Die Zughundesportsaison ist eröffnet!

by - Donnerstag, Oktober 20, 2016

Hallo ihr Lieben,

die Temperaturen sind kühl und die Hundewiesen werden zusehend leerer.. Da ist er also, der Herbst und mit ihr auch wieder die Zughundesportsaison. Letztes Jahr sind wir auf den Trichter gekommen, dass das etwas für Abby wäre und so ging unser Training los.



Angefangen hat bei uns alles mit Caniwandern. Kurze Zeit später wollten wir aber mehr. "Links" und "Rechts" wurde letztes Jahr bereits gelernt, ebenso "Halt!". Auch den ersten Workshop und die ersten Canicross-Läufe gab es dann auch schon. Jetzt im Urlaub war das Wetter ebenso perfekt. Nicht zu warm und auch wenn die Sonne geschien hat, war das Wetter dank des Windes perfekt. So wurde Abby also in ihr Zuggeschirr gesteckt, die Jöringleine an den Gurt geschnürt und los ging es. Der Papa hatte sich die erste Strecke zugetraut und ist mit ihr direkt am Wasser langgerannt. Erst einmal ganz gemütlich, ohne Streß und Abby wusste gleich wieder was sie machen sollte: Laufen. Auch ich hab es mir nicht nehmen lassen und bin dem Sonnenaufgang mit ihr entgegengelaufen. Während sie beim Papa dann schon richtig Vollspeed gegeben hat, war sie mit mir noch gnädig. Anscheinend hat sie gemerkt, dass ich nach ein paar Metern sowieso aus der Puste bin und so ist sie die meiste Zeit getrabt. Einmal, ja einmal jedoch hat sie es sich nicht nehmen lassen und hat richtig gezogen. In dem Moment hatte nicht nur ich wahnsinnigen Spaß, man hat dem Hundekind das Grinsen im Gesicht auch angesehen.

Für alle Sportmuffel dadraußen: Wenn der Hund euch zieht, und ich meine wirklich ziehen, dann lauft ihr ganz anders. Die Bewegungen werden leichter und durch den Zug kommt ihr pro Schritt wesentlich weiter. Ein absolut tolles Gefühl, das jeder einmal probiert haben sollte!

Da wir aber nicht nur Canicrossen mit ihr wollten sondern auch etwas Caniwandern, haben wir Abby bei jeder Wanderung in ihr Geschirr gesteckt und an den Gürtel gepackt. Es war grandios. Abby ist viel besser gelaufen als an der normalen Leine. Andere Hunde haben sie eigentlich nicht interessiert und als positiven Effekt kam ich die Berge viel schneller hoch als alle anderen.

Aber unser Urlaub soll nicht die einzige Zeit gewesen sein, wo wir uns dem Zughundesport widmen wollen. Der Minimensch gewöhnt sich gerade daran, ein paar Stundne bei der Tagesmama zu sein und sobald das abgeschlossen ist, wird es ein intensiveres Training für Abby geben.


Was wollen wir noch lernen?


Zum einen ganz klar: Das Ziehen muss verbessert werden. Ich möchte, dass Abby auf gesteckte Distanzen aktiv und durchgängig mitarbeitet und in dieser Zeit richtig zieht. Das haben wir bisher noch nicht wirklich geübt, daher gehört das an Stelle eins.
Voraussichtlich wird das mit Spielzeug geübt. So werde ich dann einen Ball oder ähnliches vorwerfen und sie darf erst auf mein "Go" loslaufen. Das wird so lange wiederholt, bis es sich dann hoffentlich bei ihr gefestigt hat und wir den Ball nicht mehr brauchen.

Das "Line out". Canicross soll bei uns nicht die letzte Etappe im Zughundesport gewesen sein. Vielmehr träumen wir vom Dogscootern. Dafür muss Abby aber auch lernen, sich am Ende der Leine aufzustellen und zu warten. Das übt man am besten zu zweit. Der andere führt Abby dann an die gewünschte Position und belohnt diese Stellung mit Leckerlies.

"Links" und "Rechts" sind schon seit Wochen wieder fester Bestandteil der Gassigänge und auch "Halt" wird wieder vermehrt geübt. Jetzt müssen die Kommandos nur auch beim Ziehen funktionieren.

Das Überholen wird der nächste Punkt der auf unserer Liste steht. Im Wald werden wir sicher oft Spaziergänger oder andere Hunde treffen. Diese muss Abby lernen ohne Probleme zu überholen. Wie wir das genau üben, müssen wir noch sehen. Da wir leider aus zeitlichen Gründen nicht zum Fortgeschrittenen-Seminar gehen können, muss die Trainerin mir das wohl mal so erklären.

So ihr Lieben, jetzt wisst ihr was bei uns die nächsten Wochen ansteht. Startet denn jemand von euch auch gerade in eine neue Hundesportart?

Eure Dini

You May Also Like

3 Kommentare

  1. Sehr spannend. Eine Jöringleine habe ich schon im Haus, mal sehen, ob ich dem Dickmops nicht rechts und links beibringen kann. Wobei, bei ihm sollte ich mit Halt beginnen. 😀
    Und wunderschöne Bilder habt ihr gemacht.
    Herzliche Grüße
    Stephie mit Enki und Luna

    AntwortenLöschen
  2. Super spannend - seit Anfang des Jahres jogge ich immer mal wieder und beim inliner fahren ist Emmely ja eh fast immer dabei - im nächsten Jahr ziehen dann richtige Zuggeschirre hier ein und dann legen wir los. Im Winter werden ich dann schon mal die Richtungen mit beiden üben
    Liebste Grüße
    Lizzy mit Emmely und Hazel

    AntwortenLöschen
  3. Hach toll. Bin mit meinem dicken auch da wo du bist. Nächstes jahr möchte ich dogtrekking mitmachen. Auch im canicross geht das Training jetzt richtig los. Wir haben noch viel zu üben. Aber es macht sau Spaß ��

    AntwortenLöschen