein, ihr seit nicht alleine!!

    Schlabbergrüße Bonjo

    AntwortenLöschen
  4. Man kann sich voll in dich hineinversetzen! Glaubt mir, ihr seit wirklich nicht alleine. Wenn man mit der Russell-Bande nicht beinahe täglich übt, tanzen sie dir ne Woche später auf der Nase rum.

    Genieße deinen Erfolg und bleibt weiter am Ball! Dann gibts noch öfters solche "PlatzvorStolz"-Momente :-D! *thumbsup*

    LG Jérôme

    AntwortenLöschen