DIY Adventskalender für Faule [Werbung]

Hallo ihr Lieben,

heute ist der 1. Dezember, das heißt ab heute darf man offiziell die Kalender aufmachen. Bei uns in der Wohnung hängen insgesamt 10 Kalender, verteilt auf 3 Personen und einen Hund. Aber nicht wundern, 6 davon sind mit Schokolade und von der Oma. Und dann bekommt jeder einen selbstgefüllten Kalender von den anderen. Und natürlich darf Abby auch nicht fehlen und natürlich bekommt Abby auch einen Kalender.

Da wir was das Basteln angeht, aber sehr, sehr faul sind, haben wir einen Kalender für Faule gebastelt. Falls ihr also noch keinen habt und euch jetzt spontan denkt, dass ihr doch einen braucht, dann sperrt die Lauscher auf.


Wie bastelt man einen Kalender für Faule?


Was ihr dazu benötigt ist nicht viel: Einen handelsüblichen Kalender zum Befüllen. Achtet darauf, dass nicht zu viele Schnörkel dran sind und die Öffnungen aber gut zu füllen sind. Eigentlich ist unser Kalender schon ein wenig ungeeignet, da die Öffnung doppelt vernäht ist und sich der Inhalt gerne einmal darin verfängt. Und dann benötigt ihr nur noch Leckerlies, die in die Säckchen passen. Und dann müsst ihr die Leckerlies nur schön in den Kalender verteilen. Bei uns gab es am 6. und am 24. Dezember ein besonders tolles Leckerlie.


Was füllt man in den Kalender ein?

Bei uns gab es dieses Jahr ganz viele Artikel von Hopey's in den Kalender. Ich muss ja gestehen, dass ich Kauartikel bisher nur im Laden oder auf Messen gekauft habe. Die einzige Ausnahme war eine Sammelbestellung bei einer guten Freundin, die bereits mehrmals bei diesen Shops bestellt hatte. Umso  gespannter waren wir, wie die Qualität der Kauartikel sein würde.

Uns hat ein Paket mit mehreren Produkten erreicht. Aber keine Angst, wir zeigen euch jetzt nicht jeden einzelnen Kauartikel, den Abby bekommen hat. Stattdessen zeigen wir euch, was sich besonders geeignet hat.


Das Schöne an den Produkten von Hopey's ist, dass man auf den ersten Blick gleich sieht, aus was die Kauartikel bestehen. Alle bestehen ausschließlich aus dem Fleisch. Andere Zusätze gibt es nicht. Außerdem gibt es ein Mindesthaltbarkeitsdatum. Das hatten wir bisher noch nicht bei allen anderen Kauartikeln. Aber da es hier mehrere Stücke gibt, ist das MHD wahrscheinlich keine schlechte Idee.


Das Lammfleisch ist ganz dünn und lässt sich somit leicht durchteilen. Damit kann man die Größe perfekt an die Größe des Adventkalenders anpassen. Aber auch wenn man das Lammfleisch zwischendurch geben möchte, sind die Stücke richtig gut portioniert.


Außerdem gibt es in dem Adventskalender auch Lammpansen. Sie riechen nicht unangenehm und lassen sich doch etwas länger kauen als das Lammfleisch. In der Packung gab es verschiedene Größen, so dass auch unterschiedliche Größen in dem Kalender versteckt sind.


Damit es nicht nur große Dinge gibt, sondern auch einmal eine Kleinigkeit, gibt es die kleinen Lamm Fleischbrocken. Sie sind ganz soft und bestehen ebenfalls nur aus Lamm. Weitere Zusatzstoffe gibt es nicht. Das ist quasi ein Träumchen. Dieses Jahr sind wir auf der Messe nach so etwas gerannt und haben tatsächlich damals nur einen Anbieter gefunden, der es ebenfalls angeboten hat.


Und dann gibt es noch Dorschhaut. Das ist das einzige Produkt, das nicht in Deutschland hergestellt wurde. Wie auch. Dorschhaut hatte Abby noch nie. Bisher gab es immer nur Lachshaut und die liebt sie. Daher waren wir sehr gespannt, wie sie die Dorschhaut finden wird.


Nach einem ersten Teststreifen wussten wir, dass Abby die Dorschhaut ebenfalls frisst und so wird es diese am 6. und 24. Dezember geben - als besonderes Highlight.

Was ist unser Fazit von Hopeye's?

Auch wenn wir anfangs sehr skeptisch waren, haben bereits die ersten Kaustücke Abby und mich absolut überzeugt. Die Kauartikel riechen nicht streng oder unangenehm, sie sind richtig toll trocken, krümeln nicht oder fallen sonstartig auf. Außerdem werden die Produkte schonend getrocknet. Dass auf weitere Zusatzstoffe verzichtet wird, haben wir ja schon erwähnt.

Die Mindesthaltbarkeitsdaten sind noch in weiter Zukunft, so dass man auch nicht gleich eine ganze Packung sofort füttern muss. Das einzige was wir uns gewünscht hätten wäre, dass man die Packungen auch wieder verschließen kann. Daher vergeben wir an der Stelle 4 von 5 Abbys.



Aber das allerwichtigste ist ja, dass Abby die Produkte auch schmecken. Hier hätten wir euch jetzt eine Gallerie von einer fressender Abby zeigen können, wir haben es aber in einem Bild zusammengefasst:


Die Kauartikel sind durch die Bank weg sehr gut bei ihr angekommen. Weder das Rehbein noch die Dorschhaut wurde auch nur kurz komisch angeguckt. Das hatten wir so lange auch nicht mehr.
Übrigens gibt es momentan 10% Rabatt für Neukunden - wir können es euch wirklich nur empfehlen.


Aber wo hängt man den Kalender dann auf?

Aus eigener (leidvoller) Erfahrung können wir euch sagen: Nicht in der Nähe von tischen, Stühlen oder ähnlichem. Abby hat im ersten Jahr alle unsere Kalender von der Wand geholt und dabei unsere ganzen Tische zerkratzt. Daher hängt der Kalender wie die letzten zwei Jahre an einem Ort, wo sie nicht hinkommt: Die abschließbare Abstellkammer.


Abby war heute ganz aufgeregt und hat sich total über ihren Adventskalender gefreut. Macht ihr eurem Lieblingen auch so eine Freude oder findet ihr Adventskalender für Hunde übertrieben?

Eure Dini

4 Jahre

Meine liebste Abby,

unfassbar wie die Zeit rast, heute vor 4 Jahren hast du das Licht der Welt erblickt.

Es ist so unglaublich, wie schnell die Zeit vergeht und was in den letzten 4 Jahren aus dir geworden ist. Auch wenn wir ab und an über deine Baustellen schimpfen, so wissen wir was wir an dir haben. Du mit deinem genügsamen Wesen, dass uns jeden Tag aufs neue zeigt wie sehr sie uns liebt, die einfach nur froh ist bei uns zu sein.



Ich wollte immer einen Hund haben, seit dem ich denken kann, und seit 4 Jahren habe ich ihn endlich. Auch wenn ich mir vieles anders vorgestellt habe bist du der Hund, den ich immer wollte und brauchte. Du bist für den Minimenschen die beste große, haarige Schwester die er sich wünschen kann. Jeden Abend, wenn du dich zu ihm ins Bett legst - so ganz vorsichtig - weiß ich, dass er keine Angst vor Alpträumen haben muss, weil du noch näher bei ihm liegst als ich und ihn gegen alles und jeden beschützen würdest.



Seit 4 Jahren müssen wir bei Wind und Wetter raus und haben so vieles erlebt, was wir ohne dich nicht erlebt hätten. Du hast uns Dinge gezeigt, die wir ohne dich gar nicht gesehen hätten. Und auch in Zukunft noch sehen werden. Du bist und warst uns immer eine Inspiration und ein Ansporn neue Dinge zu lernen, über den Tellerrand zu gucken, neue Dinge zu probieren und dabei immer das wichtigste im Auge zu behalten: Dich!


Die letzten 4 Jahre sind so furchtbar schnell vergangen. Es war doch gefühlt erst vorgestern, als wir dich abgeholt haben. Gerade frisch zusammengefunden wolltest du so gar nicht in Richtung unseres Autos gehen. Und dann doch darin angekommen, bist du auf meinem Schoß gleich eingeschlafen. Und jetzt legst du dich jeden Morgen mit zu uns ins Bett und ich kann mir keine schönere Art vorstellen aufzuwachen, als von deinem warmen Atem in meinem Nacken munter zu werden.


Meine liebste kleine Abby Maus, wie sagt eine unserer Freundinnen so schön? Wenn ich könnte, ich würde dir einige meiner Lebensjahre abgeben, damit wir gleich alt werden. Ich bin so froh, dass du gesund bist und hoffe, dass du uns noch unzählige Jahre begleitest und unser Leben weiterhin ein Stück besser machst.

Wir haben dich lieb <3



Monatspfoto November

Hallo ihr Lieben,

wir haben es endlich mal wieder geschafft und machen beim Monatspfoto von Dunkelbunterhund mit. Das Thema dieses Mal erinnerte uns so sehr an unseren Kisho, dass wir gleich Fotos rausgesucht haben. Auch wenn wir Kisho jetzt schon länger nicht mehr gesehen haben, vergessen haben wir ihn nicht.

Beste Freunde 


Liebe Grüße
Eure Abby

Achtung Zuckerschock!

Hallo ihr Lieben,

es gibt so Tage, die gehören einfach nur in die Mülltonne, obwohl gar nichts schlimmes passiert ist. Heute ist so ein Tag. Was da helfen würde? Pinke Einhörner mit puschigen Schweifen, die Regenbögen aus dem Hintern pupsen. Die haben wir leider nicht da. Dafür aber etwas viel süßeres und weil wir euch so mögen, wollen wir euren Tag heute auch retten!

Wir waren am Wochenende nämlich beim Welpengucken. Abbys liebste Mama hat nämlich noch einmal Welpen bekommen und weil es einfach nichts süßeres gibt als kleine Weiße Schäferhund Welpen, mussten wir hingehen. Und ganz zufällig hatten wir sogar die Kamera dabei.








Wir hoffen, wir haben euch jetzt euren Abend versüßt.

Eure Abby

Jobs mit Dogs - Blutegeltherapeut und Ernährungsberater

Hallo ihr Lieben,

weiter geht es in unserer Rubrik "Jobs mit Dogs". Heute stellen wir euch gleich zwei Berufe auf einmal vor. Das liegt daran, dass die Tierärztin unseres Vertrauens, die sonst immer unsere Artikel für "Den Tierarzt gefragt" schreibt, beide Berufe ausübt. Übrigens schreibt sie gerade an ihrer Doktorarbeit, deswegen liegt die Artikelserie dieses Jahr ein wenig blank. Vielleicht haben wir aber Glück und das ändert sich nächstes Jahr. Die liebe Maren ist also Ernährungsberaterin und Blutegeltherapeutin gleichzeitig. Was das bedeutet, verrät sie am besten selber.



Hundekind Abby: Wie bist du dazu gekommen Blutegeltherapeutin und Ernährungsberaterin zu werden?
Maren: Ich habe erst als Tierarzthelferin gearbeitet und dann Tiermedizin studiert. Es gibt viele Themen, die die Patientenbesitzer beschäftigen. Eines davon ist das Thema Ernährung. Und das Angebot der Futtermittelindustrie ist nahezu unüberschaubar. Zusätzlich gibt es BARF (und leider viele „Radikalbarfer“) – das führt zu einer Verunsicherung der Tierbesitzer. Ich habe mich schon lange für das Thema „Futter für Hund und Katze“ interessiert, mich aber erstmal vor allem mit dem Bereich Fertigfutter beschäftigt. Was brauchen Hund und Katze? Was ist drin im Futter und was nicht? Was bedeuten die einzelnen Inhaltsstoffe etc.

Meine Hündin Matilda hat mich aufgrund ihrer ständig wiederkehrenden Bauchspeicheldrüsenentzündungen zum Thema BARF gebracht. Im Studium wird das BARFen nur in wenigen Vorlesungsminuten kurz angerissen und eher verrissen. Das fand ich sehr schade, da ich so zunächst keine Grundlage hatte wie so eine Ration aufgebaut werden muss. Und das Internet mit den vielen verschiedenen Foren und BARF-Rechnern ist leider keine wirkliche Hilfe. Und leider gibt es sehr wenige Tierärzte, die sich eingehend mit dem BARFen beschäftigen und auskennen. Ich habe mich daraufhin entschieden Fortbildungen zu besuchen und so den Kreis der Tierärzte, die sich mit Ernährung auskennen, zu erweitern.

Und zum Thema Blutegel kann ich nur sagen: es sind Wunderwerke der Natur! Meine Hündin Kayah, die leider letztes Jahr im Juni eingeschläfert werden musste, hatte ihr Leben lang Probleme mit den Gelenken. Mal ging es ohne Schmerzmittel, mal nur mit. Das war schon unbefriedigend. Als Studentin der Veterinärmedizin - und als fertige Tierärztin natürlich auch – führt man viele Gespräche mit Kommilitonen und Kollegen und liest Fachzeitschriften. Immer wieder stolperte ich dabei über die Blutegel. Also habe ich beschlossen das einfach bei Kayah auszuprobieren und habe mir hier in Leipzig jemanden gesucht, der das anbietet. Und ich war sofort überzeugt! Die Schmerzmittel konnten für einige Jahre komplett gestrichen werden. Und so habe ich angefangen mich zu belesen und war sehr überrascht wie viele Einsatzgebiete es für Blutegel gibt. Ich habe dann während und nach dem Studium Fortbildungen besucht um auch selbst die Blutegeltherapie anbieten zu können. Und auch heute bin ich immer wieder überrascht was die kleinen Tierchen alles bewirken.  Bei der Ernährungsberatung beschäftige ich mich nicht nur mit dem gesunden, sondern vor allem auch mit dem erkrankten Tier. Denn auch aus diesem Grund bin ich Tierärztin geworden – ich möchte nicht nur Krankheiten verhindern, sondern auch heilen bzw. den Zustand des Patienten verbessern. Ich arbeite eng mit den behandelnden Haustierärzten zusammen, lasse mir Befunde schicken und bespreche diese und meinen Ernährungsplan. Der Patientenbesitzer bekommt einen von mir erstellten Fragebogen. In diesem frage ich nicht nur die Daten des Tieres ab und die Ernährung bis jetzt, sondern auch welche Vorgeschichte der Patient hat, welche Erkrankungen gegebenenfalls vorliegen, wie aktiv der Hund ist, was gefüttert werden soll usw. Anhand des Fragebogens und einem Gespräch mit dem Besitzer kann ich dann eine individuelle und ausgewogene BARF-Ration errechnen oder aber auch geeignete Fertigfuttermittel empfehlen. Der Patientenbesitzer bekommt meinen Ernährungsplan schriftlich. Bei allen in Leipzig und Umgebung komme ich mit diesem Ernährungsplan zum Hausbesuch vorbei und bespreche jeden Punkt ausführlich und beantworte Fragen. Ist der Patientenbesitzer weiter weg, dann besprechen wir den Ernährungsplan telefonisch.

Hundekind Abby: Was würdest du Leuten raten, die sich ebenfalls in die Richtung weiterbilden wollen?
Maren:  Das ist schwer zu beantworten. Weiterbildung ist immer wichtig. Auch als Tierbesitzer. Dabei ist das Internet aber nicht (immer) die beste Quelle. Und gerade zum Thema BARF gibt es da teils kontroverse und teils sehr radikale Meinungen. Da ist es häufig schwierig das Richtige raus zu filtern. Ich hoffe es klingt nicht arrogant, denn so ist es keinesfalls gemeint, aber ich bin der Meinung, dass es Dinge gibt – und da gehören Ernährung und Blutegel dazu – die nur in die Hände von Spezialisten gehören. Also in die Hände von Tierärzten, TierarzthelferInnen oder wirklich gut ausgebildeten Tiertherapeuten, die eng mit Tierärzten zusammenarbeiten.  
Ich habe viele Rationen gesehen, die von „Ernährungsberatern“ berechnet wurden. Da gab es teils heftige Mangelversorgungen oder massive Überversorgungen, die mit der Zeit zu Erkrankungen führen bzw. führen können. Oder grobe Fehler bei Erkrankungen, die diese dann fördern, aber nicht für eine Verbesserung des Gesundheitszustandes sorgen.
Blutegel sind ein Arzneimittel und unterliegen dem Arzneimittelgesetz. Somit gibt es Vorschriften wer Egel beziehen kann und wie mit ihnen vor, während und nach dem Einsatz zu verfahren ist. Das heißt, dass ein Hundebesitzer nicht einfach Blutegel kaufen und anwenden kann. 



Hundekind Abby: Was genau machst du dabei überhaupt?
Maren: Die Blutegel werden nach einem ausführlichen Vorgespräch und der eingehenden Untersuchung des Patienten an der/den betroffenen Stelle(n) angesetzt. Dann heißt es geduldig sein, denn die Egel hängen für mindestens 30 Minuten am Patienten, saugen Blut und geben ihren Speichel mit den vielen wirksamen Substanzen an das Gewebe ab. Im Anschluss ist dann Durchhaltevermögen der Patientenbesitzer gefragt, da die Bissstellen offen bleiben müssen und man die Blutung nicht stoppen darf. Und die kann durchaus mehrere Stunden anhalten. Wie viele Egel wie oft angesetzt werden ist natürlich abhängig von der Indikation.




Bei der Ernährungsberatung beschäftige ich mich nicht nur mit dem gesunden, sondern vor 1.       allem auch mit dem erkrankten Tier. Denn auch aus diesem Grund bin ich Tierärztin geworden – ich möchte nicht nur Krankheiten verhindern, sondern auch heilen bzw. den Zustand des Patienten verbessern. Ich arbeite eng mit den behandelnden Haustierärzten zusammen, lasse mir Befunde schicken und bespreche diese und meinen Ernährungsplan. Der Patientenbesitzer bekommt einen von mir erstellten Fragebogen. In diesem frage ich nicht nur die Daten des Tieres ab und die Ernährung bis jetzt, sondern auch welche Vorgeschichte der Patient hat, welche Erkrankungen gegebenenfalls vorliegen, wie aktiv der Hund ist, was gefüttert werden soll usw. Anhand des Fragebogens und einem Gespräch mit dem Besitzer kann ich dann eine individuelle und ausgewogene BARF-Ration errechnen oder aber auch geeignete Fertigfuttermittel empfehlen. Der Patientenbesitzer bekommt meinen Ernährungsplan schriftlich. Bei allen in Leipzig und Umgebung komme ich mit diesem Ernährungsplan zum Hausbesuch vorbei und bespreche jeden Punkt ausführlich und beantworte Fragen. Ist der Patientenbesitzer weiter weg, dann besprechen wir den Ernährungsplan telefonisch.

Hundekind Abby: Siehst du dich als Ersatz für den Tierarzt oder eine Ergänzung? Und was sagen Tierärzte zu deinen Einsatzgebieten?
Maren:  Ich bin selber Tierärztin und möchte im Anschluss an meine Promotion gerne in die Praxis. Aber natürlich möchte ich auch dann weiterhin Ernährungsberatung und Blutegeltherapie anbieten. Ich habe in Studium, Fortbildungen und Fachliteratur viel über die verschiedenen Erkrankungen gelernt, weiß wo ich mit Ernährung oder Blutegeln unterstützen und somit helfen kann und weiß auch wo die Grenzen sind. 





Ich arbeite eng mit vielen Kollegen zusammen und die sind froh, dass es insbesondere im Bereich der Ernährung mit mir eine Ansprechpartnerin gibt. Natürlich fragt man als Tierarzt auch nach der Fütterung des Patienten. Und wenn dann seitens des Patientenbesitzers gesagt wird, dass der Hund oder die Katze gebarft wird und kurz aufgezählt wird was so alles gefüttert wird, dann kann man das nur schwer überblicken, wenn man sich damit nicht eingehend befasst hat.  Wenn dann noch eine Erkrankung dazu kommt, wird es noch komplexer. Also werden diese Patienten an mich überwiesen und die Rationen überprüft und angepasst.

Hundekind Abby: Werden Ernährungsberater für Hunde und Blutegeltherapeuten gut angenommen oder nur von einer Randgruppe von Hundebesitzern?
Maren: Ja, es wird gut angenommen. Und ich kann nicht sagen, dass nur eine bestimmte Gruppe Hunde- oder Katzenbesitzer zu mir kommt. Insbesondere die Ernährung ist ein großes Thema und die Verunsicherung, vor allem der Hundebesitzer, nimmt zu.

Hundekind Abby: Was würdest du Leuten raten, die sich ebenfalls in diese Richtung weiterbilden wollen?
Maren: Das ist schwer zu beantworten. Weiterbildung ist immer wichtig. Auch als Tierbesitzer. Dabei ist das Internet aber nicht (immer) die beste Quelle. Und gerade zum Thema BARF gibt es da teils kontroverse und teils sehr radikale Meinungen. Da ist es häufig schwierig das Richtige raus zu filtern. 




Ich hoffe es klingt nicht arrogant, denn so ist es keinesfalls gemeint, aber ich bin der Meinung, dass es Dinge gibt – und da gehören Ernährung und Blutegel dazu – die nur in die Hände von Spezialisten gehören. Also in die Hände von Tierärzten, TierarzthelferInnen oder wirklich gut ausgebildeten Tiertherapeuten, die eng mit Tierärzten zusammenarbeiten.  Ich habe viele Rationen gesehen, die von „Ernährungsberatern“ berechnet wurden. Da gab es teils heftige Mangelversorgungen oder massive Überversorgungen, die mit der Zeit zu Erkrankungen führen bzw. führen können. Oder grobe Fehler bei Erkrankungen, die diese dann fördern, aber nicht für eine Verbesserung des Gesundheitszustandes sorgen.

Blutegel sind ein Arzneimittel und unterliegen dem Arzneimittelgesetz. Somit gibt es Vorschriften wer Egel beziehen kann und wie mit ihnen vor, während und nach dem Einsatz zu verfahren ist. Das heißt, dass ein Hundebesitzer nicht einfach Blutegel kaufen und anwenden kann.  

--------------------------------------------------

Liebe Maren, wir danken dir für deine tollen Antworten. Wenn ihr jetzt noch mehr über Maren erfahren wollt, könnt ihr natürlich auch auf ihrer Website vorbeischauen.

Liebe Grüße
Abby

Auf 12 Pfoten zum Nordkap

Hallo ihr Lieben,

vor zwei Jahren wurden wir in einem Park von einer jungen Dame angesprochen mit den Worten "Das ist doch eine White Dream Dancer, oder?". Die junge Dame ist inzwischen eine ganz liebe Facebook-Freundin von uns und sie startet jetzt auf eines ihrer größten Abenteuer überhaupt:
Zusammen mit ihrem Freund und ihren Hunden starten sie zu Fuß zum Nordkap. Weil wir das so spannend fanden, haben wir sie gelöchert, wie sie sich das vorstellen!


Hundekind Abby: Wie seid ihr auf die Idee gekommen von Leipzig aus zum Nordkap laufen zu wollen?
Sarah: Die Idee zum Nordkap zu Wandern kam von Sven. Er ist bereits in seiner Jugend einmal mit dem Fahrrad zum Nordkap gefahren und war auch schon öfters in Schweden und Norwegen im Urlaub. Die Landschaft und das Klima sind dort einfach viel hundefreundlicher als beispielsweise auf dem Jakobsweg. Ich selbst war bisher noch nie in Skandinavien aber ich war sehr schnell angetan von diesem Abenteuer. Ich finde es einfach toll, gemeinsam mit den Hunden zu wandern. Zusammen mit meiner Hündin Ellie habe ich schon einige Hundesportarten, wie Longieren oder Turnierhundesport gemacht aber beim Wandern kann man einfach wunderbar abschalten und die Natur genießen. Je nach Höhenmeterprofil kann man dabei auch ordentlich ins Schwitzen kommen. Seit 2015 haben wir bereits an einigen offiziellen Dogtrekking-Veranstaltungen in Österreich und Deutschland teilgenommen. Wir sind keine Hochleistungssportler und diese extrem lange Wanderung ist eine ganz neue Herausforderung für uns aber das schöne ist, dass wir dabei ganz frei und selbstständig die Rahmenbedingungen bestimmen können.




Hundekind Abby: Wie sieht momentan eure Planung aus?
Sven: Die derzeitige Planung, die was die Strecke betrifft fast abgeschlossen ist, sieht vor, dass wir von Leipzig nach Travemünde wandern. Der deutsche Teil der Strecke verläuft also zunächst einmal nicht auf einem offiziellen Wanderweg, sondern wir werden uns auf Rad- und Forstwegen richtung Norden begeben.

Von Travemünde geht es mit der Fähre nach Trelleborg. Dieser Streckenabschnitt ist der einzige, bei dem wir auf konventionelle Verkehrsmittel zurückgreifen werden. Von Trelleborg in Südschweden geht es dann in Richtung Göteborg und norwegische Grenze, von wo wir dann auf dem Fernwanderweg E1 unseren Weg in Richtung Nordkap fortsetzen werden.

Was die Übernachtungen betrifft, so gilt in Skandinavien das sogenannte “Jedermannrecht” , das bedeutet, dass man in der Natur überall sein  Zelt aufschlagen kann, solange es sich nicht um Privatgrund handelt. Diese Möglichkeit wollen wir in Skandinavien daher auch überwiegend nutzen und sind also mit Zelt und Schlafsäcken unterwegs.

In Deutschland werden wir auf den ein oder anderen Campingplatz zurückgreifen müssen, oder auf die Höflichkeit von Bewohnern hoffen, die uns auf ihrem Grundstück zelten lassen. 


Hundekind Abby: Was haben eure Verwandten und Bekannten gesagt, als sie von eurem Plan gehört haben?
Sarah: Ich glaube, als ich meinen Eltern zum ersten Mal davon erzählt habe, haben sie es nicht wirklich ernst genommen. Zugegeben, ganz zu Beginn habe ich die Idee selbst nicht ganz ernst genommen aber als wir uns dann zunehmend konkret mit der Planung beschäftigt haben, wurde es immer realer. Richtig realisieren werde ich es wohl erst, wenn wir skandinavischen Boden betreten. Mittlerweile haben meine Eltern und Freunde gesehen, dass uns das Ganze sehr ernst ist und sie sind alle schon sehr gespannt darauf unserer Reise online in unserem Blog und auf unserer Facebookseite  auf zu verfolgen. Wir freuen uns sehr über den großen Zuspruch, den wir bisher haben. Sicher gibt auch einige Menschen, die unser Vorhaben skeptisch beäugen oder uns nicht zutrauen, dass wir das schaffen aber uns geht es dabei nicht darum anderen sportlich etwas zu beweisen. Wir machen diese Wanderung für uns selbst und so, wie wir uns das vorstellen. Da wir uns im Vorfeld aber auch von anderen Abenteurern haben inspirieren lassen, wollen wir ebenfalls die Öffentlichkeit daran teilhaben lassen.



Hundekind Abby: Wie macht ihr das beruflich? Gebt ihr eure Jobs auf um auf Reise zu gehen und wie lange habt ihr momentan für das Abenteuer geplant?
Sven: Um ein solches Abenteuer zu erleben braucht man schon 4 - 5 Monate Zeit, so dass der normale Urlaub natürlich nicht ausreichend ist. Wir werden daher für diese Zeit unsere “Jobs” an den Nagel hängen und uns unbezahlt freistellen lassen. 

Hundekind Abby: Wie bereitet ihr euch und eure Hunde darauf vor?
Sarah: Da wir ja sowieso viel draußen unterwegs sind und regelmäßig wandern gehen, werden wir keinen gezielten Trainingsplan vorher verfolgen. Ich denke, man kann sich ohnehin nicht auf alles bis ins Detail vorbereiten. Wir haben bei den Hunden vor wenigen Monaten einen ersten Gesundheitscheck beim Tierarzt machen lassen. Alle drei sind topfit und es spricht nichts gegen unser Abenteuer. Kurz bevor es dann losgeht, werden wir nochmal alles abchecken lassen und alle nötigen Impfungen und Entwurmungen durchführen lassen. Während der Wanderung werden die drei ihr Futter selbst in ihren non-stop dogwear Hundepacktaschen tragen. Damit sie sich an die Taschen und das Gewicht gewöhnen, fangen wir momentan an langsam an damit zu trainieren. 


Hundekind Abby: Was erwartet ihr von diesem Abenteuer?
Sven: Das ist jetzt im Vorfeld natürlich nur schwer in Worte zu fassen, denn man kann ja nur begrenzt absehen, was wir alles erleben werden. Neben der persönlichen Herausforderung, diese Strecke zu bewältigen sind es wohl in erster Linie die vielen Eindrücke und Menschen die wir erleben und hoffentliche kennenlernen werden.



Natürlich ist auch das Zusammensein mit den Hunden ein Erlebnis, welches wir erfahren wollen und auch die Einsamen Momente werden wohl ein schönes oder ein herausforderndes Erlebnis. Aber all dies im Vorfeld zu beschreiben oder zu begreifen ist unmöglich. Wir hoffen, dass wir auf unserer Webseite und in den sozialen Medien viel von unserem Abenteuer berichten können, denn so ganz einsam geht es in Norwegen auch nicht mehr zu, Internet und WLAN werden uns Kontakt ermöglichen.
Die Tage, wo wir keine Verbindung zur Außenwelt haben werden aber sicherlich noch einmal eine ganz neue Erfahrung. 

Wir sind absolut begeistert von der Idee und vor allem freuen wir uns auf wahnsinnig schöne Fotos und Geschichten der 5. Wenn ihr jetzt genauso neidisch seid wie wir könnt ihr die Abenteuer natürlich auf der Website On12Paws.com weiterverfolgen. Würdet ihr euch das auch trauen?

Eure Abby

Was hat die Vogelgrippe mit unseren Hunden zu tun?

Hallo ihr Lieben,

vielleicht habt ihr es in den Nachrichten schon gehört: Die Vogelgrippe ist wieder da! Erste tote Wildvögel wurden gefunden und der Erreger H5N8 konnte diesen nachgewiesen werden. Vorsichtsmaßnahmen diesbezüglich wurden bereits von Behörden getroffen: Alle Vögel, die von Menschen gehalten werden, müssen in bestimmten Gebieten für eine geraume Zeit im Stall gehalten werden. Eine Übertragung der Vogelgrippe über infiziertes Fleisch sei zwar möglich, aber eher unwahrscheinlich.

Kann die Vogelgrippe aber gefährlich für unsere Hunde werden?


Fragt man die Experten bekommt man einmal eine theoretische Antwort und eine, von der ausgegangen wird. In der Vergangenheit hat sich die Vogelgrippe nur bei direktem Kontakt mit lebenden Tieren übertragen, die an der Krankheit litten. Eine Übertragung über den Verzehr von Fleisch oder Eiern ist nicht bekannt. Daher müssen Hundehalter jetzt nicht in Panik verfallen, wenn sie auf Vögel auf dem Spaziergang treffen.

Dennoch wird dazu aufgerufen achtsam im Umgang mit dem Federvieh zu sein und gerade in Ufernähe ist es angeraten, die Hunde an die Leine zu nehmen, damit ein direkter Kontakt mit Wildvögeln gänzlich ausgeschlossen werden kann. Außerdem sollten Hunde unbedingt von jeglichen totel Vögeln ferngehalten werden!

Was, wenn die Vogelgrippe an einem See nachgewiesen wurde?


Wenn bei einem verendeten Tier der Virus nachgewiesen wurde, wird ein Sperrbezirk errichtet. Bei uns in Leipzig umfasst dieser einen 3 Kilometer Radius um das verendete Tier. Außerdem gibt es einen Beobachtungsbezirk von 7 Kilometern. In dem Sperrbezirk gilt absolute Leinenpflicht. In den sogenannten Beobachtungsbezirken müssen die Hunde ebenfalls an der Leine gehalten werden, vor allem in Ufernähe. Außerdem solltet ihr darauf achten, dass euer Hund keinen Vogelkot verbreitet. Darin können sich die Erreger befinden und eine Verbreitung des Erregers soll verhindert werden. Zudem solltet ihr jeden totel Vogel melden.


Aber ganz wichtig ist: Nicht in Panik geraten! Und ihr könnt natürlich weiterhin die Kälte mit eurem Hund draußen genießen.

Übrigens für alle Leipziger: Der Sperrbezirk umfasst momentan die Stadtteile: Knautkleeberg, Knauthain und Hartmannsdorf-Knautnaundorf.
Der Beobachtungsbezirk umfasst: Böhlitz-Ehrenberg, Leutzsch, Zentrum-Nordwest, Zentrum-Nord, Zentrum-Ost, Volkmarsdorf, Sellerhausen-Stünz, Mölkau, Engelsdorf, Althen-Kleinpösna und alle südlicher gelegenen Stadtteile.
Aktualisierte Daten dazu findet ihr hier!

Quellen 1 | 2 | 3 | 4

Eure Abby