Welches ist nun das beste Barf-Buch?

by - Freitag, September 08, 2017


Hallo ihr Lieben,

und schon ist wieder Freitag und damit ist nicht nur die Arbeitswoche rum, sondern auch unsere Barf-Buch-Woche. Nun ist es an der Zeit unseren Sieger zu küren. Als wir die Buch-Woche geplant hatten und auch, welche Kriterien für einen Gewinner für uns ausschlaggebend sein werden, haben wir folgendes festgelegt:

-  Wie ist die Lesbarkeit? Sind nur Fachbegriffe drin, die niemand versteht oder kann man dem Buch gut folgen?
-  Wie umfangreich ist das Buch? Wird nur erklärt wie ein Barfplan erstellt wird oder noch mehr?
-  Können wir nach dem Lesen des Buches einen Barfplan erstellen?
-  Welches Buch würden wir einem absoluten Anfänger in die Hand geben?

Die Auswertung

In der letzten Woche durften wir euch Das Barf-Buch von Nadine Wolf, Hunde richtig füttern von  Jürgen Zentek und BARF Biologisch argerechtes rohes Futter von Swanie Simon vorstellen. Wie uns die Bücher im Allgemeinen gefallen haben, hatten wir euch bereits in den Buchvorstellungen erklärt. Nun wird es Zeit, unsere Kriterien auf die Bücher zu beziehen.

1. Die Lesbarkeit

Das Barf-Buch: Von allen Büchern hatten wir bei diesem Buch das Gefühl, dass es seine Leser vom Sofa abholen und in die Welt des Barfens einführen möchte und das Stück für Stück und zwar so, dass man auch nichts verpasst. Das Buch ist ein Mix aus Fachbegriffen des Barfens und Erklärungen, damit man diese auch versteht. Es blieben gar keine Fragen übrig, man hatte nicht das Gefühl, dass barfen nun eine hochkomplizierte Wissenschaft ist. Daher gibt es von uns hier 5 Punkte!

Hunde richtig füttern: Das Buch ist strategisch gut aufgebaut. Alle Begriffe, die im hinteren Teil des Buches benutzt werden, wurden am Anfang bereits erklärt. Somit muss man sich zwar ab und an daran erinnern, um was es sich handelt, kann dem Buch aber dennoch sehr gut folgen. Besonders toll waren in dem Buch die graphischen Darstellungen des Erklärten. Für Menschen, die Dinge gerne noch einmal im Bild vor sich sehen, war das wirklich sehr hilfreich. Deswegen gibt es hier auch 5 Punkte von uns.

BARF: Die Broschüre richtet sich an absolute Barfneulinge und ist dementsprechend auch sehr einfach geschrieben. Wirkliche Fachbegriffe findet man in der Broschüre nicht, daher mussten sie vorher auch nicht erklärt werden. Der Schreibstil ist sehr einfach, fließend und sehr gut zu lesen. Daher gibt es auch hier 5 Punkte.

2. Der Umfang

Das Barf-Buch: Wenn man alle drei Bücher nebeneinander hält, ist das Barf-Buch das dickste von allen. Die Schrift ist sehr angenehm zu lesen, nicht zu groß und nicht zu klein. Bevor einem ausführlich erklärt wird, wie man einen Barfplan richtig erstellt, werden einem die Grundlagen des Barfens sehr ausführlich erklärt und aufgezeigt. Sogar die Prozentrechnung wird noch einmal kurz angerissen. Das fand ich wirklich super. An sich waren wir begeistert von all den tollen Informationen, die in dem Buch enthalten waren. Neben der genauen Anleitung, wie man einen Plan erstellt gab es sogar noch 14 Rezepte, die man für seinen Hund übernehmen kann. Wirklich toll! Im Vergleich zu den anderen Büchern hätte noch ein Exkurs zur Verdauung des Hundes gefehlt, um hier 5 Punkte zu bekommen. Daher gebe ich hier 4 Punkte.

Hunde richtig füttern: Dieses Buch ist vom Umfang her das kleinste Buch, hat aber auch die kleinste Schrift. Von daher kann ich euch nicht sagen, ob es in der gleichen Schriftgröße nicht auch so dick wäre, wie das Barf-Buch. Dennoch sind in diesem kleinen Buch wirklich sehr viele Informationen untergebracht. Die Nahrungsbestandteile werden erklärt, genauso wie die Verdauung des Hundes. Um zu verstehen, wieso das Barfen so gut für den Hund ist, ist das meines Erachtens mit die Grundvoraussezung um alles weitere zu verstehen. Dann gibt es eine kurze Erklärung, wie man einen Plan erstellt, aber keine Rezepte. Daher gebe ich auch hier 4 Punkte.

BARF: Die Broschüre unter den Büchern - das sagt es auch schon. Das Heft hat gar nicht den Anspruch so dick und umfänglich zu sein wie das Barf-Buch. Dennoch findet man viele wichtige Informationen, die man über die Ernährung der Hunde benötigt. Die Futterbestandteile werden erklärt und es wird mit einem zusammen ein Barfplan erstellt. Leider gibt es keine Rezepte oder Informationen zum Verdauungsvorgang. Daher gebe ich, im Vergleich zu den anderen beiden Büchern, für den Umfang 3 Punkte.


3. Nachvollziehbarkeit

Das Barf-Buch: Können wir mit diesem Buch einen Barfplan erstellen? Definitiv ja!! Zwar könnte ich es jetzt noch nicht aus dem Kopf, würde mir das Buch aber zur Seite nehmen und dann zusammen mit dem Erklärten Schritt für Schritt einen Plan erstellen. Nadine Wolf hat es einfach wunderbar erklärt, sehr verständlich und einfach. 5 Punkte dafür!

Hunde richtig füttern: Ich hatte es in der Rezension schon einmal angemerkt, mit diesem Buch an der Hand könnte ich keinen Plan erstellen. Es wird einem gesagt, man nimmt Fleisch, dann Innereien und dann bastelt man sich alles drum herum. Mh... ja und wie genau? Auf was sollte ich achten? Dazu steht da leider nichts. An der Stelle hätte ich mir wirklich wenigstens ein Beispiel gewünscht. Daher gibt es hier 1 Punkt.

BARF: Auch in diesem Buch wurde das Barfplan erstellen sehr schön und einfach erklärt. Es gibt ebenfalls ein Beispiel, dass man einmal durchrechnen kann um zu verdeutlichen, dass man das Prinzip verstanden hat. An einigen Stellen hat Swanie Simon sogar die Berechnungen für mehrere Gewichtsklassen schon abgedruckt, so dass man gar nicht noch einmal rechnen muss. Daher an der Stelle ebenfalls 5 Punkte.

4. Das Gesamturteil

Das Barf-Buch von Nadine Wolf hat 14 Punkte erhalten, BARF von Swanie Simon 13 und Hunde richtig füttern von Jürgen Zentek 11.

Für jemanden, der sich wirklich in das Thema Ernährung beim Hund hineinknien möchte, würden wir das Lesen aller drei Bücher empfehlen, da Jürgen Zentek zum Beispiel sehr ausführlich auf die Verdauung des Hundes eingeht. Das fehlt den beiden anderen Büchern. Bei Nadine Wolf gibt es dafür tolle Rezepte und bei Swanie Simon Rezepte für Kräutermischungen. Daher denken wir, dass alle drei Bücher zusammen als Einheit wirklich großartig sind und sich ergänzen.

Wenn uns allerdings jemand fragen würde, welches Buch er kaufen sollte, wenn er nur eines möchte, dann ist das eindeutig unser Siegerbuch "Das Barf-Buch" von Nadine Wolf.

Wir hoffen, wir konnten euch ein bisschen neugierig auf das Barfen machen. Mit diesen Büchern könnt ihr auf jeden Fall sehr viel lernen und euer Wissen über Hundeernährung erweitern.

Eure Dini

You May Also Like

0 Kommentare