Welche Arten von Leckerlies gibt es? [MERADOG Werbung und Gewinnspiel]

by - Dienstag, März 21, 2017

Hallo ihr Lieben,

da ich jetzt fleißig für meine Hundeernährungsberatungsweiterbildung lerne, möchte ich das Thema Futter wieder mehr im Blog erwähnen. Ihr wisst ja, dass wir momentan viele neue Tricks lernen und was wir dafür brauchen sind Unmengen von Leckerlis - zumindest gefühlt. Dabei kam uns die Frage auf, welche Arten von Leckerlis es denn überhaupt gibt.

Was sind Trocken- und Halbfeuchte Leckerlis?

Anfangen möchten wir mit den wohl bekanntesten Leckerlis, den Trocken - und halbfeuchten Leckerlis. Diese gibt es in fast jedem Tierbedarfsshop zu kaufen oder bestellen und wir sind uns sicher, dass ihr sie alle schon einmal benutzt habt. Übrigens ist es wichtig, dass ihr eurem Hund nicht zu viele Kekse gebt, sonst nimmt er nämlich zu! Alternativ könnt ihr ihm auch die Leckerlis von der Hauptmahlzeit abziehen. Das finden wir aber immer recht schwer einzuschätzen, deswegen achten wir einfach auf die Anzahl der Leckerlis



Die Trockenleckerlis

Hier möchten wir euch das Beispiel von MERADOG vorstellen:

Die Puppyknochen aus der Serie der "Fein gemacht" Leckerlis sind, wie der Name es schon sagt, besonders für die Welpen gedacht und konzipiert. Das merkt man schon an der Verpackung. Hier habt ihr nämlich auf jeder einen Tipp aufgedruckt, wie ihr eurem Hund ein Kommando beibringen könnt. Für alle, die von dem Thema noch nicht viel Ahnung haben, eine nützliche Stütze!



Die Leckerlis sind in Knochenformen und absolut Trocken, da sie im Ofen gebacken wurden. Die Größe finden wir persönlich für einen Welpen etwas groß, doch durch die Konsistenz sind die Leckerlis schnell in mehrere Teile zerbrochen. Somit könnt ihr die Größe an euren Hund anpassen. Übrigens bekommt Abby diese Puppy Knochen auch ab und an einmal, aber auch dann nur in geteilter Größe. Die Fütterungsempfehlung von 3-5 Stück bei einem 8 Kilo- Hund könnt ihr also getrost über einen ganzen Tag verteilen. Beim Training sollte man ja auch darauf achten, den Hund nicht zu überfordern. Kürzere Trainingseinheiten sind dabei besser geeignet, als eine lange.

Wusstet ihr übrigens, dass ihr anhand der Verpackung erkennen könnt, wofür das Produkt ursprünglich hergestellt wurde? Auf der Verpackung der MERADOG Puppyknochen steht, dass es sich hierbei um ein "Ergänzungsfuttermittel für Hunde" handelt. Das heißt, wenn ihr auf die Idee kommen würdet, euren Hund nur mit diesen Leckerlis zu ernähren, dann wäre die Nährstoffversorgung nicht ausreichend und ihr müsstet noch Zusatzprodukte zufüttern. Daher ist es wichtig, die Leckerlis auch wirklich nur als Leckerlis zu nutzen.

Was sind die Vorteile dieser trockenen Puppyknochen?

- durch die trockene Konsistenz gibt es keine Probleme, die Leckerlis in einen Futterbeutel zu packen. Sie werden nicht schmierig oder ekelig und ihr könnt in aller Ruhe trainieren. Auch können die einzelnen Knochen nicht aneinander kleben.
- Die Kekse sind recht groß, können aber ohne Probleme geteilt werden. Dadurch sind sie für euch und euren Hund individuell anpassbar und ihr könnt auch nur das füttern, was ihr wirklich möchtet.



- Wenn ihr euren Hund doch einmal mit einem Jackpot belohnen möchtet, wenn er also etwas wirklich richtig mega toll gemacht hat, dann braucht ihr nicht lang ein eurem Futterbeutel kramen um möglichst viele Leckerlis rauszuholen. Ein kurzer beherzter Griff und schon könnt ihr euren Hund mit dem Jackpot belohnen.
- Wenn man nicht so blöd ist wie wir und die Packung sinnlos aufreist, dann könnt ihr dieses sogar wieder verschließen. Dadurch bleiben die Leckerlis länger frisch!

Was sind die Nachteile der Puppyknochen?

- Wenn man (so wie wir) die Verpackung kaputt macht und die Kekse nicht woanders lagert, werden sie mit der Zeit pappig. Daher solltet ihr darauf achten, dass sie immer trocken gelagert werden.


- Die Deklaration der Inhaltsstoffe ist für uns nicht die perfekteste. Die Zusammensetzung besteht aus: Getreide, Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse, pflanzliche Nebenerzeugnisse, Öle und Fette, Mineralstoffe, Gemüse, Zucker. Hier würden wir uns eine genauere Aufschlüsselung wünschen.


Die Halbfeuchten Leckerlis

Ebenfalls aus der MERADOG Reihe "Fein gemacht" gibt es die halbfeuchten Leckerlis "Soft & Snack". Wie der Name es schon sagt, sind diese Leckerlis nicht vollständig trocken, sondern haben noch eine gewisse Restfeuchte. Diese ist aber gewollt und gibt den Leckerlis eine ganz besondere Textur. Wir persönlich mögen sie total. Auch hier ist das Teilen der Leckerlis kein Problem und kann so nach Wunsch und Hund individuell zerkleinert werden. Diese Leckerlis gibt es in drei Geschmacksrichtung: Lachs, Lamm und Truthahn. Somit könnt ihr eurem Hund auch Abwechslung bieten. Das hat den Vorteil, dass euer Hund die Leckerlis nicht irgendwann langweilig findet und stattdessen weiterhin mit Eifer beim Training dabei ist! Übrigens sind die "Fein gemacht Soft & Snack"- Produkte alle getreidefrei und somit auch für Allergiker geeignet.


Welche Vorteile bieten die halbfeuchten Truthahn-Leckerlis?

- durch ihre softe Konsistenz sind sie überall super einsetzbar. Ob beim Training oder sportlichen Aktivitäten draußen: Für den Hund sind sie sehr einfach zu kauen.
- Auch wenn die Größe hier schon komfortabler ist als bei den Puppyknochen, ein weiteres Zerkleinern ist durchaus möglich und auch nicht schwer. Verletzungen sind dabei auf jeden Fall ausgeschlossen.


- Die Zutaten sind besser aufgeschlüsselt. So ist die Zusammensetzung hier wie folgt: Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse (50%, ausschließlich Truthahn), pflanzliche Nebenerzeugnisse (27% Tapioka und Kartoffel), Hefen, Öle und Fette
- Getreidefrei finden wir immer besser, da es für den Hund bekömmlicher ist

Welche Nachteile bieten die halbfeuchten Truthahn-Leckerlis?

- im Leckerlibeutel kann es passieren, dass sie bei höheren Temperaturen zusammenkleben. Somit müsste man sie dann erst einmal auseinanderziehen und hat dann einen Film auf den Fingerspitzen.
- Wenn man einen 35 Kilo schweren Hund hat, ist die Packung sehr schnell aufgebraucht, wenn man sich an die Fütterungsempfehlung hält. Diese liegt nämlich zwischen 25 und 45 Stück pro Tag. In dem Fall dürfte der Inhalt gerne etwas mehr sein.



Ihr seht, wir bevorzugen die halbfeuchten Leckerlis! Das ist aber eine absolut reine Geschmachssache. Wir mögen einfach die Textur und die Tatsache, dass die Leckerlis beim Training nicht groß gekaut werden müssen. Was wir aber auch ab und an gerne nehmen ist das Trockenfutter von MERADOG, darüber hatten wir euch [HIER] schon einmal berichtet.

Gewinnspiel

Nachdem wir euch die Leckerlis jetzt vorgestellt haben, dürfen wir sie auch verlosen! Somit könnt ihr euch selber von den verschiedenen Arten überzeugen und das für euch bessere Produkt finden. Wir verlosen daher die Puppyknochen, Truthahnleckerlis und einen Sack des Pure fresh Trockenfutters mit Ente und Kartoffel!

Alles was ihr dafür tun müsst ist uns an info@Hundekind-Abby.de eine E-Mail zu schreiben, dass ihr gerne gewinnen würdet. Einsendeschluss ist der 6. April 2017 um 18:00 Uhr. Abby wird den Gewinner dann per Losverfahren küren. Der Gewinner wird am 7. April 2017 dann auf dem Blog genannt und per E-Mail kontaktiert.

Die Teilnahmebedingungen:

- Mitmachen kann jeder aus Deutschland.
- Mit eurer Teilnahme erklärt ihr euch damit einverstanden, dass wir euren Vornamen auf unserem Blog veröffentlichen und eure Adresse dann an MERADOG weitergeben, damit euer Gewinn verschickt werden kann.
- Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
- Der Gewinn kann nicht ausgezahlt werden.
- Die Verlosung steht in keinerlei Verbindung mit Facebook, miDoggy, Instagram, Pinterest oder Google+ oder wird durch diese unterstützt.

Wir wünschen euch viel Erfolg!

Eure Abby und Dini

You May Also Like

4 Kommentare

  1. Wir verwenden zum Training auch Softes Trockenfutter. Allerdings die von Bosch. Da kaufen wir dann gleich einen großen 2,5 kg Sack. Da kommen wir recht lange mit ihn.
    An das Gewinnspiel nehmen wir natürlich teil, Email geht gleich raus :)

    Liebste Grüße
    Dani mit Inuki und Skadi

    AntwortenLöschen
  2. Hätten gerne mitgemacht, aber leider nur Deutschland :-( LG Claudia&Lady

    AntwortenLöschen
  3. Meradog Futter hatte ich noch nicht auf dem Schirm. Das muss ich mal ausprobieren. Ich benutze schon seid langem das von Wolfsblut. Dein bericht macht aber Lust Meradog mal zu testen.

    Ganz liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen