2 Schritt-für-Schritt-Anleitungen für ein Markenband

by - Mittwoch, Mai 17, 2017


Hallo ihr Lieben,

durch Abbys Schilddrüsenerkrankung sind wir seit ein paar Wochen gezwungen dem Halsband "Bye Bye" zu sagen und sind stattdessen mit einem Hundegeschirr unterwegs. Nun stellt sich aber die Frage "Wohin mit den Hundemarken?". Bei uns ist es so, dass die Steuermarke sich am Hunde befinden muss. Aus irgendwelchen Gründen möchte ich die Marken aber nicht an dem Geschirr haben. Deswegen hatten wir die letzten Wochen zusätzlich immer noch das Halsband mit den Marken um. Das passt aber farblich nicht mehr wirklich gut. Also musste etwas neues her. Aber was? In den Geschäften hatte ich nichts passendes gefunden. Ich wollte eine Art Schmuckstück haben, an dem diese Marken hängen. So etwas gab es aber nirgends, wo ich geguckt hatte. Also blieb mir nichts anderes übrig als es selber zu machen. Zufälligerweise, oder sollte ich besser sagen glücklicherweise, war bei uns Stoffmarkt und von den vorherigen wusste ich, dass man dort auch Schnüren und Bänder bekommt. Und tatsächlich bin ich fündig geworden und habe Bänder für zwei Versionen bekommen.

Für jede Schnur habe ich pro Meter knapp 70 Cent bezahlt. Da ich natürlich nicht sonderlich gut vorbereitet war, wusste ich Abbys Halsumfang nicht ganz genau und deswegen hatte ich von jeder Schnur einen Meter mitgenommen. Am nächsten Stand gab es auch noch Verschlüsse. Zusammen mit meinen Bändern bin ich dann zu der Verkäuferin gegangen und habe mich beraten lassen, welcher Verschluss zu welchem Faden passen würde. Und so bin ich dann mit zwei verschiedenen Verschlüssen und den tollen Bändern nach Hause gefahren.

Das schöne Band



Bei diesem Band handelt es sich um ein flaches, welches aus 2 Materialien zusammengeflochten wurde. Hierfür wurde mir ein flacher Verschluss empfohlen,  Zusätzlich benötigte ich noch 2 Spaltringe und einen Karabiner in passender Größe.

Als erstes musste aber erst einmal Abbys Halsumfang abgemessen werden. Ich wollte kein zu eng sitzendes Band, sondern es sollte unter ihrem Fell trotzdem noch sichtbar sein. Daher habe ich es sehr locker an ihren Hals gehalten. Für den Verschluss brauchten wir keine zusätzlichen Centimeter, sondern es würde am Ende genauso lang werden, wie wir es abschnitten.


Sollte euer Band nun ausfransen, so wie bei uns, gibt es einen einfachen Tipp. Ihr könnt es entweder mit einem Feuerzeug anbrennen und die Enden verschweißen, oder ihr nehmt eine Kerze. Da meine Mama uns geholfen hat und sie letztere Methode bevorzugt, wurde die Kerze angemacht. Wartet kurz bis sich etwas Wachs verflüssigt hat und legt das Ende dann darein. Wenn ihr es wieder rausnehmt drückt das Band flach und wartet, bis das Wachs wieder härter geworden ist.


Nun müsst ihr das Band in euren passenden Verschluss bringen. bei uns ist es für das flache Band eine Bandklemme. Dazu musste das Band zwischen die Enden geführt werden und sobald das der Fall war, wurde es mit einer Zange zusammen gedrückt, so dass es quasi aussieht wie wenn die Blätter einer Fleischfressenden Pflanze zugehen.


Dieser Schritt muss dann mit dem anderen Ende des Bandes wiederholt werden. Sobald ihr das geschafft habt und die Verschlüsse fest zugeschnappt sind, könnt ihr je einen Spaltring an jedes Ende einflechten. Spaltringe könnt ihr euch wie Schlüssenringe vorstellen nur in winzig klein. Hier wird am Ende der Karabiner zum Verschließen angebracht, auf diesen Schritt könnt ihr also nicht verzichten.


Und dann habe ich den letzten Schritt schon verraten. Nun könnt ihr euch ein Ende aussuchen und in diesen Spaltring den passenden Karabinerhaken eindrehen. Und nun ist euer erstes Markenband bereits fertig und ihr könnt die Hundemarken drauf fädeln.



Das Sportliche Band

Außerdem hatte ich noch zwei andere Bänder gefunden, aus denen ich ebenfalls ein Markenband machen wollte. Ich nenne diese Version eher die "Sportliche Variante"

Bei diesem Band verwende ich allerdings keine Bandklemme, sondern ein Schmuckende. Dazu muss ich natürlich erst einmal wieder die richtige Länge abmessen. Jetzt kommt aber schon eine Feinheit, die man beachten sollte. Die Enden müssen mit einem 2-Komponenten-Lein verklebt werden.


Nun kommt dieses Ende in den Schmuckverschluss. Sobald die Bänder darin richtig liegen, könnt ihr ihn dann mit einer Zange zudrücken. Hier hat es sich als praktisch herausgestellt erst einmal die äußeren Ecken zusammenzudrücken und wenn der Faden dann sicher ist, auch den Rest.


Auch das müsst ihr wieder mit dem anderen Ende machen und dann ist es schon fertig! Der Karabiner ist hier bereits vorhanden und deswegen bleiben andere Schritte aus.



Übrigens, wenn ihr (wie ich) zu viel von den Bändern gekauft habt und nun noch genug übrig habt, könnt ihr daraus auch noch ein Armband für euch machen. Die Verschlüsse könnt ihr hierfür wieder verwenden. Abby und ich sind nun also im Partnerlook unterwegs.


Von un an ist Abby also durch ihr Geschirr super geschützt und sieht zusätzlich mit dem Markenband noch wunderschön aus.

Wie gefällt es euch? Braucht ihr so etwas auch?

Eure Dini

You May Also Like

1 Kommentare

  1. Beide Bänder gefallen mir sehr gut und wenn es änders wäre, dann würde ich vielleicht auch mal probieren zu basteln ... aber wir haben schon zu viele Dinge verloren, die den Hunden am Hals hingen :) Daher bleibt alles, was ich nicht verlieren will an meinem Schlüsselbund und an den "Hunden" hängen nur einfach Informationen wie Name, Halter und Kontaktdaten!

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Cara

    AntwortenLöschen