Ein Tiernotfallpass für euch zum Download

Hallo ihr Lieben,

lange, lange habe ich nach einem neuen Portmonee gesucht und heute endlich ein neues gefunden. Gleichzeitig war das DIE Chance, die ganzen Zettel einmal auszusortieren und nur noch die wichtigen Dokumente mit ins neue Portmonee zu stecken. Davon habe ich euch heute bei Instagram und Facebook erzählt.

Eines der wichtigsten Dinge, die sofort mit ins neue Portmonee kamen war mein Notfallpass. Dabei handelt es sich um ein kleines Stück Papier, das so wichtig sein kann. Für den Fall, das mir etwas passiert ist dort vermerkt, dass Abby zu Hause auf mich wartet und wer in einem solchen Fall zu kontaktieren ist.



Einige von euch hatten solch einen Pass bereits selber, andere hatten davon noch nie gehört und gefragt, wo man so etwas herbekommt. Wir haben unseren von Petfindu. Für alle, die aber gerne jetzt sofort einen Notfallpass hätten, haben wir auf vielfachen Wunsch einen für euch designed. Er ist vielleicht nicht der aller schönste, erfüllt aber seinen Zweck. Außerdem ist er universell für euer Haustier ausgestellt und beschränkt sich nicht auf eine Tierart.

Sollte euch etwas passieren, haben eure Retter alle wichtigen Informationen gleich auf einen Blick. Oft ist es in solch einer Situation ja so, dass niemand weiß, dass zu Hause noch ein Tier wartet und wohl möglich noch Medikamente benötigt. Das kann euch mit einem Notfallpass nicht passieren. Darauf vermerkt sollte eine Telefonnummer sein, die die Retter im Bedarfsfall anrufen können. Somit sind eure Tiere auf der sicheren Seite und müssen nicht so lange auf Hilfe warten.

Wie bekommt ihr jetzt euren Tiernotfallpass?

Ganz einfach. Ihr klickt auf die 2 folgenden Bilder, damit diese in der Großansicht erscheinen und speichert euch diese. Dann druckt ihr sie einfach aus und klebt sie zusammen. Wer möchte, kann die Karte dann auch noch laminieren. Die Größe wurde auf die Standardgröße von Visitenkarten ausgelegt, somit sollte der Tiernotfallpass in jedes Portmonee passen. Nun müsst ihr natürlich noch die nötigen Angaben eintragen.


Wir drücken euch aber alle Daumen und Pfoten die wir haben, dass ihr den Tiernotfallpass nie brauchen werdet.

Eure Diana

Hilfe! Mein Hund mäkelt!

Hallo ihr Lieben,

seit ein paar Tagen haben wir ein Problem, von dem ich nie dachte, dass wir das irgendwann mal haben werden: Mein geliebter Staubsauger auf 4 Pfoten findet ihr Futter richtig unappetitlich.


Hilfe, mein Hund mäkelt!


Abby hat sich immer sofort auf ihr Futter gestürzt und eigentlich war es schon wieder weg, bevor man richtig hinsehen konnte. Seit nun gut einer Woche hat sich das geändert. Dabei spielt es keine Rolle, ob wir ihr Trockenfutter geben oder sie ihre Barfration bekommt. Alles wird sehr skeptisch beäugt. Beim Barf konnten wir aber inzwischen schon feststellen, dass sie irgendetwas raussortiert. Eine Nachricht an unseren Futterlieferanten hab ich bereits geschrieben. Vielleicht können die Mädels erkennen was das ist und wir lassen das das nächste Mal einfach weg...

Aber nichts desto trotz macht man sich ja trotzdem Sorgen!


Wie gehen wir damit um?

Abby wird gefühlt die ganze Zeit beobachtet, ob sie sich irgendwie anders verhält. Aber dem ist nicht so. Sie schläft weder weniger noch mehr, sie übergibt sich nicht, ihr Kot ist normal und auch sonst verhält sie sich wie immer. Kurz: Es ist alles wie immer, sie frisst nur sehr, sehr schlecht.

Außerdem frisst sie nach wie vor die Überreste vom Minimenschen. Heißt für uns: Entweder ihr schmeckt ihr Futter nicht, oder es ist ihr nicht gut genug und sie wartet lieber auf das vom Minimenschen. Außerdem war sie das Wochenende bei Oma und Opa. Was es da an Extrafutter gab, will ich lieber gar nicht wissen ;)

Bei uns wechselt momentan das Wetter gefühlt täglich von super heiß auf kühl und regnerisch. Das gepaart mit dem anstrengenden Wochenende das wir hatten, haben wir 2Beiner schon kaum Hunger. Vielleicht geht es dem Hundekind ähnlich?

Momentan läuft es so, dass Abby ihr Futter normal hingestellt bekommt. Entweder sie frisst es dann, oder es wird nach ein paar Minuten weggenommen. Dann bieten wir es ihr 1-2 Stunden später noch einmal an. Will sie es wieder nicht, wird es nach ein paar Minuten wieder weggenommen. Spätestens wenn wir es ihr dann das 3. Mal anbieten, frisst sie es meistens. Wenn auch nicht so euphorisch wie früher. Aber das ist okay, sie hat dann erst einmal was im Magen.


Was wir nicht machen ist ihr stattdessen etwas anderes zum Fressen geben oder das Futter wegschmeißen. Sie bekommt ihr normales einfach so lange, bis es gefuttert wurde.

Wie ist das bei euch, hattet ihr auch schon einmal so ein Problem? Habt ihr es vielleicht auch gerade - was auf unsere Wettertheorie schließen würde.

Eure Diana


Werbung: WildCraft Hundefutter

Hallo ihr Lieben,

heute dürfen wir euch etwas ganz spannendes präsentieren: Ein nigelnagelneues Hundefutter. Der ein oder andere von euch mag jetzt vielleicht die Hände über dem Kopf zusammenschlagen und rufen "Nicht schon wieder ein Trockenfutter.." Aber ganz ehrlich? Doch! Und warum berichten wir euch jetzt gerne.

In den letzten Jahren hat die Rolle des Hundes in menschlicher Obhut sich signifikant geändert. Vom früheren Wach- und Hofhund, der sich von den Essensresten der Menschen ernähren musste hat er sich zum Familienmitglied gedreht, der natürlich auch Nahrungstechnisch nur vom besten ernähren soll. Inzwischen gibt es einiges an Futter auf dem Markt, nicht zuletzt, weil sich mit Hundezubehör viel Geld verdienen lässt. So wird viel Geld ins Marketing gesteckt und eine Marke aufgebaut, um ein minderwertiges Produkt mit großem Namen teuer verkaufen zu können. Umso spannender finde ich es, dass sich immer mehr Firmen gründen, die auf die Qualität und die Inhaltsstoffe des Futters achten und die Hunde gesund ernähren wollen.

Eine dieser neuen Firmen ist WildCraft.



WildCraft wurde es dieses Jahr gegründet und wird auch erst seit ein paar Tagen vertrieben. Bevor das Futter aber produziert werden konnte, wurde es zusammen mit Hundehaltern und Tierärzten entwickelt. Die Meinung von insgesamt 2.000 Hundekennern wurde somit bei der Entwicklung des Futters mit einbezogen. Die Aussage aller war wohl recht einstimmig: Man wollte gute Zutaten ohne viele Zusatzstoffe. Somit wurde ein Futter ohne künstliche Vitamine, Konservierungs-, Farb- oder Lockstoffen entwickelt. Übrigens ist das Futter das erste Trockenfutter, welches wir kennen, das gebacken wird!

Wie ihr auf den Fotos seht, gibt es 3 Sorten: Weiderind, Lachs und Huhn und Ente. Gerne zeigen wir euch an der Stelle die Inhaltsstoffe:

Weiderind


60% frisches Rind, 29% Kartoffel, Apfel, Birne, Kürbis, Rote Beete, Heidelbeere, Algen, Leinöl, frische Reiskeimlinge, Mariendistel

Die analytischen Bestandteile:
Rohprotein 35,4%, Rohfett 12,7%, Rohasche 7,4%, Rohfaser 4,4%, Calcium 0,81&, Phoshor 0,62%.

Huhn und Ente

30% frisches Huhn, 20% frische Ente, 18% Kartoffel, Apfel, Birne, Erbsen, Möhren, Holunderbeere, Algen, Leinöl, frische reiskeimlinge, Mariendistel

Die analytischen Bestandteile:
Rohprotein 32,5%, Rohfett 22,8%, Rohasche 6,5%, Rohfaser 4%, Calcium 1,5%, Phoshor 1,13%

Lachs 

50% Lachs (30% frischer Lachs, 20% getrockneter Lachs), 33% Kartoffel, Apfel, Birne, Sellerie, Spinat, Schwarze Johannisbeere, Algen, Leinöl, frische Reiskeimlinge, Mariendistel



Die Brocken des Trockenfutters sind bei allen 3 Sorten gleich. Geruchstechnisch sind sie nicht zu intensiv, riechen aber auch nicht nach Chemie - also sehr angenehm.

Wir durften Lachs mi Kartoffel eingehender testen und möchten auch daher gerne von unseren Erfahrungen berichten, falls das Trockenfutter für euch in Frage kommt:

Auf der Rückseite des Futtersacks stehen die Fütterungsempfehlungen. Da Abby 2 mal pro Tag etwas zu essen bekommt, haben wir die angegebene Menge also durch 2 geteilt. Für uns war es allerdings sehr umständlich, das geforderte Gewicht zu bestimmen. So mussten wir den Futternapf immer erst auf die Waage stellen und dann passend viel Futter in die Schüssel schütten. Hier hätten wir uns gewünscht, von WildCraft einen passenden Futterbecher zu bekommen, auf dem die Gewichte bereits vormarkiert sind. Viele andere Trockenfutterfirmen bieten das an. Bei der Erstbestellung wäre so ein Becher ein sehr tolles Extra - und vor allem praktisch! 

Als wir Abby das Trockenfutter das erste Mal präsentiert hatten, ist sie ganz langsam an ihren Futternapf ran, guckte mich an, guckte das Futter an, ging 3 Schritte zurück, guckte das Futter nochmal an, dann mich skeptisch und hat das Futter dann doch probiert. Als sie dann gemerkt hat, dass es das jetzt zu futtern gab, hat sie es dann aber ohne Probleme gefressen. 3 Tage später haben wir ihr dann mal alle Sorten zum testen gegeben und siehe da, Lachs hat sie als letztes gefressen - das war jetzt wohl einfach nur nicht ihre Lieblingssorte.



Was für mich aber immer wichtig ist, ist die Verträglichkeit. Bei einigen anderen Trockenfutterherstellern brauchen wir immer 2 oder 3 Kotbeutel, daher war ich bei dem Futter von WildCraft sehr gespannt. Zwar ist der Kot im Vergleich zu dem beim barfen etwas mehr, aber nicht viel. Ein Kotbeutel reicht nach wie vor! Daher waren wir da sehr angetan. 

Wie ihr ja wisst, sind wir Menschen, die auch immer einen Blick auf das Äußere von Produkten werfen. Und das muss man bei WildCraft auch einmal erwähnen. Die Packungen sind in einem Vintagestyle gestaltet und haben durch die farblichen Akzentuierungen einen absoluten Wiedererkennungswert. Und, was ich absolut großartig finde ist, dass auf der Rückseite von jeder Verpackung ein anderes Zitat rund um das Thema Hund steht.


Was ist unser Fazit?

Wie ihr wisst, sind wir eigentlich bekennende Barfer. Dennoch verteufeln wir Trockenfutter nicht, sind nur der Meinung, dass man auf die Inhaltsstoffe und die Zusammensetzung des Trofus achten sollte. Umso mehr freut es uns, dass es immer mehr Firmen gibt, die hochwertige Futter produzieren (wollen). Und bei genau diesen Firmen sind wir dann auch Futtertests nicht abgeneigt. 

Bei WildCraft haben wir tatsächlich ein gutes Gefühl! Die Zutatenliste ist sehr kurz gehalten und es gibt nur Zutaten, die wir auch kennen. Keine zusätzlichen Inhaltsstoffe die den Hund satt machen sollen oder ähnliches. Auch finden wir es richtig gut, dass grundsätzlich auf Weizen, Mais und Soja verzichtet wird. Viele Trockenfutterhersteller ersetzen nämlich das bei den Hundehaltern so unbeliebte Weizen oft gegen genau Mais oder Soja. Daran sieht man, dass es ja durchaus geht! Und Abby ist deswegen nicht vom Fleisch gefallen! 

Das allerwichtigste ist aber, wie Abby das Futter verträgt - und das unabhängig von der Art des Futters. Das beste Anzeichen ist dabei für uns die Konsistenz und die Menge an Kot. Dieser ist fest, etwas heller als gewohnt und wie bereits angesprochen, nicht viel mehr als beim barfen. Daher sind wir wirklich froh, dass Hundefutter getestet zu haben. Und wenn ihr jetzt auch neugierig seid, können wir euch noch ein paar Tipps geben, wie ihr an das Futter kommt:
1. Könnt ihr euch beim Newsletter von WildCraft anmelden. Unter allen Newsletterabonenten wird 1 4 Kilo Sack Futter der Sorte eurer Wahl verlost. Hier kommt ihr zum Sign-In.
2. Mit dem Rabattcode "WILDCRAFT-Abby" erhaltet ihr 10% Rabatt* auf WildCraft  

Was wir uns für die Zukunft noch wünschen würden wäre dieser Messbecher und eine Angabe, wo die Zutaten für das Futter bezogen werden. Da die Firma aber erst am Anfang steht sind wir überzeugt davon, dass man dies in Zukunft bedenkt. Von uns gibt es daher 4 von 5 Abbys.



Eure Diana

* Gültigkeit so lange der Vorrat reicht.

Monatspfoto Mai - die liebe Liebe


Hallo ihr Lieben,
es gibt ein neues Monatspfotothema von Dunkelbunter Hund. Dieses Mal ist es: "Die liebe Liebe".



Wir möchten euch dazu heute ein Foto zeigen, welches eher zufällig bei einem Spaziergang entstanden ist.

Anja hatte uns gebeten, vielleicht noch ein paar liebe Worte an unsere 4Beiner zu richten. Aber manchmal sagt ein Bild mehr als 1000 Worte. Und so wollen wir es heute unkommentiert lassen.


Also ihr da draußen: Passt auf eure Lieben auf!

Eure Abby

Was ist ein Seelenhund?

Hallo ihr Lieben,

wir schreiben nicht nur in unserem Blog, wir lesen auch ganz viele. Bereits in der Vergangenheit ist es uns aufgefallen, dass Hunde anderer Blogger oder in Hundegruppen gerne als "Seelenhund" bezeichnet werden. In den letzten 2 Wochen ist es uns aber noch viel extremer aufgefallen. So, dass wir uns fragen:

Was ist eigentlich ein Seelenhund?

Oft wird der Seelenhund als Seelenverwandter in Hundeform beschrieben. Versteht uns jetzt nicht falsch, folgender Artikel soll keine Kritik werden, aber wir lesen momentan so oft, dass der eigene Hund der Seelenhund ist, dass wir uns fragen was wir falsch machen. Beziehungsweise möchten wir wissen, ob es da draußen auch noch mehr gibt, die ihren jetzigen Hund nicht als Seelenhund bezeichnen würden?


Ist Abby mein Seelenhund?

Die Frage würde ich glaube ich lapidar mit "Nein" beantworten. Nicht, dass mich jetzt jemand falsch versteht, ich liebe das Hundekind und ich möchte, dass sie für den Rest meines Lebens bei mir bleibt. Aber als "Seelenhund" würde ich sie nicht bezeichnen. Liegt das daran, dass wir nach wie vor noch so hart trainieren, dass sie mir wieder vertraut und ich ihr? Aber es gibt doch auch andere Hundehalter, die offensichtlich Probleme mit ihren Hunden haben und bezeichnen sie trotzdem als Seelenhunde. Daran kann es also nicht liegen. 
Liegt es daran, dass der Minimensch hier rumspringt und wir deswegen den ganzen Tag auf ihn konzentriert sind? Vielleicht sehe ich die Relationen zwischen Wichtigkeit von dem eigenen Hund nur anders. Der Minimensch fordert uns mit allem was wir haben. Einen entspannten Spaziergang nur mit dem Hundekind gab es lange nicht mehr - eben weil wir noch viel trainieren. Aber Spaß haben wir trotzdem noch zusammen. Nur eben nicht mehr so wie früher.

War sie früher mein Seelenhund?

Nein, auch damals wäre ich nicht auf die Idee gekommen, sie als meinen Seelenhund zu bezeichnen. Sie war (und ist) mein Ein und Alles und ich möchte mir ein Leben ohne sie nicht mehr vorstellen. Aber eine tiersiche Seelenverwandte? Nein, so weit würde ich nicht gehen. 


Was ist Abby dann?

Der Mensch benennt ja gerne etwas. Wenn ich Abby eine Bezeichnung geben müsste, so wäre sie meine Lehrerin, meine Inspiration, meine Olle, die für alles herhalten muss was ich probieren will, mein weißer Schatten, meine Im-Weg-Rumsteherin, mein offenes Ohr für alles, meine ehrlichste Feedbackgeberin, die einzige, die mich bedingungslos liebt. Mein 4beiniges Ein und Alles. Quasi, meine fellige Ehefrau.
Aber wenn man sagt, dass ein Hund ein Seelenhund ist, dann nimmt man jedem weiteren Hund die Möglichkeit, genau das unvoreingenommen zu sein.
Auch wenn ich nicht dran denken will, irgendwann ist mein Hundekind nicht mehr an meiner Seite und ist all das nicht mehr für mich. Aber wir sind uns zum momentanen Zeitpunkt sicher, dass wir nie wieder ohne Hunde leben wollen. So wird es also auch nach Abby noch Hunde bei uns geben. Denen sehe ich mit einem lachenden Augen entgegen. Weil auch diese Hunde werden unsere Lehrer und Inspirationen sein. Anders als das Hundekind, aber jeder wird es auf seine einzigartige Weise tun.

Bis dahin genießen wir weiterhin jede Minute mit dem Hundekind, die so viel mehr ist als nur ein Seelenhund!

Eure Diana


Leseempfehlungen der Woche

Hallo ihr Lieben,

auch wenn das Wetter uns dieses Wochenende einen absoluten Strich durch die Rechnung gemacht hat und der Minimensch uns gerade die Abende nicht leicht macht, soll es heute für euch eine Leseempfehlung geben.


Unsere Kamera hat vor ein paar Wochen den Geist aufgegeben, besser gesagt der Minimensch hat sie wohl kaputt gemacht.. Daher lesen wir immer ganz sehnsüchtigen Herzens Artikel zum Thema Fotografie. Moe & Me haben sich diese Woche an Seifenblasenfotos gewagt. Ob es was geworden ist könnt ihr bei den beiden nachlesen.

Einen Rüden und eine Hündin halten und beide nicht kastrieren - ob das gut geht? Auf Today2Dogs zieht Lilly ihr ganz persönliches Fazit.

Wir sind sowas von Urlaubsreif! Schön also, dass uns That's Chilli die Woche mit 2 wunderschönen Fotos mit auf eine Kurze Reise ans (fast)Meer genommen hat.

Wandern wollten wir das Wochenende gehen.. Bei stürmischen Wetter und Minimenschen aber leider nicht machbar. So begnügen wir uns mit einem tollen Artikel zu dem Thema von Anwolf - unterwegs mit Hund!

Viel Spaß beim Lesen,

eure Abby

Werbung: Abenteuertasche von Alcott

Hallo ihr Lieben,

haben eure Frauchen und Herrchen auch beim Gassigehen eine Tasche dabei? So eine, wo Leckerlies, Kackbeutel und Wasser drin ist? Ich sag's euch, bei uns ist diese Tasche seit einem Jahr sowas von überdimensioniert. Das liegt dadran, dass der Minimensch ja eigentlich immer mit dabei ist. Und dann reicht es nicht, dass nur mein Zeug dabei ist, dann muss noch eine extra Flasche für ihn mit und vor allem sein Windelzeugs... Und so eine große Tasche ist ganz schön unpraktisch, vor allem wenn man das Kind in der Trage hat..

Deshalb durften wir in den letzten Wochen die Abenteuertasche von Alcott Adventures testen. Hierbei handelt es sich um eine Bauchtasche mit ganz vielen Fächern. Wir waren neugierig und so musste sogar der Papa am Herrchentag mittesten und hat die Tasche einfach gleich mitgenommen.


Die Abenteuertasche ist, wie gesagt eine Bauchtasche mit 4 Taschen. Die Taschen nehmen an sich eine Größe von  33cm hoch und 21cm breit ein. Dabei gibt es auf der oberen Seite, als die, die einen anguckt, 2 Taschen, eine für Leckerlies und daneben ist noch etwas Platz für den Schlüssel oder die Kacktüten. Diese haben wir dort gleich deponiert, da man sie so wunderbar rausziehen kann. Der Leckerlibeutel ist auch sehr groß und dadurch, dass er in die Gesamttasche integriert ist, verrutscht er auch nicht. Geschlossen werden kann er mit einem üblichen Verschluss. Außerdem ist sie ohne Probleme abwaschbar, so dass auch einem Regenspaziergang nichts im Wege steht.


Das besondere an dem Bauchgurt (der übrigens von 90 bis 120cm reicht) ist übrigens, dass es einen zusätzlichen Gurt gibt, den man sich um das Bein machen kann. Das soll verhindern, dass die Tasche beim Laufen verrutscht. Wobei wir sagen müssen, dass die Tasche auch so an Ort und Stelle geblieben ist. Somit hatten wir wirklich immer die Hände frei und mussten nichts hin- und herschieben.

Wir ihr übrigens auf dem Foto seht, gibt es an der Seite noch ein Netz, in das eine kleine Flasche passt. Hier passt eine 0,33L Flasche problemlos rein, oder eben eine Babyflasche.



Auf der anderen Seite gibt es noch ein extra Fach für euer Handy. Das Apfeltelefon passt übrigens ohne Probleme rein. Wie ihr seht, wirkt die Bauchtasche recht wuchtig. Wir fanden, dass das aber nur so wirkt. Uns hat die Tasche weder beim Laufen, noch beim Fahrradfahren gestört. Außerdem kommt es noch darauf an, was man in die unteren Taschen packt.


Und an der Stelle haben wir die Tasche zweckentfremdet. Natürlich könnte man hier Spielzeuge reintun oder einen faltbaren Trinknapf, bei uns kam hier das Wickelzeug rein. Für 3 Windeln, eine Packung Feuchttücher und eine Einwegwickelunterlage war ohne Probleme Platz. Auch die Sonnencreme für Kind und uns passte ohne Probleme rein. Einen Snack bekam man zudem auch noch unter.

Was ist unser Fazit?

In der ganzen Zeit, seit dem wir den Blog haben und Produkttests durchführen dürfen hat der Papa noch nie eines unserer Produkte mitgetestet. Als die Abenteuertasche aber bei uns ankam, war er gleich total begeistert und hat sie eine Woche später mit zum Herrchentag mitgenommen. Das hieß für die Tasche aber auch Extremtest. Den ganzen Tag hing sie am Bein und musste dem Fahrradfahren stand halten. Zu Hause angekommen gab es nichts zu beanstanden.

Auch bei uns ist die Tasche seit dem im Dauereinsatz. Eben, weil man alles schnell zur Hand hat und im Gegensatz zu normalen Taschen nicht kramen muss. Man sollte sich nur merken, wo man was hingetan hat, aber so viel nimmt man auf Spaziergänge ja eigentlich auch nicht mit. Und was für uns eine absolute Erleichterung ist ist, dass wir das ganze Wickelzeug vom Minimenschen in der Tasche unterbekommen und die Tasche trotzdem um den Bauch tragen können. So ist es nur ein Handgriff um dem Kleinen seine Wasserflasche auch während des Tragens zu geben. Wenn wir die Tasche doch nur schon eher gehabt hätten, wären uns viele Nackenschmerzen erspart geblieben.

Daher und weil wir die Tasche inzwischen immer dabei haben und das nicht nur bei den Spaziergängen gibt es 5 von 5 Abbys!



Abby und Diana