Jobs mit Dogs: Hundefrisör

Jobs mit Dogs: Hundefrisör

Hallo ihr Lieben,

ist es nicht der Wahnsinn, wie schnell das Jahr rum ist? Es kommt mir vor als wäre es letzte Woche gewesen, als ich die neue Rubrik „Leseempfehlung“ eingeführt und dort als ersten Post den zur Veröffentlichung von Franzi Knabenreichs Hundefrisörsalon gepostet habe. Zeit nun also einmal nachzufragen, wie es Franzi und ihrem Salon „fe!ngemacht“ in dem letzten Jahr ergangen ist. Und was eignet sich dazu besser als der letzte Post zu „Jobs mit Dogs“?

Der Hundefrisör

Hundekind Abby:  Liebe Franzi, du hast dich vor einem Jahr mit
„fe!ngemacht“ selbstständig gemacht. Wenn du das letzte Jahr kurz
zusammenfassen müsstest: Wie ist es dir ergangen?
Franzi: Das letzte Jahr war sehr aufregend
für mich. Einen eigenen Laden zu eröffnen ist eine Menge Arbeit und ist mit
viel Fleiß, Disziplin, Tränen und Schweiß verbunden. Wer selbstständig ist
weiß, wie hart man arbeiten muss um Erfolg zu haben. Aber bereits nach ein paar
Monaten hat sich gezeigt, dass meine Idee funktioniert. 

Natürlich wächst ein
neues Geschäft langsam, aber ich bin dankbar für alles und habe tolle Kunden,
die meine Arbeit wertschätzen und gerne zu mir kommen. Das Leben ist immer wie
eine Achterbahn und natürlich gab es auch bei mir Rückschläge. Aber wenn dir
das Leben Zitronen gibt, mach einfach Limonade draus! Ich liebe die
Herausforderung im Leben und bis jetzt habe ich alles gemeistert! Ich bin
wundervollen Menschen im letzten Jahr begegnet und durfte viele schöne Momente
erleben. Ja, man kann sagen, ich bin ein Glückskind, denn ich habe einen
wundervollen Partner der mich unterstützt und mich auffängt, wenn ich mal das
Gleichgewicht verliere. Und wenn man auch noch so tolle Freunden und Familie
hat, die immer für einen da sind, nimmt man mögliche Turbolenzen im Leben viel
lockerer hin!

Hundekind Abby: Bereust du den Schritt in die Selbstständigkeit?
Franzi: Es war nicht unbedingt mein Plan
einen eigenen Laden zu eröffnen, aber manchmal 
macht dir dein Leben einen Strich durch die Rechnung und man ist
gezwungen die Richtung zu wechseln. Am Anfang hatte ich sehr viel Angst davor.
Aber ich habe wundervolle Menschen in meinem Leben, die mich von Anfang
unterstützt haben und mit Rat, Tat und manchmal auch einem Taschentuch zur
Seite standen. 

Dafür bin ich sehr dankbar und manchmal kann ich es kaum
glauben, wie viel Glück ich habe und wie viel positive Energie zu mir kommt.
Ich bin sehr dankbar dafür! Mittlerweile habe ich mich gut eingegrooved mit
meinem Geschäft und habe mir einen tollen Kundenstamm aufgebaut. Klar gibt es immer
mal kleine Rückschritte, aber heute bin ich sehr glücklich mein eigener Chef zu
sein!

Hundekind Abby: Neben deinem Hundesalon hat es dich noch ins
Fernsehen gezogen. Wie bist du an den Job überhaupt gekommen?
Franzi: Ein Freund von mir war Redakteur bei
hundkatzemaus und hat mich angesprochen. Nach einem Casting mit der
Produktionsfirma wurde ein Konzept für die Sendung entwickelt und mittlerweile
wurde die 5. Staffel von „Einfach schön“ abgedreht. 

Im Februar gehen die neuen
Dreharbeiten los. Die Dreharbeiten fürs Fernsehen sind ein schöner Kontrast zu
meinem Leben als Hundefriseurin. Aber leider hat es auch seine Schattenseiten
in der Öffentlichkeit zu stehen. Denn nicht jeder ist ein Fan von mir und so
kommt es schon mal zu dem ein oder anderen öffentlichen Shitstorm oder Anfeindungen
gegen mich. Da braucht man eine dicke Haut und darf nicht alles persönlich
nehmen, was Leuten über einen im Netz schreiben.

Hundekind Abby: Erkennen dich die Leute inzwischen auf der
Straße oder kommen sie genau deswegen zu dir in den Laden?
Franzi: Mittlerweile werde ich schon erkannt
und natürlich hilft mir meine Fernsehpräsenz sehr, denn viele Kunden kommen
aufgrund der Sendung zu mir. Manche kommen sogar von sehr weit her um ihren
Hund von mir frisieren zu lassen, weil sie mich im Fernsehen gesehen haben. Ich
habe erstaunlich viele Fans, die mich anschreiben und ein Autogramm wollen. Das
fühlt sich schon merkwürdig manchmal an, denn ich bins ja nur, die Franzi von
fe!ngemacht. Aber ich freue mich natürlich sehr über diesen Zuspruch und die
netten Worte, die Menschen zu mir sagen oder über mich schreiben.

Hundekind Abby: Wie muss man sich so eine Arbeit beim Fernsehen
überhaupt vorstellen?
Franzi: Da ich schon lange für hundkatzemaus
drehe ist das Arbeiten vor der Kamera mittlerweile Rutine für mich geworden,
wobei jeder Dreh anders ist. Die Redaktion kümmert sich im Vorfeld um alle
wichtigen Belange und Absprachen. Ich sorge vor Ort dafür, dass sich das Team
wohlfühlt und wir alles für den Dreh haben. Während der Dreharbeiten spreche
ich mich mit dem gesamten Team ab und wir gehen die Szenen und was alles
gedreht werden soll ab. Wir verstehen uns alle sehr gut und es herrscht ein
großes Vertrauen untereinander. Und so stressig auch die zum Teil 11 Stunden
Drehtage sind haben wir alle viel Spaß miteinander.  Aktuell drehe ich noch für eine andere
tierische Sendung für VOX wo ich als Moderatorin und Coach fungiere. Das ist
etwas völlig anderes, denn hier drehe ich nicht in meinem gewohnten Umfeld
sondern habe Außendrehs und der Fokus liegt hier bei den Zweibeinern. Ab Ostern
soll die neue Sendung an der Start gehen (leider darf ich noch nicht mehr
verraten 🙂 )

Hundekind Abby: Was planst du für 2017?
Franzi: Ich möchte auf jeden Fall meinen
Kundenstamm noch erweitern und immer Spaß an der Arbeit haben. Wer weiß was das
Leben noch so bereit hält für mich. Beruflich gesehen schaue ich ja gerne über
den Tellerrand und so sind für 2017 noch weitere TV-Projekt geplant. Natürlich freue
ich mich schon sehr auf die Dreharbeiten. Bei all der schönen Arbeit die ich
mache möchte ich aber mein Privatleben nicht vergessen. Ich möchte viel Zeit
mit meinem Partner und meiner Familie verbringen und möchte mir die ein oder
andere Auszeit nehmen. Liebe, Familie und Gesundheit sind das Wichtigste im
Leben. Ich freue mich auf alles, was das Leben für mich bereit hält.

Und diesen tollen letzten Worten wollen wir gar nichts weiter hinzufügen. Wir verabschieden uns nicht nur von der Blogreihe „Jobs mit Dogs“, sondern auch erst einmal von euch. Wir machen bis zum 3. Januar 2017 erst einmal eine kurze Pause und sind dann mit vielen tollen, neuen Ideen wieder für euch da. Also feiert schön und passt auf eure Tiere auf.

Eure
Abby und Dini

3 Gedanken zu „Jobs mit Dogs: Hundefrisör

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.