Hundetrainer sollten aus dem Fernsehen verbannt werden!

by - Dienstag, November 01, 2016

Hallo ihr Lieben,

seit dem der Minimensch auf der Welt ist, kommen wir nur noch sehr selten davor vor 20:00 Uhr den Fernsehr einzuschalten. Letzte Woche war dann aber einer der seltenen Momente und so schlief der Kleine, der Mann war bei Freunden und ich alleine zu Hause. Also lümmelte ich mich aufs Sofa und schaltete den Fernsehr an und, welch Freude, Hunde im Fernsehen erschienen. VOX war eingeschalten und der "Hundeprofi" lief. Eigentlich war die Sendung fast vorbei, die letzten 10 Minuten waren angebrochen. Daher habe ich nicht mitbekommen, was der Hund für ein Problem hatte, die Lösung die Herr Rütter aber vorschlug war ein Sprühhalsband. Und an der Stelle habe ich gleich wieder weggeschalten.

Aber so wirklich gingen mir die paar Minuten nicht aus dem Kopf. Warum zeigt ein Fernsehsender das Training mit einem Sprühhalsband? Warum verwendet ein sogenannter Hunde"Profi" die überhaupt öffentlich? Ob man die Dinger nun mag oder nicht, darum geht es mir noch nicht einmal. Allerdings frage ich mich, warum Herr Rütter einen Hund frei laufen lässt, wenn der Hund in der Nähe seiner Menschen noch nicht einmal vernünftig hört? Sollten Hunde nicht erst einmal direkt an ihren Besitzern wissen sich zu benehmen, bis man ihnen die Freiheit gibt die Tiere weiter laufen zu lassen?


Umso länger ich aber über das Thema Hundetrainer im Fernsehen allgemein nachdachte, umso mehr wurde mir klar: Hundetrainer sollten nicht mehr im Fernsehen gezeigt werden. Und damit meine ich alle. Sei es Cesar Millan, Martin Rütter, Maja Nowak oder wie sie noch alle heißen. Egal nach welchem Prinzip sie arbeiten, egal welche Hilfsmittel sie benutzen oder auf welchem Sender sie laufen.


Warum ich das sage?

Nehmen wir das Beispiel vom Samstag letzte Woche. Laut Quotenmeter hat der Hundeprofi die besten Einschaltquoten seit Jahren. Durchschnittlich hatten in den ersten zwei Folgen 1,4 Millionen Zuschauer zugeschalten. Das heißt, an diesem Samstag haben 1,4 Millionen Menschen gesehen, dass ein selbsternannter Profi ein Sprühhalsband benutzt. Jeder, der jetzt der Meinung ist, dass sein Hund das selbe oder ähnliche Problem hat wie der Hund aus der Sendung und bisherige Trainingsversuche ohne Erfolg blieben, wird jetzt auf ein Sprühhalsband zurückgreifen. Die Handhabung des Geräts hat Herr Rütter ja erklärt. Ungeachtet dessen, dass wir der Meinung sind, dass ein Sprühhalsband nie benutzt werden sollte, ist er unbeaufsichtigt ohne Anwendung eines Hundetrainers noch viel gefährlicher.

Seien wir doch mal ehrlich: Jeder hat schon einmal etwas nachgemacht, was er im Fernsehen gesehen hat. Und ja, jetzt können sich die Fernsehsender rausreden, dass man es doch nicht nachmachen soll. So funktioniert das menschliche Gehirn aber nicht. Vielmehr ist es ja so, dass in den Sendungen in kleiner Bruchteil des Trainings gezeigt wird. Vieles wird gar nicht gezeigt - sonst bräuchten Hundetrainer ja gar nicht mehr arbeiten. Stattdessen wird es aber so hingestellt, dass die wenigen Übungen zum Erfolg verhelfen. Und an der Stelle wird es für die Hunde der Zuschauer gefährlich. Es sieht ja so einfach aus, das kann man zu Hause mal probieren. Und da fängt das Problem an.

Wenn man der Meinung ist, dass man Hilfe braucht, dann soll man die sich auch holen. Nicht im Fernsehen, im richtigen Leben. Und dabei ist es egal, welchen Trainer das genau betrifft, eben weil es immer nur ein Bruchteil dessen zeigt, was der jeweilige Hundetrainer eigentlich macht. Es würde doch auch keiner auf die Idee kommen Unterrichtsstoff im Fernsehen zu zeigen, so dass Eltern dann sagen, dass die Kinder nicht mehr in die Schule müssen. Leider wird es im Fernsehen aber genauso hingestellt, dass man ja alles einfach lösen kann. Hat man jemals irgendwo einen Hinweis gesehen, dass man sich bitte Hilfe bei einem richtigen Trainer holen soll?


Was wäre die Alternative?

Wie wäre es damit, verschiedene Hundetrainer und deren Arbeitsweise vorzustellen? In Reportagen in denen man die Arbeitsweise erklärt, aber nicht vorführt. So kann sich jeder den Trainer raussuchen, mit dessen Arbeitsweise er am besten zurecht kommt und sich dann gezielt jemanden suchen, der ihm bei dem Problem hilft.

Wie seht ihr das? Sollten Hundetrainer im Fernsehen abgeschafft werden?

Eure Dini

You May Also Like

15 Kommentare

  1. Liebe Dini,
    im Prinzip stimme ich Dir voll und ganz zu.
    Die Fernsehtrainer haben viele normale Menschen zu Experten gemacht, die jetzt alles wissen und noch viel besser, weil sie jede Folge eines x-beliebigen Trainers gesehen haben.
    Auf der anderen Seite öffnen solche Fernsehtrainer jedoch auch den Blick für Möglichkeiten. Wir haben am Wochenende eine Frau mit einem zauberhaften Hund kennengelernt, die von der örtlich-dörflichen Hundeschule im Ernst ein Stachelhalsband bekommen hat.
    Dank Rütter war ihr klar, dass das nicht der Weg sein kann und sie das so nicht will. Vielleicht wäre ihr Bewusstsein ohne Fernsehtrainer nicht geschärft worden und sie hätte diese Hundeschule nicht verlassen.
    Allerdings wünsche ich mir Formate im Doku-Stil, die keine Kochrezepte propagieren.
    Herzliche Grüße
    Stephie mit Enki und Luna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo ihr 3 Lieben,

      ja genau das meine ich. Es dürfen ja gerne weiterhin Arbeitsstile vorgestellt werden. Dabei merkt man dann auch, dass Stachelhalsbänder absolut doof sind und sieht, dass es noch so viel mehr gibt. Und wenn Herr Rütter auch nur diesen 1 Hunde vom Stachelhalsband wegbekommen hat, dann ist das gut. So langsam glaube ich aber einfach, dass er auch ganz vielen Leid bringt :( Und nicht nur er. Jeder Trainer der im Fernsehen Hunde "trainiert".

      Liebe Grüße

      Löschen
  2. Hallo Du, ich schreibe aktuell an einem sehr ähnlichen Artikel und bin ganz deiner Meinung. Mediale Hundetrainer sind sehr kritisch zu betrachten. Bin gespannt auch auf die weiteren Kommentare hierzu.
    LG Danni

    AntwortenLöschen
  3. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Danni & Abby, ich freue mich wirklich über euren Beitrag. Denn auch ich bind er Meinung das solchen Menschen nicht auf Sendung gehören. Schlimm genug das es wirklich Hundehalter gibt die das schauen! und noch schlimmer wenn Sie es einfach aus spaß an der Freude anwenden! Es ist Traurig aber wahr. Der Komerz und die Breite masse möchte Problembewältigung beim Hund sofort und denken das so ein schreckliches Halsband die Lösung ist. Grausam... um so schnöner finde ich es wenn es Leute wie euch gibt die auch so darüber denken!! Und zwar das solche Sendungen abgeschaft werden sollten und derartigen Methoden gleich mit.

    Liebe Grüße von FRAU VELA und Frauchen Anke

    AntwortenLöschen
  5. Huhu
    Ich finde es kommt immer drauf an. Ich schaue mir sowas gerne an, einfach nur so. Schlimm wird es ja erst, wenn die Leute anfangen einfach so an ihrem Hund das auszuprobieren. Klar Kleinigkeiten wie kleine Aportierspiele kann man ja gerne nachmachen, aber dann sollte auch schon schluss sein. Wirkliche Probleme gehören in gute Hände!

    Liebe Grüeß Vicky

    AntwortenLöschen
  6. Huhu Dini!

    Ich schau den Rütter gerne und bin auch schon bei seinen Shows gewesen. Ich lache gern und finde, er hat eine lustige Art einem die Fehler zu zeigen. Manches kann man auf den eigenen Hund anwenden, aber mein gesunder Menschenverstand sagt mir, dass ich keine technischen Hilfsmittel für die Hundeerziehung benötige. Nein halt! Die Webcam war klasse.
    Aber Spaß beiseite. Ich gucke die Sendung "Der Hundeprofi" zu Unterhaltungszwecken. Andere TV-Trainer, die es wert wären zu gucken, kenne ich nicht.

    Grüßle Sandra und Shiva

    AntwortenLöschen
  7. Hey,
    ich gucke den Rütter immer zur Belustigung und rate, welche Methode er vorschlägt, so viele Bälle werfen wie möglich oder Fahrradfahren bis er umkippt.
    Bei dem Sprühhalsband habe ich umgestellt. Das war nicht meine Art und Weise.
    Ob man sie nun alle ausstraht oder nicht, es wird immer falsche Ratschläge geben und ich finde die ganzen Facebookgruppen viel viel schlimmer, als jemand, der eine Meinung noch halbwegs fundiert erklären kann....
    Ärger dich nicht, abonnier Netflix ;)

    Liebe Grüße

    Anika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, von den Gruppen mag ich gar nicht sprechen. Da sind aber zum Beispiel meine Eltern nicht. Die gucken die Fernsehsendungen aber immer gerne und quatschen es dann nach. Und so wird es eben auch noch anderen gehen... :-/

      Löschen
  8. Hey ihr,
    Leider hat mein Browser eben meinen Kommentar zu deiner aktuellen Buchrezension geschluckt... also hier noch mal vorab: Ich finde euren Blog ganz ganz toll und schaue super gerne vorbei und ärgere mich schon fast ihn nicht eher entdeckt zu haben. :D
    Ich bin in ganz vielen Dingen genau deiner Meinung; genau wie beim Rütter auch.... Über Cesar Millan regen sich immer alle auf (verständlich bei manchen Dingen) aber da steht wenigstens immer, dass man es nicht ohne professionellen Rat nachmachen soll. Wenn ich Leute treffe, die mit ihrem hektischen Junghund, eine Beschäftigungsolympiade beim Spaziergang veranstalten, die Hunde aber schon völlig manisch reagieren, wenn ein anderer Hund nur in die Richtung ihres Spiely, Futterbeutels, Balls etc linst und mir die Leute dann sagen; wir hatten ganz doll Probleme, bis wir zu DOGS gegangen sind (gibt es ja hier in Hamburg flächendeckend quasi) dann tun mir beide Parteien Leid. Die HUnde die ich Live treffe, sowie die aus dem TV fehlt oft hündisches Verhalten und sie orientieren sich nicht am Menschen aus Bindung heraus sonder, weil dieser gefälligst immer die Superbelohnung oder ne mittelgroße Privatparty für den Hund parat hat. Wenn der Hund aber der Ansicht ist, dass es irgendwan nicht mehr ausreicht und der Mensch sich bitte noch ein bisschen mehr anstrengend könnte, fahren sie ganz schnell mal andere Gechütze auf.
    Klar kann man den Rütter zu Unterhaltungszwecken gucken, aber so reflektiert sind ja die wenigsten. Ich finde ich ihn als Entertainer so lala (ist einfach nicht mein Humor) aber ok. Aber als Hundetrainer vernachlässigt er zugunsten von Dauerbeschäftigung und Futter so viele andere Dinge; Beziehung, Ruhe, selbsterlernte Dinge.
    Und auch seine Urteile über manche Hunde sind manchmal falsch und fatal, weil die Zuschauern denken; ja das ist genau wie bei meinem... Obwohl der Hund einfach nur keine Sicherheit bei Herrchen/Frauchen hat. Anstelle, dass er nämlich mal zeigt, wie man seinen verängstigen Hund vor anderen abschirmt und blockiert ist die Devise; nicht ausgelastet, darum reagiert er / sie hektisch, also holen wir mal den Futterbeutel raus. (Ich kenne echte Beispiele, die von DOGS Trainern, die auf die Anmerkung der Besitzer, man füttere Frischfleisch und man in der Großsstadt im Park nicht den Pansen im Dummy rumtragen möchte, einfach als unkooperativ abgestempelt wurde. Eine Alternative zu Dummytraining/Belohnung gab es nicht...) Also ja ich finde, wenn Mehtoden im TV gezeigt werden, dann immer unter der Anmerkung, dass es keine allgemeingültige Wahrheit ist und dass es nur auf der Einschätzung dieses einen Menschen beruht.
    In diesem Sinne, wünschen wir euch ein ganz tolles Wochenende!
    Liebe Grüße aus Hamburg,

    Marit & Tino

    AntwortenLöschen
  9. Ich schau sehr gerne Martin Rütter und ich sehe da gar kein Problem.
    Es ist einfach über Dinge zu Urteilen wenn man den Hintergrund nicht kennt. Oft ist es die letzte Chance für den Hund bevor er ins Tierheim abgeschoben wird. Da sollte man lieber das Herrchen/Frauchen anprangern.
    Und jeder der Methoden aus dem TV nachmacht, egal welche, sollte sich überlegen ob er für einen Hund geeignet ist.
    Ich käme nie auf die Idee ohne einem Trainer irgendwelche Methoden nachzumachen. Da kann man schnell mehr Fehler machen als gewollt.
    Sowas hat mit gesunden Menschenverstand zutun.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich prangere an der Stelle auch nicht seine Methoden an. Darum ging es mir nicht. Aber es gibt eben genug Leute, die eben dann nicht noch einmal nachdenken und das Gesehene reflektieren. Und da liegt das Problem. Wenn Herr Rütter und Co. (deswegen habe ich auch mehrere aufgezählt!) wenigstens dazu anregen würden, sich professionelle Hilfe zu suchen wäre das ja ein anderes Thema. Aber leider sieht die Realität nicht so aus!

      Löschen
  10. Also ich finde ihr übertreibt hier total! Mir hat die Sendung von Rütter & Co schon viel geholfen. Ihr tut so als würden sie die Hunde mit der Brechstange schlagen. Ich denke jeder hat einen gesunden Menschenverstand und weiß das jeder Hund ein Individuum ist. Ich glaube auch nicht das jetzt sich jeder dieses brutale bestialische Kampfspritzgerät, so wie ihr das hinstellt, kauft.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Marlen,

      es geht ja nicht um die eine Methode jetzt. Aber wie du sagst: Er hat dir schon viel geholfen - und dabei wurde doch nur die Spitze des Eisbergs gezeigt. Vieles, was für das Training aber wichtig wäre, wird gar nicht gezeigt. Das heißt, du (und andere, mich früher eingeschlossen!) adaptieren nur Bruchteile von Trainingsansätzen und das mag bei Kleinigkeiten kein Problem sein, auf lange Sicht aber meiner Meinung nach schädlich!

      Löschen
  11. Hallo! Danke für den Artikel, den ich auf FB gefunden habe. Er spricht mir aus der Seele. Deshalb habe ihn mit meiner Seite verlinkt: sofa-wolf.ch /News. Liebe Grüsse aus der Schweiz!
    Marianne

    AntwortenLöschen