Was ist ein Seelenhund?

by - Dienstag, Mai 17, 2016

Hallo ihr Lieben,

wir schreiben nicht nur in unserem Blog, wir lesen auch ganz viele. Bereits in der Vergangenheit ist es uns aufgefallen, dass Hunde anderer Blogger oder in Hundegruppen gerne als "Seelenhund" bezeichnet werden. In den letzten 2 Wochen ist es uns aber noch viel extremer aufgefallen. So, dass wir uns fragen:

Was ist eigentlich ein Seelenhund?

Oft wird der Seelenhund als Seelenverwandter in Hundeform beschrieben. Versteht uns jetzt nicht falsch, folgender Artikel soll keine Kritik werden, aber wir lesen momentan so oft, dass der eigene Hund der Seelenhund ist, dass wir uns fragen was wir falsch machen. Beziehungsweise möchten wir wissen, ob es da draußen auch noch mehr gibt, die ihren jetzigen Hund nicht als Seelenhund bezeichnen würden?


Ist Abby mein Seelenhund?

Die Frage würde ich glaube ich lapidar mit "Nein" beantworten. Nicht, dass mich jetzt jemand falsch versteht, ich liebe das Hundekind und ich möchte, dass sie für den Rest meines Lebens bei mir bleibt. Aber als "Seelenhund" würde ich sie nicht bezeichnen. Liegt das daran, dass wir nach wie vor noch so hart trainieren, dass sie mir wieder vertraut und ich ihr? Aber es gibt doch auch andere Hundehalter, die offensichtlich Probleme mit ihren Hunden haben und bezeichnen sie trotzdem als Seelenhunde. Daran kann es also nicht liegen. 
Liegt es daran, dass der Minimensch hier rumspringt und wir deswegen den ganzen Tag auf ihn konzentriert sind? Vielleicht sehe ich die Relationen zwischen Wichtigkeit von dem eigenen Hund nur anders. Der Minimensch fordert uns mit allem was wir haben. Einen entspannten Spaziergang nur mit dem Hundekind gab es lange nicht mehr - eben weil wir noch viel trainieren. Aber Spaß haben wir trotzdem noch zusammen. Nur eben nicht mehr so wie früher.

War sie früher mein Seelenhund?

Nein, auch damals wäre ich nicht auf die Idee gekommen, sie als meinen Seelenhund zu bezeichnen. Sie war (und ist) mein Ein und Alles und ich möchte mir ein Leben ohne sie nicht mehr vorstellen. Aber eine tiersiche Seelenverwandte? Nein, so weit würde ich nicht gehen. 


Was ist Abby dann?

Der Mensch benennt ja gerne etwas. Wenn ich Abby eine Bezeichnung geben müsste, so wäre sie meine Lehrerin, meine Inspiration, meine Olle, die für alles herhalten muss was ich probieren will, mein weißer Schatten, meine Im-Weg-Rumsteherin, mein offenes Ohr für alles, meine ehrlichste Feedbackgeberin, die einzige, die mich bedingungslos liebt. Mein 4beiniges Ein und Alles. Quasi, meine fellige Ehefrau.
Aber wenn man sagt, dass ein Hund ein Seelenhund ist, dann nimmt man jedem weiteren Hund die Möglichkeit, genau das unvoreingenommen zu sein.
Auch wenn ich nicht dran denken will, irgendwann ist mein Hundekind nicht mehr an meiner Seite und ist all das nicht mehr für mich. Aber wir sind uns zum momentanen Zeitpunkt sicher, dass wir nie wieder ohne Hunde leben wollen. So wird es also auch nach Abby noch Hunde bei uns geben. Denen sehe ich mit einem lachenden Augen entgegen. Weil auch diese Hunde werden unsere Lehrer und Inspirationen sein. Anders als das Hundekind, aber jeder wird es auf seine einzigartige Weise tun.

Bis dahin genießen wir weiterhin jede Minute mit dem Hundekind, die so viel mehr ist als nur ein Seelenhund!

Eure Diana

You May Also Like

12 Kommentare

  1. Ja, ich bezeichne Ren ja auch als meinen Herz- und Seelenhund! Und ich denke wenn Du ihn gefunden hast, dann spürst Du es! Man kann es wirklich schwer in Worte fassen!
    Aber Anka, mein erster Hund, war nicht mein Seelenhund und Stimpy ist es auch nicht! Ich liebe sie über alles! Aber zu Ren habe ich eine ganz andere Verbindung! Fast schon etwas telepathisches! Klingt komisch aber ich weiß nicht wie ich es anders beschreiben kann!

    Viele liebe Grüße
    Steffi mit Ren & Stimpy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die liebe Antwort.
      Aber fühlt man sich dann den anderen Hunden gegenüber nicht schlecht, wenn man einen dann doch bevorzugt?

      Löschen
    2. Nein! Denn ich liebe ja den anderen auch von ganzem Herzen :)
      Aber ein klein wenig anders! Ich würde Stimpy niemals nie wieder her geben! Sie wohnt auch ganz tief in meinem Herzen! Und sie wird immer ein Teil von mir sein! Aber Ren ist da ne andere Hausnummer! Der berührt meine Seele! Ich habe das Gefühl wir verstehen uns auf einer ganz anderen Ebene.... Das klingt wirklich komisch....

      Löschen
  2. Du hast Recht. Nicht jeder Hund ist ein Seelenhund, aber jeder Hund ist einzigartig. Ich persönlich habe meine Jenny geliebt, wie nie zuvor jemanden. Sie war mein Traumhund, mein perfektes Hundekind, mein Einundalles. Trotzdem war sie nicht mein Seelenhund. Ich vermisse sie heute noch sehr, obwohl sie bereits seit fast 14 Jahren tot ist.
    Dann kam Rocky. Rocky war anders. Rocky berührte mich auf eine ganz andere Weise. Er war mein Seelenhund, der mich auch noch 4 Jahre nach seinem Tod aus dem Stehgreif zum Lachen oder Weinen bringen kann. Ihn vermisse ich schrecklich. Er war wirklich mein Seelenverwandter nur mit Fell. Wir beide passten zusammen wie ein Topf mit seinem Deckel. Zwei Seiten einer Medaille. Die Sonne und ihr Mond. Ja, er war mein Seelenhund und hinterlässt eine sehr große Lücke.
    Shiva ist ein toller Hund. Ich liebe sie sehr, ich liebe sie anders. Sie ist anders. Sie ist genau der Hund, den ich nach Rocky brauchte. Sie ist klasse, sie bringt mich zum Lachen, sie treibt mich in den Wahnsinn. Sie ist ein kleiner Sonnenschein, sie kann aber auch das Chaos über einen hereinbrechen lassen. Ich habe mit noch keinem Hund solche Gefühlsachterbahnfahrten hingelegt. Aber sie ist dennoch nicht mein Seelenhund. Vielleicht war Rocky ein Millionentreffer. Ich weiß es nicht. So sehr ich ihn vermisse. Jetzt ist Shivas Zeit und ihm nachzutrauern wäre ihr gegenüber unfair. Sie ist anders und sie ist mein Einundalles. Ich würde nicht auf sie verzichten wollen.

    Flauschige Grüße
    Sandra mit dem Wuschelmädchen im Arm und Rocky und Jenny im Herzen

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe mir darüber auch viele Gedanken gemacht, weil ich nicht unbedingt den Vergleich habe. Trotzdem würde ich Steffi absolut beipflichten: Man spürt es. Da ist so eine Art unsichtbares Band zwischen Moe und mir, das habe ich sonst nicht gekannt. Ja, das Herrchen liebt Moe auch - aber die beiden haben nicht so eine Verbindung wie wir beide es haben.

    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  4. Ich weiß nicht was ein Seelenhund ist und daher verwende ich den Begriff nicht. Socke ist aber etwas ganz besonderes, mein erster Hund, ein Hund, der mich fördert und fordert und der mein Herz unendlich berührt. Ja, ich liebe sie sehr....

    Wenn Du sagst, dass Abby nicht Dein Seelenhund ist, dann ist das in Ordnung. Vielleicht kommt ein solcher noch zu Dir oder Du weißt in 20 Jahren, dass sie es doch war. Wer weiß das schon.

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
  5. Seelenhund? Manchmal denke ich, dass ist schon fast ein inflationärer Begriff in der Zwischenzeit, denn wer will schließlich keinen Seelenhund haben...

    Ich habe zu den meisten meiner Tiere eine sehr enge persönliche Bindung gehabt und nur wenige haben es nicht in die 1. Liga geschafft. Trotzdem würde ich nun all diese Tiere nicht als meine Seelentiere bezeichnen. Mir gefällt einfach der Begriff an sich nicht...

    LG Andrea und Linda

    AntwortenLöschen
  6. Sehr spannend, was ihr alle für Meinungen habt :D
    Ich seh das ja wie Andrea, aber da Abby unser 1. Hund ist kann ich da sicher auch noch nichts repräsentatives sagen. Daher warte ich einfach mal ab, ob ich irgendwann bei einem anderen Hund ein anderes Gefühl habe. :)

    AntwortenLöschen
  7. Danke für diesen Text!
    Wir hatten eine Hündin in der Familie vor ein paar Jahren. Sie musste dann irgendwann wegen Arthrose eingeschläfert werden. Jetzt haben meine Frau und ich uns entschieden uns ein Hundekind zu holen. Sie ist da und ich liebe sie sehr. Aber wenn ich ihr sage das sie der schönste Hund auf der Welt ist, schmerzt es schon ein wenig das Nicci nicht mehr da ist. Meine Frau sagte dann, Yael ist der schönste Hund auf Erden und Nicci der schönste im Himmel. Und sie sind so viel mehr als Seelenhunde, beide auf ihre eigene Art und Weise <3

    AntwortenLöschen
  8. Das finde ich mal ein tolles Statement. Denn mir geht es oft so, dass ich mich frage "Bin ich denn die Einzige, die ihren Hund mal an die Wand klatschen könnte?". Und das frage ich mich dank pubertierenden Chaosbummerl ungefähr jeden Tag. Mehrmals. In all den Blogs wird der Lifestyle mit Hund so gehyped und diese super-speziale Bindung, auch mit so wahnsinnig hoher (emotionaler) Bewertung- wie, dein Hund ist nicht dein Seelenhund? Mein Hund ist das (noch) nicht, sie ist manchmal mein größter Alptraum, weil sie mir bis in die Haarspitzen gleicht. Und damit fühlt man sich ziemlich alleine.. Deshalb ist es schön, auch mal einen nüchternen Standpunkt dazu zu lesen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja ich muss zugeben, ich hab mich manchmal auch schlecht gefühlt, vor allem weil wir ja momentan so einige Probleme mit dem Hundekind haben. Also eher das Hundekind mit uns :D Aber.. wir schaffen das alle :) Denn so sehr sie auch nerven können, am Ende des Tages sind sie doch so wichtig <3

      Löschen
  9. Nicht jeder kann ein Seelenhund sein, aber jeder Hund kann für uns absolut einzigartig sein. Einige finden ihren Seelenhund vielleicht nie.
    Ich habe eine Hündin, meine erste Hündin. Ob sie bereits mein Seelenhund ist? Das vermag ich nicht zu sagen. Ich liebe sie über alles und kann mir nicht vorstellen, dass ich einen anderen Hund mehr lieben könnte. Aber vielleicht irre ich mich.
    Manchmal will auch ich sie gegen die Wand klatschen und ich ärgere mich sehr über sie. Über sie und über mich, weil ich ja weiß, dass der Fehler an meiner Seite der Leine ist. Aber sie macht mich auch super glücklich und ich bin so stolz auf sie.
    Vielleicht macht gerade das einen Seelenhund aus. Sie ist nicht perfekt, aber passt perfekt zu mir. <3
    Ob ich in der Zukunft merke, dass sie mein Seelenhund war? Oder vielleicht finde ich ihn ja noch. So oder so hat sie immer einen besonderen Platz in meinem Herzen, schließlich ist sie die erste.
    Man spürt diese besondere Verbindung, die beim Seelenhund sogar noch stärker ist . Manchmal aber auch erst, wenn sie dann weg ist. :(

    AntwortenLöschen