Nasenstubser weltweit: Griechenland

Montag, Mai 02, 2016 Hundekind Abby 0 Comments

Hallo ihr Lieben,

wir sind wieder mal auf Weltreise gegangen und haben uns mit der Hundehaltung in anderen Ländern beschäftigt. Dieses Mal hat uns unsere Reise nach Griechenland verschlagen!


Die liebe Lena von HappyDogLife war so lieb und Rede und Antwort zu stehen.

Hundekind Abby: Ihr 2 Lieben, für alle die euch nicht kennen: Stellt euch doch einmal kurz vor.
Lena: Lilly und ich leben im sonnigen Süden von Athen, nahe zum Strand, denn Lilly liebt das Meer! Als Social Media Strategie Beraterin arbeite ich größtenteils in meinem Office zuhause und kann so den ganzen Tag mit meiner Kleinen zusammen sein. Wenn ich für meinen Job Reisen muss, bleibt Lilly bei einem Freund, wo sie mit ihrem Hunde-Freund spielen kann, oder bleibt im Hunde-Hotel. Ich habe hier in Athen ein super Hunde-Hotel gefunden, wo ich weiß das es Lilly gut geht. Wenn ich sie abhole freut sie sich sehr, will aber nicht gehen und lieber bei ihren Hunde-Freunden bleiben. Das zeigt mir, dass es ihr dort gut geht.

In der Abendsonne durch die griechischen Berge
Hundekind Abby: Griechenland ist ein beliebtes Urlaubsziel, aber welchen Stellenwert nehmen denn Hunde dort ein?
Lena: Hier wird sehr zwischen kleinen und großen Hunden unterschieden. Mit kleinen Hunden hat man weniger Probleme, aber mit einem großen Hund ist man nicht überall willkommen.
Viele haben hier Hunde um sich vor Einbrechern zu schützen, und der Hund ist damit leider eher nur ein Mittel zum Zweck. Dieses Jahr wurde ein neues Gesetzt verabschiedet, dass es verbietet Hunde den ganzen Tag auf dem Balkon alleine zu lassen oder angeleint an einer Eisenkette vor dem Haus. Sehr viel Wirkung zeigt das Gesetz leider noch nicht. Es gibt viele Menschen die Angst vor Hunden haben, was ich mittlerweile zum Teil verstehen kann, da viele Hunde zum „Beißen / Angreifen“ bzw. als Wachhund ausgebildet werden. Unter dem Aspekt ist es verständlich, dass viele Menschen ängstlich sind.  Es gibt aber auch sehr viele echte Hunde-Liebhaber die sehr gut und liebevoll mit ihren Hunden umgehen. Die beliebteste Hunderasse in Griechenland sind Malteser und deutsche Schäferhunde.

Hundekind Abby: Wie haben du und Lilly zueinander gefunden? Hattest du schon immer den Wunsch, einen eigenen Hund zu haben?
Lena: Das ist leider eine traurige Geschichte. Freunde von mir haben an einem Freitag im November 2014 einen von zwei Hunden verloren. Er ist auf eine sehr große Straße gerannt und wurde von einem Auto erwischt.  Am nächsten Tag, nach der Beerdigung, haben sie sich überlegt direkt einen neuen Hund zu holen, da der zweite Hund noch sehr jung war und sie Gesellschaft für ihn wollten. Wir sind in einen Tierladen gefahren und da saß Lilly. Ich bin gegen diese Tierläden, da die Hunde dort nicht gut behandelt werden. Ich hab mich sofort in Lilly verliebt, hatte aber keine Pläne mir einen Hund anzuschaffen und wollte ihn wenn von einem Züchter holen. Meine Freunde haben Lilly gekauft, aber am nächsten Tag entschieden dass die Entscheidung für einen neuen Hund zu früh war. Da ich so sehr in Lilly verliebt war, ist sie am Sonntag Morgen bei mir eingezogen. Ich war komplett unvorbereitet, habe die Entscheidung aber keinen Tag bereut und kann mir einen Leben ohne Lilly nicht mehr vorstellen. Nein, ein Leben ohne Lilly ist undenkbar!
Lilly saß vier Wochen in diesem Tierladen, in einem Glaskasten. Die Hygiene Bestimmungen des Tierladens, lassen es nicht zu, dass die Hunde Auslauf bekommen. Lilly hat dadurch gelernt in ihr eigenes Nest zu pinkeln und war nicht sozialisiert. Es hat viel Liebe und Geduld gebraucht bis sie Stubenrein war und keine Angst mehr vor normalen Dingen hatte. Heute ist sie ein glücklicher Hund und nur noch wenige Dinge machen ihr Angst. Wenn ihr etwas Angst macht, umarme ich die Dinge. Sie vertraut mir, wenn etwas für mich ok ist, ist es dann auch ok für sie.

Hundekind Abby: Wie sieht denn so ein normaler Tag bei euch beiden aus?
Lena: Lilly ist kein Frühaufsteher und denk unserem Garten kann ich den Tag sehr entspannt beginnen. (Ja, sie schläft in meinem Bett :D ). Nach meinem Kaffee gehen Lilly und ich jeden morgen auf einen Berg in der Nähe spazieren. Sie kann dort freilaufen und trifft andere Hunde. Sie bekommt ein Glöckchen um und ist so immer in Hörweite. Danach schläft Lilly und spielt im Garten, während ich arbeite. Am späten Nachmittag gehen wir dann noch mal Spazieren, an den Strand oder zu einem Park wo wir uns mit anderen Hunden zum spielen verabreden.

Mit dem Glöckchen ist Lilly überall zu hören
An Tagen an denen ich Termine habe und nicht zuhause sein kann, bringe ich Lilly ein eine Hunde-Tagesstätte, wo sie mit anderen Hunden spielen kann. Lilly muss eigentlich nie alleine sein, nur ab und an, wenn ich mich Abends mit Freunden treffe. Da sie aber sehr viel Bewegung bekommt, schläft sie dann sowieso.
Ich habe mich gleich zu Beginn entschieden Lilly BARF zu füttern und  mache mittlerweile auch ihre Leckerlies selbst. Das Fleisch dafür habe ich erst beim Fleischer gekauft und ihm erzählt, das Lilly eine Allergie hat und deswegen kein Trockenfutter verträgt. Inzwischen habe ich aber in Athen 2 Barfläden gefunden. Lilly ist mein ein und alles, wir sind ein gutes Team und Unternehmen viel. Sie ist wenn möglich immer dabei und ich glaube ein sehr glücklicher Hund. Ich bin auf jeden Fall eine sehr glückliche Hunde-Mama.

Hundekind Abby: Ist es in Griechenland üblich viel Geld für Accessoires , Futter oder den Tierarzt zu zahlen?
Lena: 
Schwer zu sagen,  ich für meinen Teil muss zugeben, dass ich sehr viel Geld für Lilly ausgebe. Ich glaube dass der Tierarzt hier im Vergleich zu Deutschland nicht sehr teuer ist, hatte aber nie einen Hund in Deutschland und kann es darum nur schwer beurteilen. Unsere Hundetrainerin ist sicher nicht die günstigste, aber die Beste! Mit den Accessiores bin ich mir nicht sicher, da es hier kaum Läden gibt, in denen man wirklich schöne Sachen kaufen kann. Das mag aber auch Geschmackssache sein. Ich bestelle viel online.

Hundekind Abby: Müsst ihr in Griechenland denn Hundesteuer bezahlen?
Lena: Was es hier nicht gibt, ist eine Hundesteuer. Dafür aber sehr viele Hunde die auf der Straße leben, was manchmal eine kleine Herausforderung für Hundebesitzer ist, da sie ihr Revier verteidigen und wenn Lilly läufig ist muss ich mir genau überlegen wo wir spazieren gehen.


So glücklich und zufrieden ist Lilly nach dem Strand.


Hundekind Abby: Wer kümmert sich denn um die Straßenhunde?
Lena: Es gibt viele Organisationen, die sich um die Straßen-Hunde kümmern. Die Hunde werden kastriert und geimpft und tragen ein Halsband mit Plaketten auf denen das zu erkennen ist. Die meisten Straßen-Hunde sind eher zu gut ernährt als unterernährt, da sehr viele Menschen Essensreste und Hundefutter an die Straßen-Hunde verteilen. 

Hundekind Abby: Ein heiß diskutiertes Thema zwischen Hundehaltern und Nichthundehaltern ist das Wergmachen der Hinterlassenschaften des Hundes. Wie wird das in Griechenland gehandhabt?
Lena: Was mich ein wenig Ärgert, ist dass hier kaum jemand die Hinterlassenschaften seines eigenen Hundes aufhebt, egal ob auf der Straße, im Park oder am Strand.  Es werden hier aber auch nirgends Kotbeutel zur Verfügung gestellt. Das Problem gibt es also überall.


Bei herrlichem Wetter macht das Gassigehen Spaß!
Hundekind Abby: Gibt es in Griechenland Hundeschulen oder Hundesportvereine?
Lena: Ja die gibt es, aber ich war mit Lilly noch nie dort, ich spreche nur sehr wenig Griechisch und es ist darum schwer Gruppen zu finden die in Englisch trainieren. Ich wollte mit Lilly das Positive Klicker Training machen und hab eine super Hundetrainerin gefunden, die zu mir nach Hause kommt und englisch spricht. Lilly versteht übrigens Deutsch, Englisch und Griechisch J

Hundekind Abby: Habt ihr denn auch Probleme mit Giftködern? 
Lena: Leider kommt das hier auch vor und zudem liegt auch sehr viel Müll rum. Im Winter schwämmt das Meer sehr viel Müll an die Strände, so dass ich sehr gut aufpassen muss. Eins der ersten Dinge die ich Lilly beigebracht habe war „Lass es“ um sie selbst davor zu schützen Müll oder Giftköder zu fressen.
--------------------------
Liebe Lena, vielen lieben Dank für die Zeit, die du dir genommen hast. Wir sind bei euren Bildern ja immer sehr neidisch und wünschen euch weiterhin alles Gute!

Eure Abby

0 Kommentare :