Wir sind wieder da! Und was macht die Schilddrüse?

by - Montag, Mai 15, 2017



Hallo ihr Lieben,

wir haben es geschafft. Es ist tatsächlich ein neues Layout dabei rausgekommen. Das Wetter hat uns tierisch einen Strich durch die Rechnung gemacht und auch die Technik wollte nicht so wie wir das wollten. Aber jetzt sind wir fertig und auch richtig zufrieden! Was sagt ihr?

Wie soll es mit dem Blog weitergehen?

Unser Leben ist jetzt nicht mehr so wie vor ein paar Wochen, das habt ihr ja sicherlich mitbekommen. Es hat sich so viel getan und verändert, das muss sich auch in unserem Blog widerspiegeln. Immerhin stecken hier zu 100% wir drin. Deswegen blieb eine Neuausrichtung nicht aus. Die Schilddrüsenerkrankung von Abby nimmt einen wahnsinnig großen Platz in unserem täglichen Leben ein und das soll und das wird sie zukünftig auch im Blog. So werden wir versuchen diese komische Krankheit etwas zu erklären, wir erzählen euch was man wissen muss, wollen mit Vorurteilen aufräumen und euch und anderen Betroffenen zeigen, dass das Leben auch mit der Schilddrüsenunterfunktion super sein kann. Aber unser Blog wird nicht zu einem Lexikon darüber, denn unser Leben besteht ja noch aus so viel mehr: Auch wir haben ganz normale Dinge die uns beschäftigen, denn immerhin darf Abby weiterhin ein Hund bleiben, muss sich eben nur an spezielle Dinge anpassen. Es wird also auch weiterhin um Hundesport, Ernährung und den täglichen Wahnsinn drehen. Wie das funktionieren wird, das werden wir euch weiterhin zeigen. Kurz gesagt: wir haben also ein ganz normales Hundeleben mit einigen Special Effects. Wenn ihr uns auch weiterhin auf diesem Weg begleitet, würden wir uns riesig freuen!

Weitergehen wird es auf jeden Fall mit unserer Trick für Trick zum Trickdog-Challenge über das Jahr. Immerhin war es unser großes Vorsatz, dass das Hundekind viele neue Tricks lernen soll. Am Freitag lösen wir erst einmal die Fotochallenge auf. Wenn ihr ein Foto gemacht habt, schickt uns das doch noch zu!

Produkttests wollen wir weiterhin durchführen. Allerdings werden auch die angepasst. So wird es kein Futter mehr getestet, in dem sich Seealgenmehl befindet oder bei dem nicht ausgeschlossen werden kann, dass es für Abby "ungesundes" Fleisch enthält. Also wird es in diesem Bereich sowieso nur noch gutes Futter, wenn überhaupt, geben. Durch die Weiterbildung  zur Ernährungsberaterin wird das Bild von Fertigfuttern eben nicht unbedingt besser. Dennoch sind wir gespannt, was wir weiterhin entdecken und testen werden. Komplett rausgeschmissen wird das Thema bei uns also nicht, es wird aber heruntergefahren.



Leider hat sich der Zughundesport wohl größtenteils für uns erledigt. Abby unnötig aufzupushen bringt uns leider keinen Schritt weiter und so gerne ich mit ihr noch Dogscooter gefahren wäre, so ist das für sie einfach keine gute Idee. Vielleicht erfülle ich mir den Traum ja irgendwann mit einem anderen Hund. Dogtrekking werden wir aber weiterhin versuchen. Sobald Abby wenigstens einigermaßen normal auf fremde Umgebungen reagiert, werden wir das Thema weiter anpacken. Ich träume nach wie vor von einem Foto von ihr irgendwo auf einem Berg mit idyllischem See im Hintergrund. Wir kommen jedenfalls immer wieder ins träumen, wenn wir so ein Foto irgendwo sehen. Das wird aber die Zeit bringen. Jetzt ist es erst einmal wichtig, Abby medikamentös richtig einzustellen.

Wie geht es Abby jetzt mit den Medikamenten?


Vielleicht habt ihr es schon ein wenig bei unseren Social Media Kanälen verfolgen können: Uns geht es bestens. Und ja, hier sage ich explizit wir, denn auch unsere Lebensqualität hatte nachgelassen. Immerhin leidet man mit seinem Hundekind mit, wenn es ihm nicht gut geht.

Am 24. April 2017 um 6:40 Uhr gab es die erste 3/4 Tablette. Mittags waren wir dann eine größere Runde und wisst ihr was? Ich habe meinen Hund nicht wiedererkannt. Sie hat mich beim Spazierengehen wieder angesehen, sie war ansprechbarer. Aber ob das schon von der ersten Tablette sein konnte? Das wäre ja zu schön um wahr zu sein. Inzwischen sind drei Wochen vorbei und unsere Sorge, dass die ersten zwei Wochen ein absoluter Horror werden, waren unbegründet. Bei einigen Hunden verschlimmert sich der Zustand in diesen ersten zwei Wochen nämlich, das ist sogar in dem Beipackzettel vermerkt. Aber bei uns war es das Gegenteil. Wir lieben es jetzt schon wieder mit ihr rauszugehen. Sie ist die meiste Zeit geistig bei uns, ist nicht mehr in Dauerstressposition, dass sie sofort die Welt retten muss, sondern bleibt auch einfach mal mit uns ruhig stehen. So unwichtig Kleinigkeiten auch für andere Hundehalter scheinen, wir freuen uns über jeden kleinen Fortschritt. Wenn ich daran denke, dass wir an der Ostsee nicht einmal einen Fisch aus einem Boot kaufen konnten, ohne dass sie die ganze Ostsee zusammengeschrien hat und jetzt wartet sie an der Ampel seelenruhig mit mir, es ist ein Traum! Inzwischen macht Abby auch wieder zu 80% "Sitz", wenn ich das von ihr möchte. Es wird gerade viel mit Leckerchen gearbeitet, weil ich mich dabei sicher fühle. Ich weiß, dass ich sie damit aus ihrem Tunnel bekomme, wenn sie doch einmal wieder hineinfährt. Was wollen wir aber auch erwarten? Sie hat die letzten 2,5 Jahre immerhin diverses Verhalten erlernt und automatisiert. Daher ist es selbsterklärend, dass die Tabletten alleine ihre Verhaltens"fehler" nicht beheben werden, sondern wir auch daran arbeiten müssen.

Aber es wird! Es funktioniert! Es geht bergauf! Hundebegegnungen laufen inzwischen entspannter ab. Manche ignoriert sie, bei manchen bellt sie noch 3-4 mal. Oft hilft inzwischen schon ein bestimmtes "Nein" und sie kommt neben mich und schaut mich an. Das sind die Momente, in denen mir dann die Tränen in die Augen schießen. Die Trainerin bei unserem Intensivtag meinte, dass man ihr ansieht, dass sie gerne mit uns arbeiten würde aber es nicht kann. Jetzt kann sie es langsam wieder und sie tut es sofort. Noch wechseln wir immer noch die Straßenseite wenn wir einen anderen Hund sehen. Aber immer häufiger interessieren die Hunde sie auch gar nicht mehr. Stattdessen werde ich angesehen.



Dafür scheint sie inzwischen ihre Umwelt tatsächlich auch wieder wahrzunehmen. So ist sie total fasziniert von Kindern. Ganz plötzlich von jetzt auf gleich bleibt sie bei Kindern immer stehen, egal wie groß die sind. Und dann starrt sie die Kinder an. Einfach so. Ohne Bellen, Knurren oder irgendwas. Wenn man sie nicht stehen bleiben lässt, dann läuft sie auch weiter und behält die Kinder aber im Auge. Naja, wer nicht nach vorne guckt, hat aber ein Problem. Einmal ist sie dabei nämlich gegen eine Mülltonne gelaufen, weil sie dem kleinen Baby hinterherstarren musste.

Die Tablettendosis von ihr ist nach wie vor sehr gering und wir steigern sie nun wöchentlich. Was wir in den ersten drei Wochen schon erreicht haben ist der Wahnsinn und wir sind zuversichtlich und gespannt, was noch kommt. Der Sommer kann auf jeden Fall nur großartig werden!

Eure Dini

You May Also Like

9 Kommentare

  1. Wie schön, dass es euch allen besser geht - und es liest sich ja schon sehr viel entspannter als vorher. Ich wünsche euch, dass ihr die richtige Dosierung findet und freue mich auf eure weiteren Beiträge.

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Cara

    AntwortenLöschen
  2. Wir freuen uns sehr mit Euch - und fanden sie Anfang April auch ganz bezaubernd!
    Liebste Grüße und Alles Gute weiterhin.
    PS: Das Titelbild ist wunderwunderschön!
    Liebste Grüße
    Lizzy mit Emmely und Hazel

    AntwortenLöschen
  3. Schön wieder von Euch zu hören - süßes Design. :-) LG Claudia&Lady

    AntwortenLöschen
  4. Wir haben euch schon vermisst! Spannendes Thema und toll, dass es schon erste Erfolge gibt. Wir wünschen euch von Herzen alles Gute weiterhin und freuen uns auf weitere Berichte.

    AntwortenLöschen
  5. Das hört sich alles sehr gut an und wir freuen uns für Euch.

    Mir hilft es sehr über Sockes Erkrankung zu schreiben, die Erinnerungen und Erlebnisse auf dem Blog fest zuhalten. Da ich etwas Sorge habe, falsche Informationen zu geben und mich noch haftbar zu machen – ein einfacher Hinweis zum Haftungsausschluss mag da nicht immer helfen – halte ich mich sehr allgemein und verzichte auf wissenschaftliche Ausführungen. Zudem sollten die Hundehalter bei derartigen Erkrankungen immer zum Arzt gehen.

    Dabei weiß ich, dass ohne selbst betroffen zu sein, die Texte nicht interessieren oder nur überflogen werden. Das verstehe ich gut und so werde ich es auch bei Euch halten…. Aber es ist sicher eine Chance andere Betroffene zu motivieren. Auch hier gab es schon einige Anfragen zu Sockes Erkrankung….

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine liebe Sabine,

      vielen lieben Dank für den Hinweis mit der Haftung! Das war mir gar nicht bewusst, da muss ich mich noch einmal kundig machen :)

      Dass Artikel über eine Krankheit, von der man nicht betroffen ist, dann wahrscheinlich nicht so oft gelesen wird ist mir bewusst. Das habe ich mir vorher gut überlegt :) Aber wenn ich dem ein oder anderen einen Hinweis geben kann, woran ihr Hund leiden KÖNNTE und dadurch eine richtige Spur für nur einen einzelnen Hund legen kann, dann reicht das als "Erfolg". :)

      Und natürlich sollten Leute immer zum Tierarzt gehen, wenn der Hund krank ist. Das ist ja das "Gute" bei der Sache. Blut abnehmen und ins Labor schicken kann nur der TA und auch das Medikament ist verschreibungspflichtig :D

      Liebste Grüße
      Abby und Dini

      Löschen
    2. Nun, Du haftest natürlich nicht, wenn Du schreibst wie die Krankheit bei Abby verläuft, Dich auf eigene Erfahrungen beziehst. Und unter Angabe der Quelle und dem Hinweis, dass Du für die Richtigkeit der Daten und Fakten keine Garantie übernommen werden kann, ist sicher auch wichtig... Nur, wenn man es nicht selbst zu 100% weiß und nur Dinge aus dem Internet übernimmt, dann ist der Nährwert natürlich auch gering....

      Daher schreibe ich immer ganz schlicht, ohne Details, so dass es laienhaft wirkt und niemand den Anspruch auf Richtigkeit erheben kann.

      Du weißt auch, dass manche Studien fehlerhaft sind oder unter bestimmten Bedingungen und mit Sponsoren gemacht wurden, so dass man halt immer vorsichtig sein muss. Da Du aber eine TÄ'in an deiner Seite hast, kannst Du diese ja immer einbeziehen.

      Löschen
  6. Wie schön, dass es bei euch jetzt wieder bergauf geht und ihr die ersten Erfolge verbuchen könnt.

    Das Blogdesign ist wunderschön.

    Liebe Grüße
    Sonja und Charly

    AntwortenLöschen
  7. Ich freu mich, dass es so super bei euch läuft! Ich bin mir sicher, aber jetzt wird es richtig richtig toll bei euch. Entspanntsein für alle!

    Weiter so!

    Liebste Grüße
    Dani mit Inuki und Skadi

    AntwortenLöschen