Die Sache mit der Pfote

by - Mittwoch, September 07, 2016

Hallo ihr Lieben,


ich muss euch heute mal mein Leid plagen. Die Mama meint nämlich, dass ich der Depp des Jahres bin. Warum? Das erzähl ich euch heute.

Vor knapp 2 Wochen habe ich mich mit Brutus getroffen. Er war der erste nicht-weiße-Hund, den ich damals in meinen ganz jungen Wochen getroffen habe. Daher ist der Brutus etwas ganz besonderes für mich und genau deswegen wollte ich ihm meinen geliebten See zeigen. Also hatten wir uns zum spielen verabredet. Und wir hatten Glück: Das Wetter war herrlich, es war aber fast niemand an unserem See. Also haben wir getobt bis fast zum umfallen. Das haben wir uns für zu Hause aufgehoben. 

Mein geliebter Brutus
Naja, aber irgendwann muss ich im Wasser an einem Stein hängen geblieben sein. Dabei habe ich mir etwas Haut am Pfotenballen eingerissen. Die Zweibeiner haben das gemerkt, als ich humpelnd an ihnen vorbei gelaufen bin. Das Schneiden hat nicht wirklich wehgetan, aber dann jeder Druck auf die offene Stelle. Die Mama hat natürlich gleich nachgeguckt und hat gleich gesehen, dass die Stratum corneum an einer Stelle eingerissen ist und jetzt absteht. Falls ihr euch jetzt fragt "Bitte was?" Dann könnt ihr euch gerne noch einmal unseren älteren Beitrag zum Aufbau einer Pfote durchlesen. 

Das tut schon beim Hinsehen weh!


Also ging es dann recht schnell nach Hause und da durfte auch noch einmal der Papa gucken. Die Zweibeiner hatten einstimmig beobachtet, dass nur die erste Hornhautschicht verletzt war, aber nichts tiefer geschnitten war. Daher wurde erst einmal auf einen Tierarztbesuch verzichtet. Als ich aber am nächsten Tag immer noch ganz schlimme Schmerzen hatte und die Mama auch meinte, ich gucke ganz leidend sollte es abends dann doch noch einmal zum Tierarzt gehen. Dort angekommen kam die Mama sich aber kurzzeitig  echt blöd vor. Dort wurde nämlich gerade ein Notfall eingeliefert - ein Hund auf einer Decke. Viel bewegt hat er sich nicht mehr. Was er genau hat wissen wir nicht, aber in dem Moment war die Mama echt froh, dass ich nur etwas "nicht schlimmes" an der Pfote hatte. Die Tierärztin hatte uns dann auch gesagt, dass man da nicht viel machen kann und das es ganz natürlich ist, dass mir das wehtut. Immerhin laufe ich ja auf ungeschützter Haut. Nach ein paar Tagen sollte es wieder gut sein. Sie schnitt noch das Stück überstehende Haut ab und dann durften wir wieder gehen. Nach ein paar Tagen war es dann auch wirklich wieder gut.

Den Notfall sehe ich auch. Da warten wir gerne etwas länger.


Ja und gestern habe ich es dann geschafft und mir die andere Pfote aufgeschnitten. Wieder genauso wie vor zwei Wochen, wieder im Wasser, wieder bei einem Hundedate und wieder tat der Schnitt an sich nicht weh. Da wir dieses Mal aber an einer anderen Stelle waren, können wir Glas oder ähnliches im Wasser ausschließen. Dann sind meine Pfoten dieses Jahr wohl wirklich einfach sehr empfindlich was Steine im Wasser angeht.

Jetzt ist schonen angesagt.


Dieses Mal gehts nicht zum Tierarzt. Wir wissen jetzt ja, dass er eh nichts machen kann. Stattdessen soll ich mich ganz viel schonen, möglichst ganz wenig laufen und ganz schnell wieder fit werden. Immerhin haben wir am Wochenende etwas tolles vor. Drückt mir die Daumen und Pfoten, dass bis dahin wieder alles gut ist. Wir würden so ungern absagen..

Eure Abby

You May Also Like

4 Kommentare

  1. „Depp“ finde ich jetzt etwas böse, ich finde Du bist ein kleiner Pechvogel. Wünsche Dir schnelle Heilung der Pfoten….

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde du musst dir unbedingt Badelatschn zulegen.
    Nasenstups von Ayka

    AntwortenLöschen
  3. Och du arme... sowas ist immer blöd. Ja genau so ein paar Badelatschen helfen bestimmt ;)

    Schlabbergrüße Bonjo

    AntwortenLöschen
  4. Das ist echt ärgerlich. Hoffentlich ist die Pfote bis zum Wochenende wieder geheilt gewesen.

    mitfühlende Grüße
    Andi

    AntwortenLöschen