Der Bademantel von Siccaro [Werbung]

Dienstag, Januar 17, 2017 Hundekind Abby 4 Comments

Hallo ihr Lieben,

der Schnee draußen ist herrlich, oder? Nur wenn die Spaziergänge zu lange sind, ist der Hund irgendwann nass. So geht es uns zumindest mit Abby. Wenn sie dann nicht in Bewegung bleibt, zittert sie auch mal. Die Gefahr einer Erkältung ist hoch. Daher haben wir uns gefreut, dass wir den Bademantel von Siccaro testen durften und verraten euch, ob er bei uns bleibt oder wir ihn weiterziehen lassen.


Der Wet Dog

Der Hundebademantel von Siccaaro nennt sich WetDog und ist in sieben verschiedenen Größen erhältlich. Somit muss sich ein Chihuahua nicht in den Bademantel für den Schäferhund kuscheln und umgedreht. Die Größen werden anhand der Rückenlängen ausgemessen. Abby hat die Größe XL bekommen. Wichtig ist allerdings, dass man nicht einfach nach der Größentabelle geht, sondern individuell seinen Hund vermisst. So kann erst sicher gestellt werden, dass er dann am Ende auch passt. Der WetDog besteht übrigens nur aus zwei Materialien: 50% Viskose und 50% Bambusfaser. Laut Werbeversprechen nimmt der Bademantel 80% der Nässe des Hundes in 10 Minuten auf. Außerdem soll er sehr leicht anzuziehen sein. Zeit also, das zu testen.


Wie lässt der Wet Dog sich anziehen?

Wenn man den Wet Dog in der Hand hält, hat man da erst einmal ein Wirrwarr an Stoff. Ganz schnell hat man aber die Öffnung für den Kopf herausgefunden und kann diese dem Hund über den Kopf ziehen. Der Stoff ist weiter, so dass eine Art Kapuze entsteht.


Und dann hat man auf der Bauchseite ein langes Stück, welches man durch die Vorderbeine nach hinten zieht. Von dort kann man dann die Schnallen an der rechten Seite herausziehen und sie über den Rücken des Hundes mit den Gegenteilen der Schnallen zusammenstecken.


Somit ist der Hund an sich schon einmal sehr gut und warm eingepackt. Wenn man den Hund jetzt losflitzen lassen würde, würden die Stoffteile über dem Hintern verrutschen, sobald sich der Hund bewegt. Dafür hat sich der WetDog etwas tolles einfallen lassen.


So gibt es an den Rückenteilen nämlich extra Gummistreifen, die man über die Beine der Hunde streifen kann. Somit hält der Bademantel auch an den Hinterbeinen fest und kann nicht verrutschen.


Abby haben die Gummis nicht gestört und so ist sie dann auch gleich losspaziert. Ich hätte ja gedacht, dass die Gummis beim laufen oder spätestens beim rennen stören könnten, allerdings war davon nichts zu sehen. Das liegt daran, dass die Gummis weder zu eng, noch zu weit sind und wirklich gut um die Beine passen.


Wie trocken und warm hält der Bademantel?

Zugegeben: Eigentlich dachten wir, dass Abby mit einem Schütteln schon relativ trocken ist. Gerade jetzt im Winter war uns das aber noch nicht warm genug. Jedes Mal aber ein Handtuch mitschleppen und bei Bedarf den Hund trocken rubbeln? Wohin dann mit dem nassen Handtuch? Also haben wir den Bademantel umgeschnürrt und sind damit zurück zum Auto gelaufen. Tatsächlich war Abby danach so gut wie trocken. Sogar die Beine, die sonst immer länger nass sind, waren kaum noch feucht. Auch wenn wir es nicht geglaubt hatten, der Mantel trocknet wirklich sehr gut. Außerdem nimmt er die Feuchtigkeit zwar auf, gibt sie aber nicht an den Hund wieder ab und wärmt ihn gleichzeitig noch. Für den Winter wirklich klasse.

Was ist unser Fazit?

Wir haben bereits einen Bademantel hier, der wurde aber irgendwie nie benutzt. Abby mochte irgendwann den Kopfbereich nicht mehr und das Zusammenschnüren war etwas umständlich. Mit dem WetDog haben wir diese Probleme nicht. Viel besser noch: Abby hält beim Anziehen sehr still, sogar wenn die Hinterbeine eingepackt werden! Der WetDog ist sehr leicht und vor allem auch weich. Ich hätte am liebsten selber so einen Bademantel. Er riecht in keinster Weise unangenehm, auch nicht wenn er nass ist. Und wenn man den Hund irgendwann nicht nur nass sondern auch dreckig hat, dann kann man den Bademantel auch in die Waschmaschine und den Trockner stecken. Besonders hervorheben möchte ich noch die tolle Passform. Abby ist nicht eingequetscht oder hat großartig Luft. Somit kann er wirklich sehr gut wärmen und wir müssen uns keine Sorgen machen, dass Abby friert.


Ihr merkt es schon, oder? Wir sind sichtlich begeistert von dem Bademantel. Daher können wir an der Stelle nicht anders und vergeben 5 von 5 Abbys.


Und jetzt sagt mal ihr, habt ihr auch einen Bademantel oder findet ihr das doof?

Eure Dini

Kommentare :

  1. Hey Dini, wenn das für dich in Ordnung ist, verlinke ich deinen Beittrag über den WetDog auf meinem Kalte Schnauze Blog. Ich habe den Mantel mit einer Freundin zusammen 2015 getestet. Das Testergebnis von Nicole (Moe&me) habe ich dort auch verlinkt.

    Habe ich das jetzt richtig verstanden: Abby trägt den Mantel auch während des Gassis? Auf die Idee bin ich noch gar nicht bei Cabo gekommen. Ich ziehe ihm den Mantel immer erst hinterher an.

    Viele Grüße
    Silvana mit Cabo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Silvana,

      natürlich darfst du den Artikel gerne verlinken.

      Ja genau, wenn wir das Gefühl haben, dass ihr kalt wird (Madam hat natürlich 2 Tage vor Kälteeinbruch ihr Winterfell abgeschmissen) oder sie zu nass wird, dann bekommt sie den auch einfach mal so übergestülpt :)

      Liebe Grüße
      Dini

      Löschen
  2. Hallo,
    ich finde so einen Mantel recht praktisch. Ich persönliche habe für Lady keinen, bin aber am hin und her überlegen. Mal schauen. LG Claudia und Lady

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir hielten Mäntel für Abby bisher auch nicht für so notwendig. Aber wenn das Hundekind sich überlegt kurz vorm Kälteeinbruch das ganze Winterfell abzuwerfen, ist er wirklich praktisch!
      Liebe Grüße

      Löschen