Würden Hunde Pizza fressen? [Werbung]

by - Dienstag, Oktober 10, 2017



Hallo ihr Lieben,

bevor ich morgen nach Finnland fliege, möchte ich euch heute noch einmal mit nach Italien und Kanada nehmen. Genauer genommen auf eine Forschungsreise mit Günther Bloch.

Die Pizza-Hunde

Ich durfte mir die im Kosmos-Verlag erschiene DVD "Die Pizza-Hunde" ansehen. Was die Pizza-Hunde anging hatte ich in diversen Facebook-Gruppen bereits gelesen, dass das dazu gehörige Buch nicht mehr gedruckt wird und deswegen gerne über 100 Euro gehandelt wurde. Ganz schön viel für ein Buch und deswegen war ich natürlich sehr neugierig, was es mit den Pizza-Hunden auf sich hat.

Warum der Name?

Günther Bloch hatte seit 1999 in den Rocky Mountains Wolfe beobachtet. Später wollte er das Verhalten mit freilebenden, verwilderten Hunden vergleichen. Dafür gab es 2005 das Tuscany Dog Project. auf 25.000 Hektar lebten 3 Hundegruppen, die als Vergleichsbeispiel herangezogen werden sollten. Die Tiere wurden vor 12 bis 13 Jahren ausgesetzt, hatten also keinen Bezug mehr zu Menschen. Sie leben in einem Mischwald und pendeln auch ab und an zum Strand. Da diese Hunde verwildert waren, kam abends niemand und gab ihnen ihre passende Barf-Ration oder das leckere Trockenfutter. Vielmehr mussten sie sich selber auf die Suche nach Futter machen und dabei fanden sie auch das ein oder andere Mal die italienische Leibspeise überhaupt: Pizza. Daher der Name.

Die Beobachtungen wurden täglich 12-16 Stunden gemacht, gefilmt und später schriftlich dokumentiert. Wen man so lange beobachtet, der bekommt in der Regel auch Namen. So hat es auch das Forschungsteam um Günther Bloch gemacht und er stellt die 3 Rudel in der DVD persönlich vor, genauso mit Charaktereigenschaften und welche Rolle die Tiere im Rudel spielen.


Kann man Hunde und Wölfe überhaupt miteinander vergleichen?

Da die Hunde vom Wolf abstammen ist es natürlich spannend zu sehen, wie sehr sich die Tiere inzwischen in ihrem Verhalten unterscheiden. Grundsätzlich sagt Günther Bloch, dass jeder vernünftige Wissenschafter weiß und sagt, dass sich das Verhalten nicht gleichsetzen lässt, aber es viele Parallelen gibt.

So leben Wölfe zum Beispiel Monogam, Hunde aber nicht. Ein Wolfsmännchen würde nie auf die Idee kommen seine Töchter zu decken, auch wenn dieses sich anbieten. Bei Hunden ist dies nicht der Fall. Gemeinsam haben aber beide, dass beide in Rudeln leben. Dieses Rudel lebt zusammen, bildet ein soziales Miteinander und verteidigt das Territorium. Beide Gruppen haben jeweils sogenannte Alphas. Bei den Wölfen sind das die Wolfseltern. Sie sind Entscheidungsträger und beschützen ihre Jungtiere. Das hat etwas mit sozialer Kompetenz zu tun.

Das tolle ist, dass Günther Bloch erklärt, dass man viele Dinge im Verhalten von Wolf und Hund auch auf das Zusammenleben mit Hund übertragen kann. So brauchen Hunde Regeln, an die sie sich halten müssen. Zeitgleich muss jemand kompetentes als Entscheidungsträger wichtige Entscheidungen treffen. Diese lassen sich nicht mit Leckerchen dem Hund verdeutlichen. Er erklärt aber auch was ein guter Entscheidungsträger für Eigenschaften haben muss, damit Hunde ihn ernst nehmen.

Außerdem gibt es Tipps, wie man seinem Hund selbstsicherer werden lässt und welche Beschäftigungen sich anbieten. Es gibt zwei verschiedenen Typen von Hunden. Die Forschen, wagemutigen Draufgänger und das komplette Gegenteil davon. Bei beiden Typen sollte man bedenken, dass der Hund aber Ruhe, Gelassenheit und Souveränität braucht.

Die DVD geht knapp zwei Stunden lang und natürlich möchte ich euch nicht alles erzählen, was darauf zu sehen ist. Es gibt außerdem tolle Bilder zur Aufzucht sowohl bei Wölfen, als auch bei Hunden. Das Thema Stress wird beleuchtet, welche Art von Zusammenleben Hund und Mensch haben, was bei aggressiver Kommunikation zu tun ist und welche Mythen um die Hundeerziehung lieber vergessen werden sollten.

Zum Buch kann ich leider keinen Vergleich ziehen, kann euch die DVD aber nur ans Herz legen. Die Aussagen sind alle sehr fundiert, mit Bildern und Beobachtungen untermauert und das Beste: Man sieht das alles auch mit seinen eigenen Augen. Das hat man in Büchern nicht, aber in der DVD kann man Videos aus 19 Jahren Forschung sehen. Ich fand es wahnsinnig spannend diese ganzen Videos zu sehen und das Verhalten der Hunde in freier Natur wirklich beobachten zu können. Ich höre bei der Hundeerziehung gerne auf mein Bauchgefühl und vieles, was ich für mich einfach getan habe, wurde in der DVD wissenschaftlich auch noch einmal belegt. So falsch kann ich dann also nicht gelegen haben. Nehmt euch die zwei Stunden und taucht mit Günther Bloch in ein spannendes Thema ein.

Die DVD könnt ihr euch gleich hier bestellen:



Wenn ihr über diesen Link das Buch bestellt, bezahlt mir Amazon eine kleine Provision. Für euch entstehen keine Mehrkosten, indirekt könnt ihr aber den Blog darin unterstützen, euch weiterhin kostenlos Informationen zur Verfügung zu stellen.

Um die Überschrift aber noch zu beantworten. Ja, Hunde würden Pizza fressen und ich lasse das deutsche Essen jetzt auch hinter mir und freue mich auf ein paar finnische Spezialitäten. Nächste Woche bin ich wieder da. Falls ich also auf Nachrichten nicht gleich reagiere, nehmt mir das nicht böse.

Eure Dini

You May Also Like

0 Kommentare