Abby hat ein Superherrchen, weil...

by - Montag, August 07, 2017



Hallo ihr Lieben,

eigentlich wollte ich euch heute etwas dazu erzählen, wie wir Abby einen ersten Teil der Fellpflege beigebracht haben, aber als ich die Nacht um 3 Uhr aufgestanden bin um den Minimenschen zu beruhigen, kam es mir wie ein Geistesblitz: Heute musst du bei Aram und Abras Blogparade teilnehmen. Und zwar anders als gedacht.

Abby hat ein Superherrchen, weil...

Ja, ihr lest richtig. Heute geht es nicht um mich, sondern um das Superherrchen. Dass ich das Beste für Abby versuche wird, denke ich, in jedem Blogpost deutlich. Aber dann gibt es hier noch jemanden, der sich aufopferungsvoll um das Hundekind kümmert. Jemand, bei dem man es sonst nicht so sieht und deswegen möchten Abby und ich euch heute erzählen, warum sie ein Superherrchen hat.

... er auf der Bettkante schläft, damit Abby im Bett Platz hat

Genau so ist es. Und das ist das, was mir heute Nacht das Herzchen hat aufgehen lassen. Da liegt der Herzensmann nämlich ganz an den Rand gedrückt, schon fast aus dem Bett fallend und das Hundekind liegt voll Breitseite auf seinem und meinem Kissen. Ich habe die ganze Zeit mit ihr gekuschelt und fand das schön. Dachte aber, dass sie doch relativ viel Platz für ihn lies. Tat sie nicht und er sagte nichts, sondern lies uns machen.



... er morgens immer die erste Runde macht.

Die erste Runde mit Minimensch und Hundekind ist noch nicht möglich. So hatten wir es lange so gemacht, dass ich mit Abby die erste Runde gemacht hatte, wenn der Minimensch bei der Tagesmama war. Das konnte dann aber schon mal um 9, halb 10 werden. Was aber, wenn ich zu der Zeit gleich arbeiten in den Zoo musste? Da musste jedenfalls eine Lösung her und die heißt jetzt: Der Herzensmann steht 10 Minuten eher auf und geht mit dem Hundekind pullern. Wieder in der Wohnung hüpft Abby noch einmal zu mir ins Bett und der Herzensmann geht auf Arbeit.

... er seinen Platz auf dem Sofa geräumt hat.

Als wir unser neues Sofa bekommen hatten, hieß es dass Abby erst eimnal nicht mehr aufs Sofa darf, damit es noch eine Weile ordentlich aussieht. Damit war ich einverstanden. Irgendwann waren aber sowieso überall Haare und Abby durfte wieder drauf. Jetzt hatten wir uns extra eine große Couch gekauft, damit Abby, der Herzensmann und ich drauf passten. Nun ja... Abby will aber genau dem Herzensmann seinen Platz. Deswegen hat er den inzwischen schon aufgegeben und liegt nun weiter weg von mir, damit Abby eben genau dort liegen kann.

... er immer eine Fusselrolle dabei hat.

Kommen wir doch kurz zum Thema Fell. Abby haart nämlich immer noch wie eine Blöde. Da der Herzensmann im Businessanzug aber blöd mit weißen Haaren aussieht, versuchen wir Abby von seinen Sachen fernzuhalten. Das geht natürlich nicht immer und überhaupt, die Haare sind überall! Damit er sich nicht aufregt oder Abby trotzdem noch Tschüß sagen kann, hat er immer eine Fusselrolle dabei, um eventuelle Haare ohne Probleme von den Sachen zu entfernen.


... er eigentlich nie Hunde haben wollte.

Ja genau. Eigentlich fand der Herzensmann Haustiere immer blöd und sinnlos. Und dann kam ich und mit mir mein kleiner Heimtierzoo. Der Wunsch nach einem Hund wurde immer größer und schlussendlich durfe ich ihn mir auch erfüllen. Er hat mir nie Steine in den Weg gelegt oder irgendetwas dagegen gesagt. Vielmehr hat er sich dann mit reingekniet, kam mit zur Hundeschule und übernimmt auch heute noch ganz viele Sachen. Wisst ihr aber was das schönste ist? Er liebt das Hundekind. Auch, wenn er sie nicht, wie ich, jeden Tag abknutscht. Und schon alleine das macht ihn doch zum besten Hundepapa der Welt, oder?

Hat euer Hund auch so ein Superherrchen?

Eure Dini

You May Also Like

4 Kommentare

  1. Wow - das sind wirklich Superkräfte, die Abbys Herrchen entwickelt hat!
    Das mit den Haaren kenne ich vom Schäferhund hier auch. "Der haart nicht, der schneit." war mal die Antwort auf die Frage nach dem Fellwechsel. Deshalb gibt es hier auch eine Fusselrolle. Wegen den Schäfihaaren, für Abra bräuchte ich die nicht. :D

    Übrigens hast du noch eine gesonderte Superkraft: einen Nicht-Hundemenschen zum Hundemenschen machen, das kann auch nicht jeder!

    Liebe Grüße und vielen Dank, dass ihr mitgemacht habt,
    Mara und Abra

    AntwortenLöschen
  2. Das ist wirklich ein Superherrchen!!
    Er macht so viele tolle Sachen für Abby, obwohl er eigentlich gar keinen Hund wollte....
    Ganz toller Beitrag <3

    AntwortenLöschen
  3. Ahh da wird es einem gleich warm ums Herz! Unser Lieblingszweibeiner war von der Idee Hund auch nicht sooo wahnsinnig begeistert. Und jetzt erwisch ich die beiden ab und an mal wie sie kuschelnd zusammen auf dem Sofa einschlafen :D

    AntwortenLöschen
  4. Was tut man nicht alles für seinen Hund 😂 Schöner Beitrag 👌🏻
    Grüße Anna & Felí

    AntwortenLöschen