Welches ist das beste Barf-Buch?

by - Montag, September 04, 2017



Hallo ihr Lieben,

diese Woche haben wir etwas ganz besonderes für euch. Wir haben uns durch die drei beliebtesten Barf-Bücher gelesen und verraten euch, welches wir Barf-Neulingen empfehlen würden. Dafür stellen wir euch täglich ein Buch vor und am Freitag geben wir dann unseren Gewinner bekannt. Natürlich erklären wir auch auch, warum wir uns so entschieden haben

Über kaum ein Thema kann man mehr diskutieren als über die Ernährung von Hunden. Es gibt Barf-Befürworter, Trockenfutter-Befürworter und jeweils die absoluten Extreme, die das andere jeweils verteufeln. Das möchten wir auf keinen Fall. Im Gegenteil. Wenn ihr mit eurem Hundefutter zufrieden seid und euer Hund es verträgt, dann wechselt nicht. Vielleicht überlegt ihr aber gerade vom Trocken- oder Nassfutter auf Barf umzusteigen, dann haben wir sicherlich einige Tipps für euch.

Welche Vorteile hat Barfen für uns?

Wir barfen Abby etwa seit dem sie 9 Monate alt ist. Oder besser: Wir haben sie roh ernährt. Auch wenn uns damals empfohlen wurde, das Thema nicht zu überinterpretieren, noch einmal würde ich Abby so nicht füttern. Inzwischen bin ich der Meinung, wenn man barfen möchte, dann bitte richtig und nicht einfach nur Fleisch mit ein paar Zusätzen füttern. Wenn man es aber richtig macht, dann hat das Barfen für uns einige Vorteile:

Man weiß, was drin ist:

Das ist für uns sicher DER entscheidende Grund, Abby frisch zu ernähren. Wir wissen was in dem Futter wirklich drin ist. Wir entscheiden, wo wir das Fleisch kaufen, welches Gemüse wir verwenden und welche Zusätze gebraucht werden. Gerade durch die Zutatenwahl können wir lokal kaufen und können darauf achten, was wirklich gerade geerntet wird und somit frisch ist.

Bei uns gibt es auch nur noch sehr, sehr, sehr, sehr selten Fertigessen. Erstens schmeckt es nicht so gut wie selbst gemacht, zweitens vertragen wir es teilweise nicht und was uns seit der Geburt des Kleinen eben wirklich stört: Man hat keine Kontrolle darüber, was man isst. So viele Zusätze sind bei uns im Essen drin und im Trockenfutter ist das oft nicht anders.

Es ist nicht teuer:

Ja ihr habt richtig gelesen. Barfen ist für uns nicht teuer. Zumindest nicht im Vergleich zu den normalen Trockenfuttern. Umso besser die Trofus werden, umso teurer werden sie auch. Und ob wir dann in einen riesen Sack Futter investieren, den wir dann auch noch nach Hause schleppen müssen, oder uns das Fleisch vor Ort holen oder bis vor die Wohnungstür bringen lassen, spielt dann keine Rolle. Dann geben wir das Geld lieber für das Frische aus. Übrigens animiert uns das Barfen auch dazu, mehr Obst und Gemüse zu kaufen. Das wiederum kommt dem Kleinen zu Gute. Der darf dann nämlich auch immer mal kosten.

Es ist praktisch in der Handhabung:

Einmal im Monat werden die Rationen zusammen gepackt. Das dauert keine 3/4 und schon ist es fertig. Hinzu kommt das frische Obst und Gemüse aller 2-3 Tage. Das Fleisch nehmen wir dann nur aus dem Tiefkühlschrank, lassen es über Nacht auftauen und geben Abby dann morgens die Hälfte, zusammen mit dem Gemüse. Da die Portionen für den Tag abgepackt sind, ist es auch egal ob es morgens etwas mehr oder weniger ist. An der Tagesmenge ändert sich nichts.

Abby verträgt es:

Das ist der wichtigste Punkt bei der ganzen Fütterung. Abby verträgt es wirklich gut. Ihr Kot ist immer wenig, was ein Indiz dafür ist, dass das Futter gut verdaut wird, wir haben keinen Durchfall und vor allem sind nur Dinge in ihrem Futter, die sie in den Mengen auch fressen darf. So müssen wir mit der Iodzufuhr ja sehr vorsichtig sein. Bei vielen Fertigfuttern ist die Angabe von Iod im Futter nur sehr ungenau. Für uns natürlich schwierig und so gehen wir allem aus den Weg.

Ihr seht, für uns ist Barfen ideal. Wenn ihr nun auch neugierig geworden seid freuen wir uns, euch in den nächsten Tagen folgende Bücher zu dem Thema vorstellen zu dürfen:



Das Barfbuch von Nadine Wolf
Hunde richtig füttern von Jürgen Zentek
Barfen von Swanie Simon

Freitag findet ihr dann hier auf dem Blog die Zusammenfassung und unsere Empfehlungen.

Bis dahin wünschen wir euch viel Spaß beim lesen!

Eure Abby und Dini

You May Also Like

0 Kommentare